Auf ein Neues | Oktober 2019 Teil 4

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Hier geht es zum dritten Teil von diesem Zyklus


29.09.2019 Punktion plus 1 Tag und Auslösespritze plus 2,5 Tage

Ich merke nichts mehr. Gestern abend hatte ich schon keinen Druck mehr im Bauch, die Blutung liess auch schnell nach. Heute schmiert es nur noch ein wenig bräunlich und fühle ich mich ganz normal!


30.09.2019 Punktion plus 2 Tage und Auslösespritze plus 3,5 Tage

Seit 8 Uhr wartete ich auf den Anruf, erst nach halb 11 wurde ich erlöst von meinem Doc der KiWu- Praxis – nicht vom Labor.

Negativ.

NEGATIV!!!

Es hat einfach keine Befruchtung stattgefunden.

Ich bin erleichtert, dass die Anspannung weg ist.

Gleichzeitig habe ich Angst, nie wieder ein Baby zu bekommen.

Zum Glück redete der_die Arzt_in direkt weiter und sprach davon, dass es bei meinem AMH ja eh danach ausgesehen hätte, dass nur wenige Follikel wachsen. Es ergab sich ein richtiges Nachgespräch, wofür ich eigentlich mit einem extra Termin in der Praxis gerechnet hatte.

Von den Voraussetzungen seien die Eizelle sehr gutaussehend wie auch die Samenprobe für die ICSI gut geeignet gewesen. Mit der PICSI (Spezialauswahl des Spermiums als Eigenleistung) hätten wir ja die Chancen noch weiter verbessert; man könne beim nächsten Mal ja auch noch die Eizelle im Calciumbad (ebenfalls Eigenleistung) besser auf die Befruchtung vorbereiten.

Da schoss ich dann direkt dazwischen, dass das ja jetzt schon Massnahmen für NACH der Punktion seien. Ich will aber wissen, wie ich an mehr Eizellen bzw. an mehr Follikel VOR der Punktion komme.

Zunächst wurde mir angeboten, Clomifen und evt. zustätzlich mit Fostimon- Resten (das ist FSH) zu versuchen, sprich Mini- ICSI. Mit 50mg Clomifen hätte ich ja öfter einen Leitfollikel gehabt und noch einen weiteren, der nur wenig kleiner war. Chance: 1 bis 2 Follikel.

Da hakte ich direkt ein und fragte, ob nicht ein Versuch mit einer Kombination aus FSH und LH eine bessere Follikel- Ausbeute bringen könnte. Mein LH- Wert sei aber unter der Stimulation und auch schon davor im Auge behalten worden und stets super: Unter der Stimu mit Fostimon war er auf über 2 Komma irgendwas und selbst mit dem Orgulatran, was den Eisprung unterdrücken und deswegen den LH- Wert erniedrigen soll, lag der Wert noch bei 1,3.

Chance könnte auf 3 bis 4 Follikel wachsen, aber das sei schon viel und überhaupt nicht sicher.

HmHmHm.

Immerhin das Progesteron kann ich absetzen, mein Zyklus müsste halbwegs normal zuende gehen. Yay! Endlich wieder Se*x!!! (den könnten wir auch mit Progesteron haben, aber die Va*ginalkapseln schmieren ganz schön, das ist etwas eklig).

Ausserdem könnten wir, wenn wir wollten, direkt weitermachen! Nanu?!

Ich müsste nächste Woche zur Voruntersuchung kommen und würde dann auch direkt die Rezepte erhalten. Ich fragte nach, ob sich die jetzige Stimulation nicht schlecht auf die Antralfollikelanzahl auswirken könnte und es vielleicht Sinn macht, doch eine Pause zu machen? Wo wenig Antralfollikel, da wenig richtige Follikel, oder? Tja, ein “schlechter” Zyklus könnte mir aber auch nach ein oder zwei Monaten Pause passieren hiess es dann, man könne auch wirklich gut direkt wieder weiter machen.

Ich entgegente, ich würde das alles zunächst mit meinem Mann besprechen und mich dann ggf. melden.

Puuuuh.

