Im letzten Monat | Januar 2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Das Jahr begann mit einem wunderbar sonnigen Neujahrsspaziergang und auch sonst habe ich den Janaur als nicht so grau empfunden wie sonst.

Vielleicht lag es an den etlichen Tagen mit viel Sonne, an denen ich diese auch sah weil ich mehrfach an die frische Luft musste? Vielleicht lag es an den recht milden Temperaturen? Wir hatten kaum Frosttage und sahen Schnee wenn dann nur als Schneeregen.


Die alte Waschmaschine hat zunehmend Probleme gemacht. Nachdem wir die Fehlermeldung immer wieder nur kurz zum Verschwinden bringen konnten und viel Zeit mit Warten, mit zusätzlichem Schleudern und dann nochmals Waschen verbringen mussten, war der Zeitpunkt nun gekommen: Wir bestellten einen neue. Das ging wieder problemlos, auch die Lieferung und der Anschluss durch mich. Seitdem können wir wieder waschen wie die Weltmeister!


Neben der Waschmaschine ging allerdings auch noch der Kühlschrank bzw. eines der Türscharniere kaputt. Das ist wohl gar nicht so ungewöhnlich, wenn ich von der Anzahl der Suchtreffer im Internet ausgehe. Laut YouTube- Videos schien ein Austausch gar nicht schwer – blieb die Frage, ob wir nicht direkt einen neuen Kühlschrank kaufen sollen, weil das Gerät einfach schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel hat. Warum wieso weshalb wir nun doch den alten weiterbenutzen und wie es mit der Reparatur klappte, das will ich noch extra erzählen.


Bei den Mahlzeiten versuchte ich nach den Weihnachtsschlemmertagen wieder mehr auf bunte Vielfalt zu setzen und auch öfter vitaminreich zu frühstücken. Auf Instagram zeige ich nun öfters, was es bei uns so #zuMittag und #zuAbend gibt; Inspirationen habe ich als Story- Highlights abgespeichert (Familienessen 1 und Familienessen 2).

Als der Kühlschrank in der Küche kaputt war und wir für jeden Schluck Milch in den Keller laufen mußten, war das jedoch nicht so einfach. Vor allem bei der Vorratshaltung musste ich wieder umdenken. Aber das ist ja nun auch wieder Geschichte :)


Wir liessen ein bisschen Geld beim Möbelschweden, denn auch 2019 haben wir wieder keinen großen Gewinn im Adventskalender gehabt (alle Guthabenkarten hatten nur die versprochenen 5 Euro drauf). Aber es gibt eine neue Leuchte, einen neuen Kinderstuhl, einen neuen Teppich im Wohnzimmer und der KiTa haben wir ein paar Fleecedecken für die Ruhephase spendiert.


Beim Yoga bin ich wieder richtig gut dabei gewesen: 275 Minuten in 8 Einheiten, das sind insgesamt 4 1/2 Stunden! Oft war allerdings ein Kind bzw zwei Kinder dabei, aber das ging mit KiKa via Tablet dann ganz gut ;)


Wegen anderthalb Wochen mit abwechselnd kranken Mädchen zuhause (oder zumindest nicht KiTa- fitten Kindern) schaffte ich irgendwie kaum etwas neben Haushalt und Bring-/ Abholdiensten. In der KiTa hing dann auch noch das Läuseschild, was mich beiden Mädchen die Haare mit SOS- Schampoo waschen und auskämmen liess. Meine Erleichterung, weder Laus noch Nisse entdecken zu können, war riesig.


Ich habe mich influencen lassen und Snagtights bestellt, diese Strumphosen, die wirklich bequem sein sollen. Zwei für mich, eine für die Älteste (bei 3 Stück gibt es 10% Rabatt).

Zum einen musste ich aber ganz schön darauf warten (7 bis 10 Tage oder so), zum anderen haben sie schrecklich nach Chemie gestunken. Ich musste sie 2 mal waschen und hatte bislang noch keine Gelegenheit, ob sie wirklich so bequem sind wie beworben.


Leben mit Kindern oder so:


In der Schule lief es mit dem Buben immer noch nicht besser. Die Tage, an denen er nur wenig mitmacht und sonstigen Unfug anstellt, häufen sich. Ich verzweifle fast in Anbetracht des Stoffs, den er durch sein Verhalten verpaßt und nur teilweise durch uns Eltern zuhause nachgearbeitet werden kann. Zunehmend ärgern sich Klassenkameraden_innen über oder fürchten sich gar vor ihm; ich mag schon gar nicht mehr mit der Lehrerin reden, weil ich nur noch Negatives oder ein “ausnahmsweise war dies oder jenes heute positiv, aaaaber….” zu hören bekomme.

