Bekanntheitsgrad des Blogs steigern | Teil 1: Voraussetzungen

Als ich vor zwei Wochen und auch gestern auf Twitter diese Frage hier stellte

Tweetskamen sehr viele Reaktionen zurück!
Da war ich wirklich sehr überrascht und Danke Euch für Eure Meinungen!

Warum, wieso, weshalb diese Frage & dieser Beitrag?

Ich selber blogge seit knapp 4 Jahren und begann im stillen Kämmerlein total anonym meinen Alltag festzuhalten. Eigentlich bloggte ich die ersten 18 Monate mehr oder weniger vor mich hin, las aber damals schon viel bei anderen Bloggern und kommentierte auch mal hier und mal da. Einen richtigen Schub machte mein Blog, als ich mit dem Buben schwanger war. Die ersten Kooperationsanfragen kamen kurz nach seiner Geburt im November 2012, parallel vernetzte ich mich nach dem Kauf meines ersten Smartphones im Februar 2013 mehr und mehr mit anderen Blogger_innen. Ich informiere mich stärker als früher über die rechtliche Seite als Betreiber und als Kooperationspartner für Firmen. Ich habe aber auch viel mehr Kontakte mit Leser_innen, mit anderen Blogger_innen und auch mit Unternehmen. Seitdem wächst mein Blog mal schneller, mal langsamer.

In den letzten Wochen höre ich auch wieder öfter, dass mein Blog „so professionell“ aussehe. Da freue ich mich dann immer heimlich wie eine Schneekönigin – warum siehe ein Absatz weiter unten :) Ich werde auch öfter von Blogger- Kolleginnen um Rat gefragt, wie ich denn dies und jenes mache oder was man denn verbessern könne am eigenen Blog. Da helfe ich wirklich immer gerne, denn manchmal bedarf es nur ein paar Klicks und alles ist (wieder) schick. Aus einer solchen Unterhaltung heraus entstand die Idee, die Nachrichten, die per Messenger hin und hergingen, zu einem Beitrag zusammenzufassen. Daraus werden jetzt allerdings mehrere, weil es für einen einfach zu viel wurde…

Vorweg muss ich allerdings sagen:
Ich habe nichts in der Richtung SocialMedia, Werbung, Marketing oder Internet und Programmierung gelernt. Alles, was man hier sieht und liest, habe ich mir selbst angeeignet: durch Lesen bei anderen, durch learning by doing und durch trial and error. Weil es mir Spass macht, mich da reinzufuchsen. Weil ich es gerne „ordentlich habe“ und es zu meinem Hobby geworden ist.

Was man ebenfalls nicht vergessen darf:
Es gibt sehr viele Blogger_innen, die wesentlich mehr Zugriffe, Interaktionen oder Kooperationen als ich haben. Man darf nämlich nicht vergessen: Ein jeder hat eine andere Motivation zum Bloggen, einen anderen Wissensstand über das Bloggen und Schreiben und auch teilweise beruflich mit den Instrumenten zu tun, die einen Blog/ eine Webseite erfolgreich machen können. Und manchmal bedarf es auch einer guten Portion Glück, den richtigen Beitrag zur richtigen Zeit veröffentlicht zu haben oder die richtigen Leute zu kennen, die den Beitrag weiterverbreiten.

Aber zurück zum Kernthema: Wenn ich nicht nur für mich alleine tolle Texte schreiben will, sondern auch, dass sie gelesen und kommentiert werden – also den Bekanntheitsgrad meines Blogs steigern möchte: Wo fange ich dann an?
Ich persönlich versuche vor allem das zu ändern, was mir als Leserin bei anderen Blogs auffällt bzw. was mich stört (ganz unabhängig von den Inhalten).

 

Der (erste) Leseindruck des Blogs:

  • Gibt es Störer oder Pop-Ups für Newsletter oder andere Aufforderungen wie z.B. „Gib mir ein FB-Like“? Diese schrecken mich allerdings persönlich eher ab und lassen mich die Seite meist ganz schnell schliessen
  • Ist die Darstellung klar und eindeutig? Sind die verschiedenden Bereiche abgegrenzt? Also was ist Beitragtext, was ist Kopfzeile/ Kopfbild (Header), was ist Seitenleiste (Sidebar) und was ist Fußzeile (Footer)? Was davon ist Werbung, was davon sind Informationen über den Blog oder den Autor_in, wo kann ich nach Beiträgen/ Stichworten oder im Archiv suchen, wo geht es zu den anderen SocialMedia- Kanälen?
  • Wie ist die Desktop- Ansicht? Wie sind die mobilen Ansichten: auf dem Smartphone, auf dem Notepad, auf dem Laptop? (Warum das auch für SEO/Google wichtig ist, erfährst Du in einem späteren Beitrag)
  • Wie ist die Ansicht im Feedreader? Sind Fotos zu sehen? Wie viel Text erscheint dort? Muss ich immer auf die Website, um dort weiterzulesen zu können?
  • Werden mir Werbeanzeigen mitten im Text (stören meine Lesefluss) oder erst am Ende (stören mich meist nur, wenn ich noch Kommentare lesen möchte) eingeblendet?
  • Gibt es komplett gesponsorte Beiträge? Kann ich diese klar erkennen und ist das Verhältnis für mich passend/ ausgewogen?
  • Kann ich über den Like – Button bei WordPress- Blogs schnell und einfach meine Zustimmung bzw. ein „Ich war da“ ausdrücken?
  • Wird mir ein Kommentar z.B. durch eine Captcha- Abfrage erschwert? Oder muss ich gar noch Kaffee- Bildchen aussuchen?

