12 von 12 im März 2021

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

Ein Freitag im nasskalten März.

Wir haben immer noch Pandemie, die Angst ist immer noch ständig dabei und doch müssen nicht nur die Grundschulkinder zur Schule, sondern ab nächste Woche auch die Schüler_innen der weiterführenden Schulen – alle in halber Klassenstärke, so dass sie nur tageweise Präsenzunterricht haben und am anderen Tag nach wie vor zuhause arbeiten müssen. Die Kita hat währenddessen immer noch eine reduzierte Stundenzahl.

Am Morgen lese ich auf der Seite des Lokalradios, dass die heutige Inzidenz von Wuppertal wieder knapp um 100 liegt.


Gnah! Die Nacht war sehr unruhig.
Nachdem wir einen Teil der Familie verabschiedet haben und ich duschen war sowie die Küche machte, scheint die unruhige Nacht ihren Grund zu offenbaren: Die Kleine hatte sich komplett vollgeschissen. In neuer Montour wird wieder gestillt.
Ich setze Milchreis auf.
Während des zigfachen Umrührens beschule ich den Zweitklässler und bin nun fit in der Zweierreihe *höhö*
Als alles erledigt ist, darf der Sohn die neu angeschafften Bluetooth- Kopfhörer ausprobieren. Er ist happy und ich habe etwas Ruhe, vor allem muss ich seine Hörspiele nicht mit anhören :)
“Schlafe, wenn das Baby schläft”
oder auch:
– Ignoriere die volle Blase
– Denk nicht an den eben ausgetrunkenen Kaffee
– Überhöre das gelangweilte Distanzlernkind
– Schnuppere den Duft frischer Milchkotze
– Lass Dich nicht stören von der Wärmflasche auf dem Bauch plus kalten Schultern
Okay, dann eben eine Portion Milchreis.
Und mal wieder etwas Wäsche sortieren.
Die aushäusigen Kinder trudeln so langsam ein und auch der Mann ist wieder da. Es wird ein Kinderkino- Beschluss gefasst. Ich gehe mit der 4jährigen noch eben was zu snacken kaufen und dabei auch eine Apothekenbestellung abholen. Leider werden wir dabei von einem fiesen Schauer erwischt.
Während die Kinder mit Lightning McQueen mitfiebern, jongliere ich Messer, Gemüse, Backzeiten und ein schreiendes Baby. Doofer Papa sprich nicht die Mama!!! Beim Essen geht es dann zum Glück wieder halbwegs.
Nachdem ich das Baby nochmal umziehen musste (vollgekackt) und dann kurz darauf wieder (sich selbst und mein frisches Shirt vollgespuckt), bin ich wegen erneutem Spucken so genervt, dass ich ganz schnell Schokolade brauche. Wer Snickers- Eis mag, sollte diese Riegel mal probieren *moah* Derweil stinken wir einfach ein bisschen nach Milchkotze. Immerhin frische.

Mehr Tage in 12 Bildern sammelt Caro auf ihrem Blog!

3 Gedanken zu „12 von 12 im März 2021

  1. Christin Antworten

    Oh nein, klingt anstrengend…
    Unser “rekord” liegt bei 4x baby und 2x Mama umziehen pro tag :-)
    Das netteste bisher war ein schwall Milchspuke direkt ins Gesicht und in die Haare nachts um 3 uhr – ohne Worte…

  2. katrin Antworten

    Oh ja, Kopfhörer sind Gold wert! Mein Hirn war zwischendurch Milchreis von Peppa Wutz, der kleinen Prinzessin und paw patrol. Jetzt begeben mit die Hörspiele nur recyclet wenn die Kinder spielen, und zwar “bibi-und-tina-fuchsbande-peter-hase-lilifee”, alles in einem. Nur echt mit Audio comment, was sie grade machen.

  3. Suomitany Antworten

    Ein voller Tag ;-)
    Und wie die Schneeflocke gewachsen ist.
    In Regensburg sind die Schulen am Montag zu, bevor weiter geöffnet werden konnte. Inzidenz gestiegen…..
    Meine Tochter in der Abschlussklasse darf gehen.
    Habt ein schönes Wochenende, Tany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.