Es muss sich etwas ändern, so kann es nicht weiter gehen.

Wir sind schon dran; im Februar gibt es einige Termine deswegen. Ich freue mich fast ein wenig darauf, sollte es einen Grund geben; andererseits habe ich Angst, dass mein Kind dann ganz “offiziell” anders ist, mit all den damit verbundenen Umständen.

Seufz.


Mir war beim Ablage machen die Rechnung der alten Mütze der Jüngsten in die Hände gefallen, die allerdings nun viel zu klein ist.

So bestellte ich bei der gleichen Dame, allerdings auf einer neuen Plattform (ohne Gebühren für die Verkäufer_innen) kurzerhand zwei neue Bonnets/ Häubchen, bevor es mir wieder hintenüber fällt und dann ganz überraschend der Frühling da ist.

Die Jüngste bekam wieder ihre weisse Mütze mit roten Punkten und roter Zackenlitze.

Eigentlich wollte die June ja auch eine haben (nämlich mit bunten Sternen), allerdings stand bei der Stoffbezeichnung “hellgrau”, was ich dann auch genauso angab.

Nunja, es kam jetzte eine graue Mütze mit weissen Punkten an, die der June natürlich so gar nicht gefällt. Andererseits will sie jetzt sofort (!) eine eigene haben, was natürlich auch nicht geht. Ich vertage das jetzt einfach und steckte die Häubchen in die Kiste zu den anderen Sonnenhüten. Da beide Mädels das selbe Maß von Ohrläppchen zu Ohrläppchen haben, passt der Jüngsten auch die Mütze von der June. Der traue ich nämlich zu, dass sie im Sommer sowieso lieber einen richtigen Hut oder eine Käppi tragen will als etwas mit Bändern zum Schnüren (Baby!!!). Wir werden sehen (und ggf. nachbestellen).


Tom und Berry zerlegen langsam aber sicher den Kratzbaum bzw. die Elemente aus Seegras. Das hatte ich schon bei der Bestellung kommen sehen und freue mich schon auf den Tag, wo wir ihn reduzieren oder gar ganz abschaffen. Doch bis dahin müssen sie Freigänger werden und dafür muss Berry noch sterilisiert werden (das geht jetzt ab Februar).

Einer alleine passt noch gut ins Köbchen ganz oben, bei beiden wird es schon extrem kuschelig!


Im Februar warten außerdem noch die tollen Tage mit Kostümen und Konfetti auf uns, dazu mein 40. Geburtstag, ich muss nach Bekanntgabe der neuen Stundenpläne endlich einige Vorsorgetermine für mich ausmachen (Zahnarzt, Gyn) und Berry sollte auch bald unters Messer.

Also weiter im Alltag und bis bald!


2 Gedanken zu „Im letzten Monat | Januar 2020

  1. Suomitany Antworten

    Liebe Grüße aus Bayern,

    Ich hatte diese Woche diese Vorsorgetermine plus eine kranke Familie. Hatte mir diese Woche frei genommen , um zu entschleunigen und sitze jetzt nur Ärzten und pflege ;-)

    Verrätst du mir deinen Geburtstag?

    Unser Kater darf Ende März zur OP.

    Ich bin gespannt, wie es mit eurem sohn weiter geht. Es ist ja auch für die Kinder schwer. Als Erzieherin habe ich es auch hin und wieder erlebt. Besonders schwer war es, wenn es keine Zusammenarbeit mit den Eltern gab, weil diese keine Diagnose wollten und so konnte den Kindern aber auch nicht ausreichend geholfen werden. Ich drück die Daumen und fahre jetzt nach Hause ins Lazarett.
    Glg Tany

    • FrlNullZwo Autor des BeitragsAntworten

      Ach wie ärgerlich! Extra Urlaub und dann sowas!!!

      Vielen Dank für die Daumen für den Sohn!
      Euch bzw. Deiner Familie gute Besserung, steck’ Dich bloss nicht auch noch an!

      PS: Ich habe am 18.02. Geburtstag, da war vor 40 Jahren Rosenmontag. Sternzeichen Karnevalsjeck ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.