Weiterhin weiss ich aus vielen Forenbeiträgen und auch Texten zu Low Respondern (also Frauen, deren Eierstöcke nur wenig auf die Stimulation ansprechen), dass es bei etlichen unter FSH nur wenig Ausbeute gab, aber nach dem Umstieg auf FSH + LH deutlich mehr Follikel da waren. Gut, das ist natürlich überhaupt nicht repräsentativ, da so etwas in der Regel nur die kommentieren, bei denen der Umstieg positiven Erfolg brachte. Ausserdem gibt es dieses Kombi- Präparat nicht nur in biochemischer Form (Pergoveris), sondern auch natürlichen Ursprungs (Merional, Menongon, Menopur – das wird dann aus dem Urin von Frauen in der Menopause gewonnen). Welches da besser ist bzw. besser zu mir passen könnte, keine Ahnung…

Dem Mann ist es gleich, wie ich weitermache. Er geht mit. Oder geht auch nicht mit, wenn ich nicht möchte. Ich finde das sowieso so toll, wie er das alles meistert. Vielleicht auch einfach nur hinnimmt. Aber immer voll und ganz hinter der Sache steht. So oft reden wir nicht darüber, oft nimmt das Organistorische des Alltags und eben dieser zusätzlichen Belastung viel der eh schon geringen Zeit ein; richtig über Gefühle reden ist da selten. Zumindest dachte er länger, er wäre allein schuld (zumindest steht das so auf den Behandlungsplänen für die Versicherungen), aber den Zahn konnte ich ihm hoffentlich ziehen. Spätestens jetzt ist klar, dass da beide Seiten zu gehören und auf jeden Fall auch ein wenig Glück.

Er würde auch sofort weitermachen, zeitlich passt das bei uns ganz gut, die Infekte sind fast abgeklungen und wer weiss, wann die nächste Krankheitswelle über uns hereinbricht. Mir würde es auch gefallen, dann würde ich nach der 2. ICSI definitiv bis Weihnachten/ Silvester Pause machen und maximal im neuen Jahr einen letzten Versuch starten.

Mal sehen, wie das mit einem neuen Antrag beim Land NRW läuft. Er ist auf jeden Fall seit heute Nachmittag im Online- Portal eingereicht (es waren fast alle Daten übernommen worden) und schon ausgedruckt/ unterschrieben auf dem Postweg, auch wenn 1 (!!!) Kreuzchen falsch ist.

Meinen heute Morgen veröffentlichten Monatsrückblick müsste ich eigentlich auch noch ergänzen: Vom Sprung ins kalte Wasser, von der abendlichen Überwindung, den immer grösseren Enttäuschungen und dem Eingriff samt negativem Ausgang. Aber das geht noch nicht, das mit dem öffentlich machen…

Und eine neue Überweisung vom Gyn brauche ich auch, da neues Quartal ab morgen. Leider hing ich denganzen Nachmittag immer nur n der Warteschleife, die mich nach knapp 3 Minuten rauskickte. Ich würde gerne am Brückentag hin, denn in der normalen Woche ist das mit einer längeren Fahrerei und dem Stundenplan des Buben immer so eine Sache (heute haben wir erfahren, dass morgen, am einzigen “langen” Tag, mal eben die letzten beiden Stunden ausfallen!!!). Am Brückentag hat der Bub frei, aber der Mann auch. Und ich könnte mir noch etwas gönnen, zumindest etwas Bummeln. Aber ich weiss immer noch nicht, ob die Praxis an dem Tag offen hat.

Immerhin in der Kinderwunschpraxis habe ich schon einen Termin bekommen, der ist in genau einer Woche.

Neuer Fahrplan:

  • 1. Vorgespräch ICSI: 28.08.
  • 2. Vorgespräch ICSI: 04.09.
  • Voruntersuchung 1. ICSI: 11.09.
  • Mens: ab 18.09.
  • Beginn Stimulation 1. ICSI: ab 20.09.
  • 1. Kontrolle 1.ICSI: 23.09.
  • 2. Kontrolle 1.ICSI: 26.09.
  • Punktion 1.ICSI: 28.09.
  • Anruf 1.ICSI: 30.09. NEGATIV
  • Voruntersuchung 2.ICSI: 07.10.

Gestern Abend hatte ich mich noch getraut, den ET zu googeln. Es wäre ein wunderschöner 20.06.2020 gewesen :(


02.10.2019 Punktion plus 4 Tage und Auslösespritze plus 5,5 Tage

Ich habe immer noch ganz gut Rest- HCG vom Auslösen in mir:

Facelle 10er Schwangerschaftstest 5,5 Tage nach Ovitrelle
Leicht postiver Facelle 10er Schwangerschaftstest 5,5 Tage nach Ovitrelle

In den vergangenen Tagen habe ich viel zum Thema “Low responder” gelesen, denn das bin ich wohl: Jemand, der kaum auf die hormonelle Stimulation anspricht. Ich habe Stimulationsprotokolle gesammelt und einige Artikel dazu gelesen. Doch dafür muss ich noch einen weiteren Teil schreiben; das würde hier ganz gut den Rahmen sprengen.

Davon abgesehen bin ich nicht ins tiefe Loch gefallen; das hatte ich wohl schon nach den beiden grottenschlechten Ultraschallergebnissen durch und zusammen mit der Aufgabe, direkt weiterzumachen bzw. für mich selbst klar zu werden, WIE ich weitermachen will, ist meine Position gerade okay: Mir war extrem wichtig, überhaupt eine Chance in diesem Versuch zu haben. Und die hatten wir, denn es gab nicht nur eine Eizelle, sondern sogar eine gute. Das gibt mir Hoffnung, dass noch nicht alles verloren ist.

Denn weitermachen will ich direkt; die Stimulation war mit 6 Tagen dann doch recht kurz und ich freue mich auf die Pause danach, sollte es nicht klappen. Meine größte Angst momentan: Ich bekomme Schmierblutungen, keine richtige Mens und habe ein Hormonchaos, wegen dem dann doch pausiert werden muss. Doch bislang ist es zum Glück sehr ruhig im Bauch.


06.10.2019 Zyklustag 19, Punktion plus 8 Tage

In den letzten Tagen hatte ich einen Kohldampf, das war schon nicht mehr feierlich!!! Auch die Brust*warzen sind teilweise sehr empfindlich geswen; ich schiebe alles auf die Auslösespritze bzw. das darin enthaltene Schwangerschaftshormon.

Morgen ist schon das Vorgespräch in der Kinderwunschpraxis; die ganze Zeit hatte ich Angst, dass die Mens doch schon viel zu früh kommt und alles durcheinander ist. Aber bislang ist nix da!


Hier geht es zum fünften Teil von diesem Zyklus


3 Gedanken zu „Auf ein Neues | Oktober 2019 Teil 4

  1. Pingback:Auf ein Neues | Oktober 2019 Teil 3 • nullpunktzwo

  2. Alltagsheldin Antworten

    WOW. Wie ich gerade mit Entsetzen festgestellt habe, war ich schon eine ganze Weile nicht mehr hier und habe ganz viel verpasst. Mein letzter Stand war, dass Ihr einen ersten Termin in der KiWu hattet. Aber was Ihr mittlerweile alles schon durch habt… phew. Der Wahnsinn! Und das alles als “Nebenschauplatz” (,der im Kopf ja auch gar keiner ist…), während der Alltag weiterlaufen muss.
    Ich habe jetzt viel nachgelesen und bin echt geschockt… Irgendwie habe ich gedacht und gehofft Du wärst längst schwanger und hast es nur noch nicht verraten oder ich es verpasst. Hm…

    Ich drücke ganz feste die Daumen für den nächsten Zyklus und hoffe sehr, Euer Wunsch geht endlich – endlich! – in Erfüllung. Fühl’ Dich gedrückt. <3

    • FrlNullZwo Autor des BeitragsAntworten

      Liebe Tanja,
      vielen Dank für Deine Worte, Deine Daumen, Dein Mithoffen <3
      Diese Kinderwunschreise dauert nun schon so lange an und ich inzwischen erwarte ich auch schon gar kein Happy End mehr (würde mich aber maßlos über eines freuen).
      Wir werden nicht kampflos aufgeben, aber wie Du so gut verstehst: Es ist zwar ein "Nebenschauplatz", aber irgendwie doch nicht.
      Daher kostet es einerseits noch mehr Kraft, andererseits ist es dann doch nicht die "Hauptsache".

      Ich werde weiter berichten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.