Im letzten Monat | Juli 2018

Es gab U- Untersuchungen im Doppelpack: die U7 der Jüngsten und die U8 der June. Bei der 4jährigen war alles super, doch die Jüngste ist ein wenig zu leicht und rutschte auf die 5. Perzentile – wenn ich online vergleiche, ist es immerhin noch die 15. Perzentile. Aber da sie immer noch ein wenig Speck an den Ärmchen und Beinchen hat und meist gut mit isst, mache ich mir keine Sorgen. Immerhin wuchs sie im letzten Jahr 12cm, nahm dabei aber nur 700g zu!


Es gab ein richtig tolles Zeugnis für die Grosse; anschliessend ging es in den Papa- Urlaub mit Flugreise inklusive Ausfall des Rückflugs wegen Streik und einer verspäteten Rückkehr, die uns organisatorisch ein wenig straucheln liess wegen bereits bezahlter Ferienbetreuung und Abholen unter der Woche. Irgendwas ist immer, ne?


Unser Urlaub mit der “Restfamilie”, sprich mit 5 Personen stand auch endlich vor der Tür! Zuerst 6 Nächte im Norden an der Ostsee kurz vor Dänemark, dann noch eine Stippvisite im Osten oberhalb Berlins, wo wir jedoch wegen der hohen Temperaturen und einem zu erwartenden Stauwochenende früher auscheckten und lieber die Nacht durchfuhren. Insgesamt 1600 Kilometer Autobahn in 8 Tagen haben wir gerockt! wir Eltern mussten uns erst an diese 24/7 Care- Arbeit (mit Erschwernis durch die unbekannte Umgebung) gewöhnen – doch Strand, Sonne und Umgebung machten das mehr als wett. Die Kinder haben ausserdem einige neuen Fähigkeiten mitgebracht.


Fast direkt nach unserer Rückkehr kam endlich der Schreiner und ersetzte 3 Zimmertüren im Erdgeschoss. Ein Vorgang, der sich schon seit über einem halben Jahr hinzog, als ich bei 3 ortsansässigen Schreinern versuchte Angebote einzuholen. Wegen Grippewelle und liegen gebliebenen Aufträgen zog sich alles ewig hin; mal hier eine Ortsbesichtigung, von einem anderen endlich ein Angebot, schlussendlich die Auftragsabstimmung und Beauftragung – doch bis zum eigentlichen Einbau vergingen mit Bestellung und Terminfindung weitere Wochen. Doch endlich haben wir wieder eine Tür zur Küche und können auch die bislang abgeschlossene Tür zum Wohnzimmer wieder benutzen! Halleluja! (Bei beiden waren die Türbänder sprich Scharniere schräg oder gar gebrochen). Die WC- Tür liessen wir direkt mitmachen, die wird hier täglich oft benutzt.


Juli 2018: Heiss, heisser, Hochsommerwetter! In ganz Deutschland gab es viele, viele Tagen mit knapp unter 30 Grad und etliche Tage mit Temperaturen darüber. Zuletzt schwitzte ich bei kaputter Klimaanlage mit 32 Grad am PC im Büro; grausig! Doch mir ist so ein richtiger Sommer viel lieber als nur ein paar Sonnentage und ansonsten Regen; es kommen Kindheitserinnerungen hoch – damals, als die Sommer gefühlt ewig dauerten, wir von früh bis spät draussen waren und die langen Sachen bis zum Herbst im Schrank verschwanden!). Ganz so war es natürlich nicht, aber so fühlten sie sich an, die Sommer meiner Kindheit!


In meiner Kindheit hatte ich auch das allererste Mal mit Sonnenallergie zu tun. Ich erinnere mich noch gut an die Kommunion meines Bruders, bei der sich meine dunkelpinke Bluse mit meinem knallroten Gesicht und den ebenso roten Armen biss. In den kommenden Jahren, vor allem im Sommerurlaub, hatte ich immer mal wieder damit zu tun. In den letzten Jahren gar nicht und ich dachte schon, es hätte sich endlich verwachsen. Zum Glück hatte ich dieses Mal nur Pusteln auf den Füssen (die hatte ich mir immer erst nachmittags eingecremt) und auf den Oberarmen. Da ich keine Mallorca- Akne bekomme, sondern eine echte Sonnenallergie, sprich eine Störung in der Lichtschwiele der Haut, kann man ausser hochdosiertem Calcium und einer vorsichtigen Bräunung nicht viel dagegen tun. Früher gab es mal Tabletten dagegen, die wurden jedoch irgendwann vom Markt genommen.


Zurück zu meinen Kindern: Wie mein Vater manchmal zu sagen pflegte “Nichts ist schwerer zu ertragen als eine Reihe von schönen Tagen” – die Kinder vermissten ihre KiTa sehr und auch wir Eltern freuten uns auf ein wenig Durchatmen. Die Kinder sind nach fast 3 Wochen ohne feste Struktur etwas unausgeglichen, auch wenn sie endlich morgens ein wenig länger schlafen (dafür aber abends auch später ins Bett gehen).


Was wird wohl der August für uns bereit halten? Noch mehr Hochsommer mit Eis, Melone und Wasserbahn? Ich wäre dafür :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!