DIY | Trägertop auf Maß

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Da hatte mal jemand einen Onlineshop für faire Kleidung verlinkt gehabt und beim Überfliegen des Sortiments hatte ich mich direkt in ein Trägertop aus einem leichten, dennoch strukturierten Stoff verliebt. Allerdings war es mir vorne wie hinten zu hoch geschnitten. So kam mir die Idee, doch einfach selbst eines nach meiner Vorstellung zu nähen. Mit Brustabnähern, die an der richtigen Stelle sitzen und mit Trägern, die die richtige Länge haben. Ein Top passend nur für mich!

Ganz nach dem Motto „Versuch und Irrtum“ nahm ich an einem vorhandenen Trägertop Maß und zeichnete mir ein halbes Vorder- und halbes Rückenteil auf Zeitungspapier vor. Dabei orientierte ich mich direkt an meiner Vorlage aus dem Onlineshop.

Dann schnitt ich einfach zu und nähte los. Für die Ermittlung der Trägerlänge liess ich die Träger zunächst offen und steckte sie mit Sicherheitsnadeln fest.

Da ich keine Schneiderpuppe habe, probierte ich den ersten Prototypen an und entschied dann immer wieder vor dem Spiegel, wo was geändert werden muss. So arbeitete ich mich an mein sehr befriedigendes Endergebnis heran :)

Wahrscheinlich habe ich insgesamt 83 „ungeschriebene Schneiderregeln“ gebrochen, aber zeige trotzdem meinen Weg zum fertigen Endergebnis weiter unten.

Das Top ist aufgrund des Leinens total luftig und perfekt für warme Sommertage!


Stoff & Material

Für die Prototypen: Webware „Ditte“ aus 100% Baumwolle von Ikea mit ca. 150g/m².

Für das richtige Trägertop nahm ich roten Leinenstoff vom Stoffmarkt, der leichter als der hellblaue Stoff ist.

Genähte Größe

Auf Maß :)

Die Träger hatte ich mit 36cm Länge angenommen, die könnten noch ein klein wenig kürzer sein.

Prototyp 1

Prototyp 2

Fertiges Trägertop

Meine Schnittentwicklung

Nach Vorlage eines vorhandenen Trägertops und dann immer wieder angepaßt.

Es hat zwei Prototypen bis zum Endergebnis gebraucht.

Links im Bild: Den Brustabnäher habe ich seitlich mit einem zunächst 12cm langen Schnitt gesetzt (1). Im rechten Winkel vom Ausschnitt habe ich auch von oben eingeschnitten bis kurz vor die Spitze des Abnähers (2) und dann das fast dreieckige Teil rund um die Achsel vorsichtig Richtung Ausschnitt gekippt (3). Die überstehende Ecke des Achselteils begradigte ich in Fortsetzung des Ausschnitts (4). Ob das nun schneidermäßig alles so richtig ist, keine Ahnung.
Rechts im Bild: Das Rückenteil hatte ich zuerst auch im Bruch zugeschnitten, dann aber sichelförmig Stoff in der Mitte wegnehmen müssen. Also besteht das Rückenteil nun aus zwei Teilen.
Entwicklung der Hüftpartie (links im Bild) und Verkürzung des Brustabnähers von 12cm auf 9cm (rechts im Bild).

Mein neues Lieblingstop für warme Sommertage und perfekt passend nur für mich!

Meine Maße:
Größe: 180cm
Gewicht: ca. 68kg
Brustumfang: 87cm
Unterbrustumfang: 77cm
Taille: 81cm
Hüfte: 99cm breiteste Stelle
Für Röcke/ Hosen auf der Hüfte nehme ich 95-96cm
Sehr lange Arme, sehr lange Beine, Schulterlänge oft zu kurz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: