Im letzten Monat | Mai 2022

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Scheisse im Vorgarten

Wir haben endlich die Handwerker im und am Haus gehabt, die die Rohrbrüche beseitigt und neue Rohre verlegt haben. Viel Dokumentations- und Schreibkram und viele Telefonate, v.a. wegen der Versicherung.

Wir haben nun auch die andere Richtung (von den Revisionsschächten aus Richtung Strasse) per Kamerafahrt kontrollieren lassen, um da nicht in ein oder zwei Jahren wieder den Bagger anrücken lassen zu müssen. Und weil es unsere Pflicht ist, wie ich nach einem Anruf bei der Stadtentwässerung erfuhr bzw. bereits gehört hatte, als ich mit dem Gutachter der Versicherung sprach. Es liegt in der Obliegenheit des Grundstücksbesitzers, die Entwässerungseinrichtungen zu überwachen und auch zu warten! Das bedeutet theoretisch, alle paar Jahre z.B. eine Kamerfahrt machen zu lassen. In der Praxis macht das aber kaum eine*r, es wird einfach die Versicherung angerufen, wenn es schon zu spät ist. Glück hat, wer über den entsprechenden Versicherungsschutz verfügt. Ob man diese Pflicht zur Unterhaltung nur bis zum Revi- Schacht oder bis zur Grundstücksgrenze oder bis zur Einmündung in den Hauptkanal (so ist das leider hier), ist abhängig von der Gemeinde (Satzung).

Die zweite Kamerafahrt ergab, dass das Material irgendwann von Guss auf Steinzeug wechselt und zu einem Mischkanal zusammengeführt wird. Die Muffen sind porös und die Gussrohre wirken sehr angegriffen (wie es ja auch auf der Strecke bis zum Haus war). Der sehr steile Abgang zum Hauptkanal unter der Strasse scheint Risse zu haben. Aber ob wir den auch sanieren müssen, muss geklärt werden.

Sobald uns die Auswertung vorliegt, wird mit dem Tiefbauer weiter überlegt, vor allem auch ob die Revi- Schächte aus Beton für neue Rohre aufgestemmt oder direkt mit ausgetauscht werden. Was das wohl alles kostet? Und wer sich wie beteiligen muss?

Also schauen wir weiterhin auf die bereits ausgetauschten neuen Rohre direkt neben der Eingangstür, die in einem wunderschönen Loch liegen, drum herum sind fast schon malerisch Müll und Steinreste drapiert. Aber die Kacke läuft ordnungsgemäß ab, das ist die Hauptsache!

Geflickte Rohrbrüche

Flora & Fauna im Hintergarten

Anfang Mai konnten wir abends gegen 21 Uhr zwei Fledermäuse direkt über unserer Terrrasse herumfliegen sehen, immer hin und her in grösseren und kleineren Kreisen. Im Insektenhotel sind Mitte des Monats alle Röhrchen verdeckelt, das sah  ich beides zum ersten Mal.

Wir konnten Rosen beim Erblühen und den Tomaten- sowie der Gurkenpflanze beim Wachsen zugesehen. Der Himbeerstrauch wuchert und ich hoffe auf eine nennenswerte Ernte.

Ansonsten ist alles bei Status Quo: wir haben zwar in einer Hauruck- Aktion 4 neue Zaunpfosten gesetzt, aber 2 stehen falsch. Der Mann hatte 3 Sträucher als kleine Jungpflanzen bestellt und eingesetzt. Ansonsten gucke ich täglich vom Wohnzimmer aus weiterhin auf viele Quadratmeter Brachfläche und es gibt einen aufgrund von Zeitmangel aussichtslosen Kampf gegen Ahorn und Löwenzahn, gegen wuchernde Büsche und Unkraut in den Fugen direkt am Haus.

Eine Bestellung von nötigen L- Steinen, Zaunelementen, Sand (zum Einsetzen der L- Steine) und Kies (für eine kleine Terrasse im hinteren Teil des Gartens) scheiterte an 143 Unterbrechungen der Kinder, als wir es endlich mal schafften, die Mengenermittlung und davon abhängigen Liefermodalitäten gemeinsam in Angriff zu nehmen.

Die Kurze hat entdeckt, wie sie meine provisorische Terrassenabsperrung aus liegenden Gartenstühlen durchbrechen kann oder buddelt mit Vorliebe in der Erde unter der grossen Rose. Also bleibe ich weiterhin mit ihr die meiste Zeit im Haus.

War Anfang des Monats aus einem zarten Grün ein sehr sattes geworden, so wird die Natur am Ende des Monats sehr viel bunter geworden sein, weil Blumen blühen.

Wir haben mehrere Unwetter überstanden, teilweise erfüllten sie aber nicht die schlimmen Erwartungen. Zum Glück!

Es gab ein paar waschechte Sommertage, da hatte ich aber noch gar nicht die passende Sommergarderobe wieder für mich hervorgeholt. Als ich dann alles im Schrank hatte, regnete es ständig und war sogar so kalt, dass wir die Heizung wieder anstellten.

Gurkenblüte und Ansätze für die Tomatenblüte
Eskalierende Kletterrose: Wunderschön, jedes Jahr aufs Neue!

Upcycling

Ich habe ein paar kleine Upcycling- Sachen angefangen bzw. fertig gemacht.

Zum einen wollte ich schauen, ob es sich lohnt, mit dem Schrägbandformer selber Schrägband zu machen. Passend dazu habe ich eine Wimpelkette gemacht: Ich opferte den Leinenrest, der von der Culotte übrig blieb, ergänzte mit diversen Stoffresten (die ich teilweise wirklich nicht mehr sehen konnte) und nahm Stoff von einem Rock, den ich in allen 5 Schwangerschaften trug, der aber jetzt einfach ausgeleiert war.

Die Wimpelkette wird ihren ersten Einsatz beim Geburtstag der June haben und dann würde ich sie gerne auf der Terrasse oder im Garten aufhängen.

Schrägband selbst machen mit Schrägbandformer. Könnte ordentlicher sein, bin aber zufrieden.
DIY: Wimpelkette aus Stoffresten

Zum anderen habe ich begonnen, einen uralten TrippTrapp abzuschleifen. Der Stuhl kam vor einigen Jahren von einer Bekannten zu uns, mit der ich fast zeitgleich 2009 bei der Geburt der Ältesten auf der Wöchnerinnenstation lag. Wir kannten uns schon von vorher und hielten über viele Jahre Kontakt. Sie hatte den Stuhl damals für ihre Tochter schon gebraucht gekauft und dann wie gesagt an uns weiter gereicht. Er ist bestimmt 15 Jahre alt, aussehen tut er auf jeden Fall älter, daher will ich ihn jetzt für die Jüngste mit Farbe aufhübschen. Außerdem ist die Lackierung an einigen Stellen schon unschön weggeschubbert, weswegen ich entschied, alles einmal über zu schleifen. Als die June mich dabei sah, wollte sie direkt mithelfen. Sehr weit kamen wir aber nicht, da die Jüngste sich dann langweilte.

Alten Treppenstuhl aufhübschen. Schritt 1: Anschleifen

Organisatorisches

Ich hatte am Monatsanfang die Garage angepackt. Zwar ist noch längst nicht alles geordnet, aber schon spürbar. Auslöser war der quartalsmäßige Sperrmülltermin, der anstand. Endlich kann man mit dem Kinderwagen von vorne nach hinten durch auf die Terrasse fahren, ohne 3 Fahrräder und 5 Kartons zur Seite schieben zu müssen!

Endlich ist auch die Steuer 2020 an den Steuerberater übergeben. HALLELUJAH!

Bei einem von uns beiden Erwachsenen scheint nur Fristdruck zu helfen und wenn ich noch etwas sagen darf: ich bin es nicht.

Ich war auf der Kommunion meines Neffen, einen Abend mit einer Schulfreundin aus, wir haben gleich zwei Stadtteilfeste besucht und waren auch wieder auf dem Hof zur Hellen. Corona scheint vorbei, alle haben Nachholbedarf. Es tat sehr gut, aber die Angst vor Ansteckung ist trotzdem weiterhin da.

Ich habe noch mehr Termine in den Familienkalender eingetragen und mittlerweile freue ich mich sehr auf die Sommerferien. Abschlussfest hier, Ausflug dort, Verkehrsschule, Fahrradschule, Elternabend für die zukünftige 1. Klasse und noch einen für die Klassenfahrt des zukünftigen 4.klässlers, alles gepresst in die noch wenigen verbleibenden Wochen des Schul- und Kita- Jahres.

Der Mann war fast 48 Stunden wegen eines Umzuges unterwegs (zuerst die Älteste wegbringen, ca. 150km und dann eine Tour an die Ostsee und zurück mit gut 1000km) und ich fuhr am Brückentag alleine mit den 4 kleinen Kindern per Bus und Schwebebahn in den Wuppertaler Zoo. Das klappte viel besser, als ich mir ausgemalt hatte, war aber dennoch sehr anstrengend.

Aralandia im Wuppertaler Zoo
Viele Schritte gemacht beim Zooausflug

Als ich nach seiner Rückkehr für den Wocheneinkauf (das war letzten Samstag) das Auto starten wollte, leuchte die Motorlampe und blinkte die Lampe für den Partikelfilter.

Es ist ja nicht so, als dass das Auto nicht schon seit Monaten angezeigt hat, dass es BALD zur Inspektion will.

Es ist ja auch nicht so, als dass das Auto nicht schon seit Wochen angezeigt hat, dass es JETZT zur Inspektion will.

Also fuhr der Mann es wieder in die Werkstatt, die uns natürlich zeitnah keinen Termin geben konnte, sondern erst Ende Juni.

Alternative: den Wagen dort stehen lassen und darauf hoffen, dass jemand anderes seinen Termin nicht wahrnimmt. Man könne den Wagen schon noch nutzen, aber er würde im Motorschutz fahren (heisst kaum Zug, schon gar nicht den Berg rauf).

Wieder alles Mögliche umorganisieren, wieder viel Zeitverlust durch die Nutzung der Öffis.

Wocheneinkauf mit der June und dem Bollerwagen

Außerdem habe ich sehr viele Emails bekommen, dass die Kita der 5jährigen kurzfristig wegen Personalproblemen nur eingeschränkt geöffnet hat. Also war und ist das Vorschulkind aktuell wieder sehr oft zuhause, da die Öffnungszeiten meist nicht mit den Arbeitszeiten des Mannes oder seiner verlängerten Wegezeit zusammen pass(t)en, weil das Auto mittlerweile in der Werkstatt steht. Um die 5jährige mit den Öffis hinzubringen, bin ich gestern zwei Stunden unterwegs gewesen, die die Jüngste dann im Kinderwagen festgezurrt war. Kein Spaß, vor allem wenn man wegen nicht funktionierender öffentlicher Aufzüge auch noch einen Umweg gehen muss.

Öffis nutzen mit Kleinkind und Vorschulkind: Danach einen Schnaps bitte!!! (Kleinkind will herumturnen, kaputter Aufzug ohne Hinweis)

Sehr viele der geplanten Ausflüge für das Vorschulkind fielen natürlich auch aus, ersatzlos. Ich ärgerte mich, der 5jährigen überhaupt davon erzählt zu haben.

Ich gehe mittlerweile die Wände hoch, weil ich nie, aber auch nie mal zwei Tage ohne Planänderungen verbringe.

Der Sohn hat mittlerweile alle elektronischen Abspielgeräte, die den Kindern zur Verfügung stehen, beschädigt oder ganz zerstört. Das waren nicht nur etliche von der Anzahl her, sondern zuletzt auch z.B. der CD- Player der June (dessen Antenne ist nun komplett abgebrochen). Seine Wutanfälle hier zuhause nehmen zu, die gemeinsame Mahlzeit am Abend wird für mich mehr und mehr zum Alptraum. Neben der Lautstärke und seinen Schimpfwörtern muss ich ja auch immer noch auf das Kleinkind neben mir achten und komme so meist selbst nicht richtig zum essen.

Am Abend kommt er immer zig Mal herunter und schläft oft erst gegen 22/ 23 Uhr ein, manchmal nur mit Begleitung durch den Mann. Morgens ist er ebenfalls wieder schlecht gelaunt und nicht selten höre ich dann schon das erste „verfickte Scheiss- Mutter!“ des Tages von ihm. Nach Einnahme seiner Tablette und mit dem Aufbruch der anderen Familienmitglieder wird seine Laune minütlich besser, aber dann muss er auch schon los zur Schule. Dort läuft es gerade ganz gut, auch wenn sein Sportzeug mal wieder unauffindbar war und ich ihm jetzt wieder neues bestellen musste.

Deswegen gab es auch vergangenes Wochenende kein Wochenende in Bildern. Ich bin am Ende meiner Kräfte.

Immerhin konnte ich am letzten Tag des Monats zum hoffentlich allerletzten Mal einen KiTa- Vertrag abholen. Die Kleinste hat in einer sehr kleinen, aber sehr süßen Einrichtung tatsächlich ihren Platz bekommen!!! Doch richtig freuen kann ich mich erst, wenn ich den unterschriebenen Vertrag wieder hier habe. Und in wie weit die Betreuung uns nächsten Winter etwas „bringt“ (1. KiTa- Winter für die Kurze = Virenhölle, dazu Corona), wird sich erst noch zeigen. Pläne mache ich daher aktuell keine, auch wenn meine Elternzeit am 2. Geburtstag endet. Warten wir mal den Sommer ab…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: