Der erste Monat mit dem neuen Baby | Rückbildung und Entwicklung

Direkt nach der Geburt

haben sich ganz viele meiner Schwangerschaftbeschwerden in Luft aufgelöst:

  • Die Krampfadern im Schritt sind verschwunden und die Krampfadern am Bein nur noch sehr blass.
  • Ich habe gar kein Sodbrennen mehr!!! Auch der Appetit auf Maiswaffeln ist mit einem Schlag Geschichte.
  • Und auch das Zahnfleischbluten beim Zähneputzen ist fast ganz verschwunden.
  • Nix mehr mit restless legs!
  • Nach einer Woche sind endlich die Ränder von den Antithrombosestrümpfen auf der Haut fast unsichtbar.
  • Stattdessen brauche ich Schmerzmittel wegen des Milchstaus.

Mehr vom frühen Wochenbett hier:


In der 2. Lebenswoche

tauche ich ganz langsam auf aus dem wieder sehr heftigen Milcheinschuss.

Vom Liegen tun mir Rücken und Steißbein weh, doch Seitenlage ist wegen der Milchbrüste und der Kleinen, die nach wie vor nur auf mir schläft, unmöglich.

Ich fühle mich in der Mitte sehr leer und instabil. Bin ich zu viel auf dem Beinen, muckt der Beckenboden ordentlich, was ich u.a. an einem Ziepen an den Sitzknochen merke.

Mehr vom nicht mehr ganz so frühen Wochenbett hier:


In der 3. Lebenswoche

  • Habe ich voll Bock auf etwas Sport!
  • Bekomme ich teilweise schlimmen Hunger, das sind dann so richtige Attacken.
  • Lässt sich die Schneeflocke kaum von einem anderen Arm oder der Federwiege überzeugen.
  • Findet sie das Tragetuch bzw. den RingSling richtig toll – mein Rücken mag das lange Tragen eher weniger.
  • Bekomme ich einen leichtem Milchstau: Gefühl wie grippaler Infekt, leichte Schmerzen in den Achseln, heisse und drückende Brüste.
  • Merke ich vag*inal nichts mehr von den Begleiterscheinungen der Geburt und auch den Beckenboden immer seltener.

In der 4. Lebenswoche

  • Habe ich immer noch Probleme mit leichtem Milchstau.
  • Ist mein Wochenfluss schon recht schwach.
  • Hat die Schneeflocke nachts kaum noch die Augen offen: Sie stillt wirklich fast genau alle 3 Stunden und lässt sich auch vom Wickeln nicht gross wecken.
  • Ist ihr Po nur leider so wund, dass ich nicht nur diverse Wundschutzcremes ausprobiere, sondern auch noch in der Apotheke eine weitere Creme kaufe.
  • Schaut sie viel interessierter in der Gegend herum.
  • Ist meine Linea negra fast noch deutlicher zu sehen als in der Schwangerschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.