DIY | Sommerliche Hose | Burda Simplicity 9113.H5

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Das Schnittmuster beinhaltet eine Kombination aus Tunika Langarm/ Kurzarm sowie eine lange Hose. Da ich noch nie eine Hose selbst genäht habe, wollte ich damit anfangen. Später fiel mir dann auch auf, wie anspruchsvoll die Bluse zu Nähen ist, da diverse Partien gleich aus mehreren Teilen zusammengesetzt werden.

Stoff

Webware „Ditte“ aus 100% Baumwolle von Ikea mit ca. 150g/m²

Schnittmuster

Burda Simplicity 9113.H5 , Nählevel 2 von 4

Ich bestellte es als Papierschnitt Ich bestellte es als Papierschnitt (mehrsprachig: D, ENG &FR) direkt auf der Webseite von Burda.

Genähte Größe

Zuerst US 14 (EU 40), dann US 12 (EU 38)

Änderungen zum Schnittmuster

Die Hose ist so lang, ich brauchte keine Verlängerung einzuarbeiten.

Bemerkungen/ Schwierigkeiten

Als Stoff verwendete ich eine günstige und griffige Meterware von Ikea. Das war auch gut so, da die zuerst genähte Größe US 14 (EU 40) einfach viel zu weit für mich war.

Dabei habe ich sonst in gekauften Hosen immer 40, teilweise sogar 42, je nach Marke. Ausser bei Maas Natur, da ist die Jeans in Grösse 38 perfekt.

Doch genau deswegen hatte ich ja keinen teuren Stoff genommen: ich wollte mich überraschen lassen, ob ich es direkt beim 1. Versuch hinbekomme, mich aber auch nicht ärgern, wenn ich einen neuen Anlauf brauche.

Nach dem Zuschnitt und dem Säumen erwartete mich der schwierigste Teil, nämlich die beiden Vordertaschen. Die werden mehrfach vor und zurückgeklappt, dann das Bein zur Hälfte gefalten, wieder etwas genäht und und und. Aber selbst für mich, die noch nie nach einem Simplicity- oder einem Burda- Schnittmuster genäht hat, klappte es mit Konzentration.

Wichtig hier: Die Beachtung von linker und rechter Stoffseite in der Nähanleitung.

Knifflige Hosentaschen bei Burda Simplicity 9113.H5
Knifflige Hosentaschen bei Burda Simplicity 9113.H5

Der Bund hatte mir beim ersten Versuch in Größe US 14 ein wenig Kopfzerbrechen bereitet, da er etwas zu klein war und nicht auf die Hose passte. Ich hatte dann im rückwärtigen Teil der Hose zwei kleine Abnäherfalten eingearbeitet, die beim Tragen gar nicht mehr auffallen, da die Hose ja eh viel zu weit ist und viele Bundfalten schlägt.

Beim zweiten Versuch in Größe US 12 passten dann Bund und Hose perfekt zusammen.

Rechts und links der mit Bügelvlies verstärkten „Schärpe“ im Bund befindet sich jeweils eine Naht, die sich in der Hose als Falte mit Naht fortsetzt. Diese lässt zum einen die Hosenbeine schön fallen und fasst zum anderen die eine Seite der Hosentasche ein. Die andere Seite der Hosentasche wird von der Außennaht aufgenommen.

Hochzeit von Bund und Hose
Hochzeit von Bund und Hose

Im Bund selbst verwendete ich ein 4cm breites Gummiband, das ihm super Stand gibt und sich auch nicht verdreht, zumal es vorne an der „Schärpe“, die nicht gekräuselt wird, festgenäht wird.

Hinten hat die Hose übrigens keine Taschen, das sieht man im verlinkten Instagram- Reel in Bewegung.

Lange und leichte Sommerhose | Burda Simplicity 9113.H5
Lange und leichte Sommerhose | Burda Simplicity 9113.H5
US 12 bzw. Größe 38 und schön lang geschnitten an den Beinen
US 12 bzw. Größe 38 und schön lang geschnitten an den Beinen

Fazit

Größe US 14 war viel zu weit, Größe US 12 sitzt wirklich, wirklich super, aber ich darf am Po nicht viel zunehmen ^^

Ich muss mir für die Zukunft merken, nicht nur nur auf die allgemeinen Größentabellen bei den Schnittmustern zu schauen, sondern auch auf die Fertigmaße des Werkstücks.


Meine Maße:
Größe: 180cm
Gewicht: ca. 68kg
Brustumfang: 87cm
Unterbrustumfang: 77cm
Taille: 81cm
Hüfte: 99cm breiteste Stelle
Für Röcke/ Hosen auf der Hüfte nehme ich 95-96cm
Sehr lange Arme, sehr lange Beine, Schulterlänge oft zu kurz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: