Auf ein Neues | Juni 2019 – Teil 1

07.05.2019 Zyklustag 1

Brav habe ich heute mittag in der KiWu- Praxis angerufen und den Mensbeginn verkündet.
Eine Stunde später wurde ich zurückgerufen und die Sprechstundenhilfe liess ausrichten:
Clomifen ab 11.05. (ach ne, Zyklustag 5 hätte ich mir auch selbst ausrechnen können) und einen Termin für Freitag den 17.05., den konnte ich aber auf Donnerstag früh (Zyklustag 10) vorverlegen, denn Donnerstag mittag geht mein Zug nach Berlin, wo ich ganz alleine das Wochenende verbringen darf und schon zitterte, dass ich den Kurztrip absagen muss.

Die Insemination wird / kann – wenn alles wie sonst läuft – meiner Meinung nach erst Montag stattfinden, wobei das schon Zyklustag 14 ist und der Eisprung zuletzt meist davor war (i.d.R. 2 Tage früher). Aber Freitags insemieren an Zyklustag 11 geht doch auch nicht, oder? Dann wäre ausserdem meine Reise für den Arsch; Zugtickets zwei Stunden vor Abfahrt zurückgeben geht nicht.

Es könnte also sein, dass das Ei alleine am WE springt.

Oder wird der ES vielleicht durch die Auslösespritze kontrolliert?
Die muss ich ja auch noch gekühlt auf meine Kurzreise nehmen!

Was für ein Scheiss Timing!!!!
Und was für eine Scheiss Warterei!!!

Das allerbeste: Die KV des Mannes ist nicht nur unglaublich lahmarschig, sondern drückt sich scheinbar bewusst unklar aus, nur um schon wieder eine Nachforderung zu stellen.

Der Mann hat am Freitag mit dem_r Sachbearbeiter_in telefoniert, wobei man gar nicht mit der Überprüfung der Vollzähligkeit angefangen hatte. Man wollte zurückrufen und Bescheid geben – es kam natürlich kein Anruf.
Gestern erreichte der Mann niemanden und heute (Dienstag) kommt ein Brief, dass immer noch was fehlt, und zwar dieses Mal was anderes vom Urologen.
Ich! Könnte! Schreien!!!!!

Der Mann ist inzwischen auch mehr als sickig und hat sich im KiWu- Zentrum nach einem kompetenten Rechtsanwalt_in erkundigt.

Für mich fühlt sich das wieder wie Versagen an. Es ist wie beim Testen jeden Monat: Alle 4 Wochen denke ich: Dieses Mal ist alles richtig! Und jedes Mal ist wieder irgendetwas nicht richtig, sondern es beginnt wieder eine neue Runde.

Schon auf dem Heimweg vom Büro habe ich wieder das Wasser in den Augen stehen.

In der Apotheke im Ort muss ich noch die bestellten Medikamente für die IUI abholen: Clomifen für das Eizellwachstum und eine Fertigspritze mit Ovitrelle zum Auslösen des Eisprungs.

Hormone für die Insemination
Winzige Packung Clomifen, riesiger Karton für die Ovitrelle- Spritze.

Letztere Packung ist riesig; man schaute man mich doof an, als ich frage, wie ich denn diese riesige Packung mit der Auslösespritze gekühlt bekomme, wenn ich verreise. “Häh? Aber Sie bleiben doch hier und lösen dann aus?! Was wollense denn verreisen?”

Kurztrip? Geschäftsreise? Whatever?!?!

Ich wars aber leid und ging ohne Antwort. Ich hoffte auf einen viel kleineren Inhalt, so viel kann doch da nicht drin sein, was gekühlt werden muss!

Ausloesespritze ausgepackt
Na geht doch! Da kann ich doch einfach zwei Kühlkissen mit in die Verpackung legen und gut ist!

Zuhause entdecke dann auch noch zufällig das hier, als ich die Packung nach einer kurzen Öffnung in den Zweitkühlschrank räume.

Mir reichts.

Mir reichts wirklich für heute!


  • Nächste Mens: 13.04.
  • Genehmigte Behandlungspläne müssen vorliegen für die Voruntersuchung am 04.05. Liegen immer noch nicht beide vor
  • Mensbeginn: 07.05.
  • Einnahme Medikament: 11.-15.05.
  • Voruntersuchung: 16.05.
  • Insemination: 20.05.
  • Test/ Mens: 04.06.
  • Einnahme Medikament: ca. 08.-12.06.
  • Insemination: 17.06.
  • Test/ Mens: 01.07.
  • Einnahme Medikament: ab ca. 05.07.
  • Insemination: 14.07.
  • Test/ Mens: 22.07.

08.05.2019 Zyklustag 2

Ich trage “starke Blutung” in meine Zyklus- App ein.

Der Mann versucht weiterhin, seine Krankenkasse zu erreichen, bzw. den/die zuständige Sachbearbeiter_in. Erfolglos. Er schreibt eine böse Email, die auch unser letztes Schreiben nochmal enthält.


09.05.2019 Zyklustag 3

Hallelujah!

Der Mann schrieb mir heute eine Nachricht, dass sich seine Kasse bei ihm gemeldet und entschuldigt habe! EinsEinsElf!!!1!11!

Die 8 Inseminationen seien jetzt genehmigt.

Richtig glauben tue ich es zwar erst, wenn ich es schwarz auf weiss in Papierform vor mir habe, aber dennoch: Das ist so erleichternd!!!


14.05.2019 Zyklustag 8

Gestern hielten wir die Genehmigung nun auch schriftlich in den Händen. Es geschehen noch Zeichen und Wunder!!! Und ich bin jetzt wirklich, wirklich erleichtert.

Ich nehme heute abend schon die 4. und damit vorletzte Tablette Clomifen; bisher bemerke ich keine Nebenwirkungen (vor allem die doch recht häufigen Sehstörungen hatten mir etwas Angst gemacht). Eigentlich fühle ich mich wie immer. Aber mal sehen, wenn es auf den Eisprung zugeht.

Der macht mir ja immer noch Sorgen, bzw. der Zeitpunkt der Insemination. Inszwischen rechne ich schon damit, dass ich am Donnerstag nicht nach Berlin fahren kann, weil Freitag morgens die Insemination stattfinden soll. Hmpf. Ich würde aber so gerne. Ein Zugticket am Freitag kostet aber jetzt schon schlappe 90 Euro, das ist einfach nicht auch noch drin :(

Andererseits würde ich wohl lügen müssen und kranke Kinder vorschieben, weswegen ich nicht kommen kann. Das wiederum fühlt sich auch doof an.

Ich bestelle Schwangerschaftstests, denn ich möchte nach dem Auslösen mit der Ovitrelle eine Testreihe machen um zu sehen, wie schnell mein Körper das Schwangerschaftshormon der Spritze abbaut. Parallel dazu werde ich mal diesen Online- Rechner zum Abbau von HCG ausprobieren.


15.05.2019 Zyklustag 9

Der Ovu heute morgen war schon deutlich, die beiden am Mittag & Nachmittag viel schwächer. Meine Hoffnung wächst, morgen fahren zu können!

Der 1. Zyklus mit Clomifen. Werde ich noch Nebenwirkungen merken? Wird der Eisprung früher oder später sein? Und wieviele Eibläschen sind im Ultraschall zu sehen? So spannend!

In einem Forum habe ich Neuigkeiten zum Zuschuss durch das Land NRW gelesen – leider verzögert es sich weiterhin :(


16.05.2019 Zyklustag 10 & Kontrolltermin in der KiWu- Praxis

Gestern abend packte ich noch meinen Koffer und bereitete für heute alles vor, vor allem den Transport der Ovitrelle- Spritze.

Die hatte ich wie folgt eingepackt: Ein kleines, weiches Kühlpack liegt seit 2 Tagen mit in dem grossen Hohlraum neben der hyghienisch verschlossenen Spritze. Den ganzen Umkarton habe ich in einen Gefrierbeutel gesteckt und mit einem Clip verschlossen. Unten in der kleinen Kühltasche liegen 2 TK- Kühlpacks, darauf der Karton im Gefrierbeutel und in ein Gästehandtuch eingeschlagen, oben drauf wieder 2 TK- Kühlpacks.

Das Gästehandtuch erschien mir sicherer für den Anfang, weil die Spritze ja +2 Grad minimum braucht – einfrieren soll sie ja nicht. Wenn die TK- Packs nicht mehr so gefroren sind, werde ich das Handtuch wohl wegnehmen. Mal sehen. (Das Handtuch musste ich gar nicht wegnehmen: die 4 TK- Kühlpacks waren auch nach 12 Stunden noch ordentlich gefroren, dabei war ich schon seit 4 Stunden in meiner Unterkunft angekommen).

Heute früh war mal wieder ein leicht chaotischer Morgen, der Bus hatte Verspätung, ich aber zum Glück den früheren gewählt.

Achja: Der Ovu war weiterhin gut sichtbar, aber mehr als negativ.

In der Praxis warteten wieder ein bisschen Papierkram und eine Blutabnahme auf mich, dann wartete ich etwa eine Viertelstunde auf meinem Aufruf. Heute lernte ich dann den/ die dritten und letzten Arzt_in der Praxis kennen, welche/r sich verhältnismäßig wortkarg gab – bis auf dessen Frage nach dem Wechsel von der Düsseldorfer Praxis und dann auch nach dem Namen des damaligen Arztes.

Da ich von meiner Seite aus keine Fragen hatte, ging es schnell zum Ultraschall. Zuerst rechts ein Follikel mit guten 12mm, dann links einen mit guten 16mm. Alles im Zeitplan, alles super.

Was mir erst nachher einfiel: Wird die Gebärmutterschleimhaut nicht kontrolliert? Oder bekam ich es nur nicht mit?

Nach der Untersuchung fiel mir jedoch mein TSH- Wert wieder ein, der war zuletzt bei knapp 3 gewesen und lag nun bei der Untersuchung am 21. Zyklustag über 4, wie der/ die Arzt_in im PC nachschaute. Doof. Je nachdem wie der jetzige Wert ist, müsste man das mal mit dem Facharzt besprechen. Man. Soso. Also ich.

Morgen Nachmittag soll ich dann anrufen und erfahre den weiteren Fahrplan; höchstwahrscheinlich Samstag abend auslösen und Montag Insemination sagte der Doc. Aber das hängt von den heutigen Blutwerten ab.

Im Nebenraum wurde mir dann noch gezeigt, wie ich den Ovitrelle- Pen zu händeln habe und das wars dann auch schon wieder.

Aber das wichtigste: Ich kann jetzt ganz sorglos nach Berlin fahren!!! Jippieh!

Aber erst einmal Frühstück und dann auf zur Blogfamilia!!!

Wenn der Magen in den Kniekehlen hängt und man noch viel Zeit bis zur Abfahrt hat…

Hier geht es bald mit Teil 2 weiter (es wäre sonst zu lang geworden)


Ein Gedanke zu „Auf ein Neues | Juni 2019 – Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!