Daraufhin versuche ich meinen eigenen Blog anzupassen bzw. auszurichten. Denn was ich selbst nicht mag, möchte ich auch meinen lieben Leser_innen nicht zumuten. Noch dazu kommen über Suchmaschinen neue potentielle Leser_innen auf meine Webseite, die natürlich gerne bleiben sollen :)

Idealverlauf Leserzunahme
Schön wärs, aber das ist leider nicht meine Statistik ;)

Eure Meinung zum Thema Blogbekanntheit steigern:

Zurück zur kleinen und ziemlich unrepräsentativen Twitter- Umfrage, wie man den Bekanntheitsgrad eines Blogs steigern kann – auf einige Punkte davon möchte ich sehr bald noch genauer eingehen. Erstaunlich fand ich, dass vor allem Wert auf Authentizität sowie echte Reaktionen und Aktionen gelegt wurde. Gute Inhalte, aber auch Interaktionen mit Herzblut spielen eine große Rolle, sowie die Vernetzung mit Kollegen aus der gleichen wie auch aus anderen Sparten. Die Ausdauer bzw. der reine Zeitfaktor wurden auch noch recht häufig genannt. Für eher weniger wichtig wurden solche Dinge wie Gastartikel oder Suchmaschinenoptimierung gehalten.

Hier aber nun die Antworten in der Übersicht (Mehrfachnennung möglich | Stand 07.07.2015 18:30h):

18x Kommentieren und Vernetzen mit anderen Bloggern

@gluckeundso | @terrorpueppi13 | @runzelfuesschen | @fruehlingsmama | @berlinmittemom | @superpapasein | @linsensicht | @chamailion | @_frischebrise | @Hebammenblog | @aluberlin | @familieberlin | @VerflixteAlltag | @mamis_blog | @tafjora | Dr_Indie | @ganznormalemama | @familieberlin


11x Gute Inhalte

@mcmaren | @Alltags_Schrott | @gluckeundso | @runzelfuesschen  | @fraumierau | @_blumenpost | @_frischebrise | @aluberlin | @MamaOTR | @mamis_blog | Dr_Indie


11x SocialMedia

@runzelfuesschen  | @fraumierau | @MeSuperMom | @ganznormalemama | @chaoshoch2 | @chamailion | @Hebammenblog | @familieberlin | @VerflixteAlltag | @ganznormalemama | @familieberlin


8x Eine eigene Meinung vertreten

@runzelfuesschen | @MeSuperMom | @Mama_arbeitet | @_frischebrise | @Hebammenblog | @MamaOTR | @mamis_blog | @tafjora


5x Zeit

@Alltags_Schrott | @traumzweiplus | @fraumierau | @_frischebrise | @MamaOTR


5x Blogparaden/ 12von12/ WiB

@gluckeundso | @traumzweiplus | @mamaskind_de | @kellerbande_hs | @VerflixteAlltag


3x Gastartikel

@mamaskind_de | @_frischebrise | @Hebammenblog


1x SEO

@mamaskind_de


Ich hoffe, ich habe Euch jetzt nicht zu sehr gelangweilt?

Habt Ihr noch weitere Faktoren, die Euch beim Lesen eines Blogs (nicht) gefallen oder die Ihr für wichtig haltet, um einen Blog bekannter zu machen?


Mehr dazu? Bekanntheitsgrad des Blogs steigern

  1. Teil: Voraussetzungen
  2. Teil: Inhalt und Profil
  3. Teil: Vernetzung
  4. Teil: SocialMedia
    1. Interview mit Jette von mesupermom
    2. SocialMedia- Kanäle (be)nutzen
  5. Teil: Blogroll – Sinn oder Unsinn?
  6. Teil: Veranstaltungen für Blogger

21 Gedanken zu “Bekanntheitsgrad des Blogs steigern | Teil 1: Voraussetzungen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: