16. Woche | Schwanger mit 40

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Das Baby soll am Anfang dieser Woche so gross sein wie eine Birne, also 10cm etwa vom Kopf bis zum Po.


Zusammenfassung der 16. SSW:

Untersuchungen/ Arztbesuche: Keine.

Bauch/ Busen: Der Bauch drückt fast die ganze Woche unangenehm nach oben. Auch die Oberweite drückt und schmerzt wieder öfter.

Haut/Haare/Nägel: In einem Monat geht’s zum Frisör – zuletzt war ich im Januar, wenn ich mich recht erinnere. Ich will richtig viel abschneiden lassen, denn ich müsste mega in Pflege investieren (Zeit wie auch Geld), weil ich kaum noch durch die Längen durchkomme (schon gar nicht nach dem Waschen). Außerdem dauert es ewig, bis sie trocken sind und meine Kopfhaut prickelt abends immer noch oft, nachdem ich den Zopf löste. Die Haare werden den ganzen Tag gegen den Wirbel festgehalten und das tut abends eben weh.

Körper: Ich merke, wie mich der Bauch zunehmend einschränkt in Bewegungen: Beim Buddeln im Garten, beim Schmirgeln & Streichen der Küchenfenster, beim Putzen der großen Fensterfront zur Terrasse und beim Umräumen/ Sichten der Kinderkleiderschränke. Es geht bei der Vorbeuge nicht weiter, es drückt beim schrägen Langmachen, es zieht beim Umstellen der Leiter.

Beim Yoga versuche ich nach wie vor 2x die Woche auf die Matte zu kommen. Das Schwangerschaftsvideo hier von Yogabasics und die Morgenroutine von MonkeyYoga für Schwangere gefallen mir gerade sehr gut.

Seele: Ich träume seit einiger Zeit wieder sehr intensiv, sehr bunt und meist auch sehr realistisch. Sachen vom Büro und Alltagskram, aber auch leicht abwegige Situationen, aber eigentlich nie beängstigend Außerdem schlafe ich sehr gut, die Kinder kommen entweder sehr leise zu uns ins Bett gekrabbelt (der 7jährige) oder viel seltener als früher (die fast 4jährige trotz Schnullerfrei).

Die Kurze fragte mich auch in dieser Woche, wie denn das Baby wieder aus meinem Bauch herauskäme? Ich fand zum Glück das Büchlein über eine Hausgeburt, das mir meine Geburtshaushebamme einmal schenkte. Der Sohn kam dazu und schleppte direkt das große Buch mit den vielen Bildern vom Baby im Bauch an. So konnte ich es dann doppelt gut erklären :)

Ich musste öfter an den Herbst und Winter denken. Ich glaube, das wird dieses Jahr aufgrund der anhaltenden Corona- Risiken ein sehr ungeselliger, aber stressfreier Advent, weil wir viele Feiern (3x Schule, 1x KiTa, 2x Arbeitgeber) in geschlossenen Räumen einfach nicht besuchen werden. Schon bei dem Gedanken an die Einschulung der June im August habe ich Bauchschmerzen, da der erste Teil zwar in der großen Aula, aber eben mit fast unbeschränkter Besucheranzahl stattfinden soll.

Geht gar nicht: “Boah Mama! Stinken die Pupse von Schwangeren immer so schrecklich?! Das ist ja ekelhaft!”

Meine große Tochter, Du weisst nicht, wie schlimm es am Anfang war! ^^

Geht gut: Fritt- diese Kaubonbonstreifen

Must have: Neue Unterwäsche *grrrr* Ich hatte vor 3 Wochen erst neue Slips eine Nummer größer als sonst gekauft (42 statt 40), doch das Gummiband im Bündchen ist so unnachgiebig, daß sie extrem unbequem sitzen. Auch beim Busen habe ich öfter das Gefühl, dass das Unterbrustband der Stilltops kneift (meine Tops sind alle ein bis 3 Kinder in Benutzung und trotz der gleichen Größe L irgendwie doch nicht mehr gleich groß).

Ich bestellte zähneknirschend extra Mama- Unterhosen (die sind vorne tiefer geschnitten und hoffentlich nur das in Größe L) und zwei weiche Bustiers, die man auch zum Stillen nehmen kann (Größe XL dann).

Maße: 74,7kg (morgens vor dem Duschen) und 104cm am Anfang der Woche.


Die Schwangerschaft mit dem 5. Kind hier in der Übersicht.

Die 16. Woche beim 4. Kind

Die 16. Woche beim 3. Kind

Die 16. Woche beim 2. Kind


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.