Auf ein Neues | Dezember 2019 Teil 1

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


28.11.2019 Zyklustag 3

Dank des Progesterons im letzten Zyklus (das ich wegen der unangenehmen Zysten genommen hatte), wusste ich ja ungefähr, wann die Mens kommen sollte. Meine zweite Zyklushälfte war perfekt mit 14 Tagen gewesen bzw. der Einnahmezeitraum super getimed.

Mit Einsetzen der Mens schickte ich vorgestern früh eine Mail an die Kinderwunschpraxis, dass ich nun soweit sei und gerne noch eine ICSI vor Weihnachten durchführen möchte.

Angespannt wartete ich auf die Antwort oder einen Anruf, aber erst am Nachmittag kam die Email, dass ich schon an Zyklustag 2 kommen sollte (das war gestern – wahrscheinlich weil mein_e Arzt_in an ZT 3 nicht in der Praxis oder schon voll ist). Der knappe Vorlauf und die Uhrzeit war organistorisch wieder ein kleiner SuperGau, aber ich bekam es hin und nahm den Buben mangels Babysitter mit, welcher sich zum Glück mit einer Kinderzeitschrift bestechen und mit Hörspiel via Kopfhörer etwas ruhig stellen liess.

Das Wichtigste aber: Wir können wieder loslegen!!!

Nur noch links war eine Mini- Zyste zu sehen (9mm) und ich habe mehrfach betont, dass ich nur anfangen würde, wenn es auch Sinn mache/ sich lohnen würde, was jedes Mal bejaht wurde.

Blut musste ich nicht da lassen, der nächste Termin wurde schon ausgemacht und direkt im Anschluss löste ich die Rezepte ein, die ich schon seit 5 Wochen hier liegen hatte.

Erst am späten Nachmittag, als es zufälligerweise mal ruhig zuhause war, fiel mir auf: Ich hatte noch gar nichts ausgerechnet!!!

Weder den Termin der Punktion (wenn ich wieder von Zyklustag 11 oder 12 ausgehe, dann kommen wir schon beim nächstem Freitag oder Samstag aus, das sollten wir gut hinbekommen), weder die nächste Mens (auf jeden Fall vor Heiligabend) noch einen voraussichtlichen Entbindungstermin (genau im Übergang August/ September), sollte es wirklich mal zum Transfer kommen und dann auch klappen.

Trotz leichter Mensschmerzen und ein wenig Bedenken wegen des Clomifens und meiner Verabredung am Samstag (Partytime! Bierchen oder Weinchen?! Oder lieber gar nichts?!) bin ich guter Dinge. Sollte es nicht klappen, belasse ich es vielleicht auch einfach dabei. Ich bin längst nicht so aufgeregt wie sonst.

Seit der ersten ICSI teste ich eine Beta- Version einer Art Zyklus- App, die explizit für Kinderwunschbehandlungen entwickelt wurde. Ich hatte einen Beitrag in einem Forum darüber gelesen und da ich ja schon seit Ewigkeiten mit der myNFP- App meine Zyklen tracke, meldete ich mich als Beta- Testerin.


02.12.2019 Zyklustag 7 und Ultraschall plus Blutabnahme

Das vergangene Wochenende hatte ich mit dem Ausgehen so gelöst, dass ich anfangs frischen Minztee trank und dann eine Cola. Da ich die 150mg Clomifen ein wenig früher als sonst genommen hatte (19:30h statt 21:00h), hatte ich dann keine Bedenken, um Mitternacht ein Radler zu trinken. Mehr Alkohol wollte ich dann aber nicht zu mir nehmen, einfach um mir keine Chancen zu verbauen. In der Packungsbeilage steht nämlich nix drin von wegen vermeiden, aber für die Follikel ist er trotzdem nicht gut.

Ich war heute schon recht früh dran mit meinem Termin. Blutabnahme war dank Butterfly nicht der Rede wert, dann ging es nach etwas Wartezeit ins Arztzimmer. Meine Schleimhaut hat bisher nur 5mm und auf der rechten Seite wurde lange geschallt, aber kein Follikel gefunden. Da rutschte mir ja das Herz in die Hose, dann hämmerte es resigniert in meinem Kopf: “Zuerst Nullbefruchtung, dann Nullpunktion und jetzt Null Follikel!!! Ich habe es gewusst!”

Aaaber: Links sah man dann einen schönen Follikel mit 14mm und dann noch 3 oder 4 weitere mit jeweils 10mm. Das lässt mich sehr hoffen!!! Auch wenn ich bei einem an einen Zystenrest denke.

Ich hoffe so sehr, dass alle gemeinsam wachsen und vielleicht rechts doch noch was auftaucht…

Heute darf ich dann ein Mal alles nehmen: Clomifen, Orgalutran und Menogon, morgen nur noch Menogon und Orgalutran und nächster Kontrolltermin übermorgen.

Medikamente IVF ICSI Nr3
Neue angeschaffte Medikamente für die 3. ICSI und als low responder

Das Brevactid hatte ich schon vorher abgeholt und extra geöffnet, um mir den Inhalt anzuschauen (Pulverdose, Ampulle Lösungsmittel, Einwegspritzen, Spritzenaufsätze). In der KiWu- Praxis fragte ich dann nach 2ml- Spritzen, weil die dünnen 1ml- Dinger einfach nur irre lang und instabil sind, wenn der eine Milliliter Lösungsmittel drin und der Kolben fast komplett ausgezogen ist. Für die etwas dickeren und kürzeren Einwegspritzen bekam ich dann ein extra Rezept und zahlte in der Apotheke 5 Euro für 20 Stück a 3ml.

Nundenn, die Kinder können dann mit den unbenutzten später spielen…

Größenvergleich 1ml und 3ml Spritze
Warum 1ml Stimulationsmedikament besser in größeren Spritzen aufgezogen wird

Aktueller Fahrplan:

  • Voruntersuchung 2.ICSI: 07.10.
  • Mens: ab 10.10.
  • Beginn Stimulation 2. ICSI: ab 12.10.
  • 1. Kontrolle 2.ICSI: 16.10.
  • 2. Kontrolle 2.ICSI: 18.10.
  • Punktion 2.ICSI: 21.10. 3 FOLLIKEL, NULLPUNKTION
  • 1. Anlauf Voruntersuchung 3.ICSI: 30.10. 3 ZYSTEN
  • 2. Anlauf Voruntersuchung 3.ICSI: 05.11. 5 ZYSTEN
  • Ungeplanter Ultraschall: 11.11. 2 ZYSTEN
  • Mens: ab 26.11.
  • Voruntersuchung 3.ICSI: 27.11.
  • 1. Kontrolle 3.ICSI: 02.12.
  • 2. Kontrolle 3.ICSI: 04.12.
  • Punktion 3.ICSI: ggf. 06.12./07.12.?

Jetziger Behandlungsplan:

Clomifen ab Zyklustag 3 bis einschliesslich Zyklustag 7 zum Stimulieren (3 Tabletten am Abend = 150mg pro Tag)

Orgalutran ab Zyklustag 7 zum Unterdrücken (1 Fertigspritze a 0,25mg pro Tag)

Menogon/Menopur für Zyklustag 7 + 8 zum Stimulieren 150iE, das sind 2 Ampullen Trockenpulver auf eine Ampulle Lösungsmittel (ich habe noch 4 Ampullen a 75 Einheiten hier, macht genau 2 Tage a 150 Einheiten)

Fostimon ggf. ab Zyklustag 9 mit 150iE, macht eine Ampulle Trockenpulver auf eine Ampulle Lösungsmittel

10.000 iE Brevactid zum Auslösen des Eisprungs (gemäß Behandlungsplan 2 Ampullen Trockenpulver auf eine Ampulle Lösungsmittel, gemäß anderem KiWu- Doc lieber eine Ampulle Lösungsmittel pro Trockenpulver, auch wenn das 2 Spritzen bedeutet – eine links, eine rechts)

Progesteron für nach der Punktion (ich rechne mit 3x täglich 200mg)


03.12.2019 Zyklustag 8

Heute rief die KiWu- Praxis an. Eine der Thekendamen erklärte mir, der Doc von gestern liesse mir ausrichten, die Dosis Menogon auf 150 Einheiten zu verringern, also nur zwei Ampullen mit Pulver.

Im ersten Augenblick war ich perplex, stammelte etwas herum von wegen “die 150 waren doch schon von Anfang an mit Dr. XYZ besprochen gewesen?” und kramte währenddessen meinen Behandlungsplan raus, in dem die 150 Einheiten genau so drin standen, wie ich gedacht hatte. Ausserdem hatte ich das mit dem ausrichtenden Doc gestern auch nochmal besprochen gehabt. Phew. Die Thekendame fand dasselbe heraus und entschuldigte sich leicht verwirrt. Morgen bin ich ja eh wieder in der Praxis.


04.12.2019 Zyklustag 9 und Ultraschall + Blutabnahme

Ich komme gerade vom Termin und bin immer noch guter Dinge *whoopwhoop*

Heute morgen habe ich versucht, mich auf das Schlimmste einzustellen: Es ist bestimmt nur noch ein guter Follikel und der Rest nicht weiter gewachsen. Außerdem habe ich versucht, die Hoffnung auf den rechten Eierstock ganz zu begraben.

Letzteres war gut weil rechts wirklich nichts zu sehen war, ersteres war zum Glück ganz falsch gedacht: Mit Müh und Not (weil wieder ganz am unteren Rand des Ultraschallbereiches – ich hoffe sehr, dass das bei der Punktion keine Probleme macht) waren gleich mehrere Follikel am linken Eierstock zu sehen: 2x 18mm Durchmesser und 2 bis 3 mit ca. 15mm.

Wow!

Die Gebärmutterschleimhaut ist auf 8mm gewachsen und ich sah deutlich abgegrenzte Schichten. (Also trinke ich heute und morgen weiter meine tägliche Tasse Himbeerblättertee, vielleicht bekommen wir das Nest damit noch ein wenig dicker und weicher)

Ziemlich schnell wurde dann die Puunktion schon auf übermorgen festgelegt, heute am frühen Abend also noch 1x Orgalutran spritzen, am späten Abend dann Auslösen mit 10.000 Einheiten Brevactid.

Bumm.

Fertig mit der Stimulation.

Ich wurde wieder nach Narkose gefragt und verzichtete erneut – auch wenn das mein Gegenüber in Weiss ein bisschen verlegen machte und “Sie sind ja ein harter Hund” murmeln liess. Ich wies auf meine 4 Geburten ohne PDA o.ä. hin und dass es mir so viel angenehmer sei, vorher ganz normal essen und trinken zu können und nacher nicht so benommen zu sein, auch wenn das ein paar Minuten unangehmes Pieksen bedeuten würde. So schlimm ist das ja nicht, nur mega unangenehm.

Aber ich fragte noch nach, ob wirklich die Punktion wirklich schon in 2 Tagen Sinn mache, weil die beiden großen Follikel ja erst bei 18mm seien und es wieder erst Zyklustag 11 sein wird. Aber der Chef der Praxis würde Follikel über 20/21mm mit abnehmender Qualität einschätzen und so ließ ich weiteres Nachbohren und freue mich auf einen netten Nikolausausflug. Die Punktion wird ein sehr erfahrener Doc machen und ich bin schon jetzt gespannt, was ich mir vor Ort wieder anhören kann. Die Uhrzeit passt super am Freitag Vormittag (alle Kinder in Schulen und KiTa) und deswegen ist auch das Auslösen heute (heute abend schon!!!) zu einer angenehmen Uhrzeit.

Erst seit gestern merke ich minimal etwas im Bauch, vor allem beim Yoga machte sich ein bisschen Druck bemerkbar. Das Yoga lasse ich nun besser, denn inzwischen ist es ein wenig warm im Bauch, komischerweise beidseitig. Aber rechts habe ich schon immer mehr gespürt als links, wo es ja jetzt eigentlich richtig eng sein müsste.

PS: Der Anruf mit der Änderung auf 150 Einheiten erklärte sich damit, dass im PC des Docs nur 75iE eingetragen waren und nicht 2x75iE pro Tag. Häh? Muss man nicht verstehen.


Aktueller Fahrplan:

  • Voruntersuchung 2.ICSI: 07.10.
  • Mens: ab 10.10.
  • Beginn Stimulation 2. ICSI: ab 12.10.
  • 1. Kontrolle 2.ICSI: 16.10.
  • 2. Kontrolle 2.ICSI: 18.10.
  • Punktion 2.ICSI: 21.10. 3 FOLLIKEL, NULLPUNKTION
  • 1. Anlauf Voruntersuchung 3.ICSI: 30.10. 3 ZYSTEN
  • 2. Anlauf Voruntersuchung 3.ICSI: 05.11. 5 ZYSTEN
  • Ungeplanter Ultraschall: 11.11. 2 ZYSTEN
  • Mens: ab 26.11.
  • Voruntersuchung 3.ICSI: 27.11.
  • 1. Kontrolle 3.ICSI: 02.12.
  • 2. Kontrolle 3.ICSI: 04.12.
  • Punktion 3.ICSI: 06.12.
  • Anruf Befruchtung 3.ICSI: 07.12.
  • Transfer 3.ICSI: vielleicht 09.12.?

Jetziger Behandlungsplan:

Clomifen Zyklustag 3 bis 7 zum Stimulieren (3 Tabletten am Abend = 150mg pro Tag)

Orgalutran Zyklustag 7 bis 9 zum Unterdrücken (1 Fertigspritze a 0,25mg pro Tag)

Menogon/Menopur für Zyklustag 7 + 8 zum Stimulieren 150iE, das sind 2 Ampullen Trockenpulver auf eine Ampulle Lösungsmittel

10.000 iE Brevactid am Abend von Zyklustag 9 zum Auslösen des Eisprungs (gemäß Behandlungsplan 2 Ampullen Trockenpulver auf eine Ampulle Lösungsmittel, gemäß anderem KiWu- Doc lieber eine Ampulle Lösungsmittel pro Trockenpulver, auch wenn das 2 Spritzen bedeutet – eine links, eine rechts)

Progesteron für nach der Punktion (ich rechne mit 3x täglich 200mg)

Die letzten 3 Spritzen sind auch erledigt! Nun habe ich 36 Stunden Ruhe :)


05.12.2019 Zyklustag 10

Ich bin Spritzenfrei!!!

So, ich hatte eine Schnapsidee und habe mal einen 10er Schwangerschaftstest und einen 25er Ovulationstest gemacht – beide mehr als deutlich!!! o.O


Nachmittags stehe ich in der Drogerie an der Kasse (ich habe erstmals an Eiweißshake gedacht!!!), da klingelt mein Handy und ein_e Anästhesist_in ist dran. Wir verheddern uns ein wenig, weil der Anruf normalerweise zu einer späteren Uhrzeit käme, man aber zur Fortbildung müsse. Ich wiederum will nur klar machen, dass ich bereits gestern verbindlich festgemacht hatte, keine Narkose zu wollen und der Anruf überflüssig sei.

Ganz kurz, aber wirklich nur ganz kurz, überlegte ich, nun doch eine zu wollen. Wink des Schicksals und so. Aber dann dachte ich an die Nachwirkungen und Einschränkungen, die ich selbst bei einem negativen Ergebnis haben würde und blieb bei meiner Entscheidung.

In der KiWU- Praxis rief ich danach an, was denn da schief gelaufen sei. Doch dort steht explizit in der Akte bzw. Datei, ich wolle KEINE Narkose. Da muss wohl was am Praxisstandort der Punktion durchgerutscht sein.

Gnarf!!!

Jetzt zähle ich schon wieder die Stunden, bis wir endlich losfahren können… Mein Outfit habe ich halbwegs im Kopf, die Unterlagen und die Packung Paracetamol schon in die Handtasche geschmissen.


Hier geht es mit der Punktion weiter…