Im letzten Monat | Juni 2019

Der Monat begann mit einem Geburtstagswochenende: die June wurde 5! Nach den Sommerferien wird sie dann ein Vorschulkind sein und in der KiTa als “großes Kind” in die Fußstapfen ihres Bruders treten.

Der Wiederum hatte schon Abschied mit seiner Vorschulgruppe, er bekam eine tolle Schultüte zum Abschied und brachte seinen Portfolio- Ordner, seinen KiTa- Becher und einen sehr netten Abschiedsbrief mit heim.

Erste Abschiedsgeschenke für den Buben zum Ende der KiTa- Zeit

“Mama, heute habe ich zwei mal in der Schule geweint.” erzählte mir die Älteste vor wenigen Tagen.

“Oh! Hast du Dich verletzt oder hat Dich jemand geärgert?”

“Nein, aber die andere 4. Klasse hat ihr Abschlusslied geübt und da hatte ich dann Tränen in den Augen. Und als wir danach alle zusammen was für den Abschlussgottesdienst gesungen haben, auch. Das war sooo komisch!”

Oh meine Große, wie gerne würde ich Dir etwas von diesem Abschiedsschmerz nehmen, der wahrscheinlich in den nächsten zwei Wochen richtig durchkommen wird!

Aber auch das gehört dazu und bald wird so viel Neues und Aufregendes beginnen, worauf sie sich zum Glück schon sehr freut.

(Ich selbst habe geheult wie ein Schlosshund, als wir am letzten Tag der Grundschulzeit von der Klassenlehrerin in die Ferien entlassen wurden. Wie heute erinnere ich mich an das erschrockene Gesicht meiner Mutter, als ich ihr mit nassen Wangen auf dem Schulhof in die Arme lief.)


Mitbringsel von einem der vielen Schulfeste

Weiter ging es Tag für Tag im Kalender und damit auch im Terminkarrussell: Die Abschieds- und Kennenlern- Termine folgen Schlag auf Schlag, dazu Elternabende an den beiden neuen Schulen und Einkaufslisten für das neue Schuljahr.

Neben den vielen Terminen gab es aber auch so einige Feiertage, die ein wenig den Druck rausnahmen.


Ich hatte mir seit der Aufarbeitung des Puppenwagens gewünscht, auch die olle Gartenbank neben unserer Haustür zu streichen. Anfang Juni schliff ich das Ding also per Hand an und strich sie zwei- bzw. dreimal (Sitzfläche und umlaufende “Reling”). Das mit dem Haus übernomme alte Ding ist nun zum Blickfang geworden!

Während die Kinder den Fuhrpark bewegen, kann ich nun entspannt mit einem Kaffee auf der Bank sitzen und dem Summen in den Rosen zuschauen!


Ich sah alleine die Clique (ARD) und mit dem Mann zusammen Undercover (ZDF). Außerdem schauten wir Cheat – Der Betrug (ARD), das war zwar nur zweiteilig, aber sehr, sehr böse und sehr, sehr gut ^^

Ausserdem las ich einige Bücher; allerdings habe ich momentan immer noch 4 parallel offen – einfach weil es bei zweien sehr zäh voran geht und ich dann einfach einen Kluftinger- Krimi bzw. leichte Unterhaltung von Kerstin Gier dazwischenschiebe.


Seltene Tragezeit mit der Jüngsten im “Hooksack”, als es noch nicht so heiss war.

Anfang des Monats hatten wir viel Regen, die Pflanzen schossen in die Höhe sowie Breite und gefühlt alles war voller Blattläuse.

In der Mitte gab wunderbare Sommertage und dann kam die erste Hitzwelle mit weit über 30 Grad. Uff. Es gab Eis und Melone und Eis und Melone. Und Salat, viel Salat.


“Am liebsten wäre ich auch schon erwachsen, aber als Kind ist es viel schöner!”

stellte die June treffend fest!

Schon länger wollte ich der Jüngsten ihren Kleiderschrank umbauen. Als ich mit der Ältesten zu Midsommar beim Möbelschweden war, kaufte ich nach unserer Blumenkranzaktion zwei weitere Einlegeböden. Als es ein paar Tage später endlich wieder etwas kühler war, organisierte ich die Aufteilung des schmalen Kleiderschranks im Mädchenzimmer neu. Nun kann sich die Jüngste ganz viele Dinge selbst aus den Fächern und Drahtkörben nehmen und findet es ganz wunderbar!

Selbstständigkeit yeah!!!

Mehr für den Mann als für die Mädchen beklebte ich noch jedes Fach mit dem entsprechenden Namensschild – aber pssst! ;)


Die neue Kleiderschrank- Organisation für mehr Selbstständigkeit kommt super an!

Aber das absolute Highlight diesen Monat war der Einzug unserer beiden Fellnasen am vergangenen Wochenende!

Wir besuchten die Katzenkinder schon Ende Mai auf einem Bauernhof und ab da betete ich, daß alles gut gehen würde, denn die Kinder freuten sich danach wahnsinnig auf unseren Familienzuwachs.

Aber alles klappte und nun haben wir ein Geschwisterpärchen hier; zwei kleine, noch sehr verschreckte und leider auch noch nicht ganz stubenreine Kitten von einem Bauernhof aus dem bergischen Land. Inzwischen trauen sie sich auch in unserer Anwesenheit raus aus ihren Verstecken und heute morgen haben die Kinder das 1. Mal mit den Katzenangeln mit ihnen spielen können (und wollten natürlich überhaupt nicht los zur Schule und zur KiTa!).

Namen hatten wir viele überlegt, wieder verworfen und schlussendlich einigten wir uns erst kurz nach dem Abholen auf den Wunsch der Ältesten.

May I introduce:

Tom und Berry!

Tom getigert mit weisser Nase, weisser Brust und weissen Pfoten; seine Schwester Berry mehr oder weniger durchgehend getigert mit rötlichem Einschlag auf dem Rücken.
Erste zögerliche Schritte raus aus den Verstecken.

Die Kinder halten sich wacker zurück, beobachten viel und freuen sich mit mir über jeden Schritt, den die Kleinen hier mehr ankommen.

Noch maunzt Tom sehr viel, wahrscheinlich ruft er nach der Mutter und der Gedanke daran bricht mir jedes Mal das Herz. Aber als ich sie gestern abend endlich hier herumtollen sah, als sie sich durch die Streben der Treppenstühle hindurch käbbelten wie bei den HR- Pausenkätzchen, da ging es mir dann besser. Sie sind zu zweit, fast immer Seite an Seite und werden sich hier bestimmt bald sehr wohl fühlen.


Nun ist also die erste Jahreshälfte schon vorbei; noch knapp 2 Wochen Anstrengung und dann warten erst einmal die Sommerferien auf uns!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!