Im letzten Monat | September 2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

Am Anfang des Monats habe ich die Terrasse etwas aufgeräumt und die ersten Sachen wieder in die Garage gezogen.

Der Sommer hat sich dann (nach einigen richtig herbstlichen Tagen) aber doch noch gebührend verabschiedet! Dabei haben sich die 25 bis 30 Grad über mehrere Tage hinweg bei Weitem nicht so schlimm angefühlt wie noch im August – einfach weil es abends sehr deutlich abkühlte. So konnte ich aber nochmal meine schönen Kleider anziehen, die ich nächsten Sommer nicht mehr alle ausfüllen werde :)

Ein paar Tage später holte ich schon meine Jackenerweiterung, die Winterkumja aus dem Schrank, da es nun deutlich kühler ist und ich meinen Mantel einfach nicht mehr zu bekomme. Ts!


Im Garten wurden dann doch noch einige Paprika reif und leuchteten zuletzt knallrot im Grün. Der eigentlich schon abgeschriebene Sonnenhut hat auch nochmal richtig aufgedreht und vor der Haustür gehen nach und nach die Knospen des Geschenkgutscheins einer lieben Bloggerkollegin auf, den ich endlich mal einlöste.


Wir haben schweren Herzens den Sportverein gekündigt, weil die Tanzkurse der Kinder vorerst nicht stattfinden werden und der Mann überhaupt gar keine Zeit mehr fand. Außerdem schiebe ich leichte Panik wegen der Zusammenkunft von vielen Kindern aus verschiedenen Bildungseinrichtungen; ich möchte uns diesem Viren- Risiko (Corona aber auch ganz normale Erkältungen) einfach nicht aussetzen, sofern es sich vermeiden lässt.

Mein immer kleiner gewordener Yoga- Kurs im Geburtshaus endete und ich bin ganz froh darum, nehmen gewisse körperliche Einschränkungen doch langsam zu und vor allem war der Samstag dadurch immer so derbe stressig. Aber ich praktiziere zuhause weiter, dann abhängig von meiner Tagesform und nach Möglichkeit mindestens 2x unter der Woche für 30 Minuten. Es tut mir wahnsinnig gut und ich fühle mich so viel fitter und kraftvoller als in den anderen Schwangerschaften!


Wir bekamen Termine für Elternabende ohne Ende, doch die Zahl reduzierte sich dann doch noch weil die Corona- Zahlen wieder gestiegen waren, weil für alle angemeldeten Eltern kein geeigneter Raum mit entsprechendem Abstand vorhanden war oder auch mal ganz ohne Angabe von Gründen.


Der Sohn lernt jetzt Schreibschrift, leider die vereinfachte Ausgangsschrift, die ich bei meinen Brüdern Ende der 80er schon nicht mochte. Zu abgehackt, zu wenig flüssig. Gnah. Ich mag die lateinische Ausgangsschrift sooo viel lieber!


Unsere Briefwahl auf kommunaler Ebene und auch die Stichwahl der beiden übrig gebliebenen Bürgermeister- Kandidaten funktionierten einwandfrei!


Ich sah alleine den ARD- 6- Teiler “Oktoberfest 1900” in 3 Tagen durch *hüstel* und zusammen mit dem Mann die ZDF- Serie “Missing Lisa”.


Ich habe unsere Biokiste reaktiviert: Wir bekommen nun 1x pro Woche eine Kiste mit Gemüse plus 10 Eier und 6 Liter Milch. So langsam festigt sich auch die neue Routine, am Wochenende die Zutatenliste der kommenden Biokiste durchzusehen (und ggf. etwas auszutauschen oder zu ergänzen) und zeitgleich auch die Bestellung des Schulessens für die Große vorzunehmen.

Ich habe viel gebacken, vor allem Hefezopf, Muffins und Waffeln, und auch wieder sehr gerne gekocht.


Die Älteste hat die ersten Klassenarbeiten hinter sich gebracht und wurde kurz vor Ablauf des Monats 11 Jahre alt!!!

Wahnsinn!!!

Doch statt großer Feier (die hatten wir ja auch erst letztens jahr zu ihrem 10.) bekam sie lieber ein besonderes Geschenk von mir: Sie wird einen Einführungskurs im Mermaiding über 2 Stunden machen. Im Frühjahr sprach sie immer wieder von einer Monoflosse und da der Kurs ganz in der Nähe stattfindet und wir schon mehrfach vor einem Plakat für eben selben standen, darf sie es nun selbst ausprobieren!

Passend dazu malte ich ihr eine schöne Gutscheinkarte und schmückte rund um den Geburtstagstisch alles ein bisschen in blauen Wassertönen. Kam super an, auch wenn wir (da war sie schon ganz vorpubertär) nicht singen sollten und auch eine Umamrmung nicht von jedem toleriert wurde ^^

Weiterhin lagen zwei Bücher auf dem Gabentisch, nach denen sie öfter mal bei uns im Bestand gesucht hatte: Michael Endes Momo und Die unendliche Geschichte, beide als tolle Hardcover. Dazu gab es diverse Paare lustige Socken von dedoles und es wird noch Bettwäsche geben, die sie sich wünschte. Vom Vater wird wahrscheinlich ein flott gemachtes Laptop kommen, um dessen “Kindersicherung” wir uns schon in mehreren Videocalls kümmerten.


Genau an ihrem Geburtstag bringt uns dann auch noch ein Streik der Busse ganz schön ins Trudeln, aber es kamen dann doch dank Fahrgemeinschaften alle gut zu Schule und Job.


Zum Abschluss noch etwas zum Kopfschütteln:

Am Bahnhof Vohwinkel wurden die Bahnsteige mit Aufzügen aufgerüstet, nur leider hat man auf keinem Bahnsteig das hinab führende Treppengeländer vorher abmontiert (WTF?!?!)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.