Wochenende in Bildern | 28./29.11.2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

Der 1. Advent ist da, obwohl noch gar kein Dezember ist.

Ich dekoriere mit den Kindern ein bisschen weihnachtlich im Wohnzimmer, freue mich über ein paar Dinge, die der Mann erledigt (Reifenwechsel, Lichterkette im Garten aufhängen, eine defekte Außenglühbirne austauschen) und erwarte ansonsten mit Spannung den kommenden Montag, denn ab da darf unser Dezemberbaby kommen! Also die Rufbereitschaft der Hebamme beginnt, für eine Geburt wäre ich jetzt definitiv noch nicht bereit ^^

An diesem Wochenende üben wir mit dem Sohn außerdem 3x die neuen Lernwörter, ich haue 4 oder 5 oder 6 Maschinen Wäsche durch und wir räumen so einige Male unsere neue Spülmaschine ein :)


SAMSTAG:

Um 3 Uhr in der Nacht quetscht sich auch noch der 8jährige zwischen mich, den Mann und die 4jährige – und plappert leider in einer Tour und will wirklich schon aufstehen. Ich drücke mir irgendwann genervt Ohrstöpsel rein und versuche alles um mich herum zu ignorieren.

Das nächste Mal werde ich um kurz nach 6 wach und tue einfach so, als würde ich noch schlafen.

Und schlafe auch tatsächlich nochmal ein.

Um kurz nach 7 realisiere ich, daß ich alleine im Bett liege. Nur noch ganz kurz dösen und schwupps! ist es kurz vor 8 Uhr.

Ups!

Große Dankbarkeit hier an dieser Stelle für den Mann, der wirklich schon seit 4 Uhr mit dem Sohn auf war.

Ich stehe auf, versuche irgendwie wach zu werden und sitze tatsächlich um kurz vor 9 im Auto. Zum Glück ist keine Schlange vor dem Eingang des Discounters, denn um 10 Uhr ist der Reifenwechsel terminiert und so schaffe ich Großeinkauf plus rechtzeitige Rückkehr.

Einkäufe und Vorräte aufräumen, einräumen, umräumen. Danach Frühstück und Beine hoch!

Der Mann kruschelt im Garten/ rund ums Haus, ich koche meine erste Kartoffel- Lauch- Suppe. Die ist wirklich lecker geworden!

Gestern packten wir ein kleines Radio aus einer GoodieBag aus – heute schon darf ich es zum 1. Mal erfolgreich reparieren. Es war der June aus dem Regal gefallen, was sie sichtlich mitnahm, was aber zum Glück nicht schlimm war.

Am frühen Nachmittag sind Mann und Sohn zu einem nachträglichen Geburtstagsgeschenk unterwegs (Gassi gehen mit der Tante und ihrem neuen, kleinen Hund) und die beiden Mädels drängen mich, endlich mit ihnen den versprochenen Adventskranz zu machen.

Das Tablett nutzen wir schon seit vielen Jahren und lässt sich wieder sehr easy befüllen. Weitere Weihnachtsdeko darf auch auf die Fensterbank.

Während die Mädels basteln, kann ich kurz aufs Sofa.

Aus einem späten Mittagsschlaf werde ich leider viel zu früh wieder rausgerissen. Mann und Sohn sind nämlich mittlerweile wieder da, mal wieder streiten sich die Kinder, der Mann hat einen üblen Durchhänger und ich tue das einzige Wahre gegen unser aller Tief: Fett, Zucker und Kohlehydrate in Form von frischen Waffeln!

Am Abend passiert nicht mehr viel; wir bewundern die Lichter im Garten und räumen auf und alle Kinder schlafen sehr früh. Kein Wunder, nech?

Der Mann erzählt vom Geheimnis des Totenwaldes und so schalten wir die ARD- Mediathek ein. Beim 2. Teil tappst die Jüngste die Treppe herunter und verlangt, dass ich mich mit ihr zusammen ins große Bett lege. Nagut, denn müde bin ich ja doch wieder.


SONNTAG:

Die Nacht war ganz okay und heute darf der Mann liegen bleiben. Am frühen Morgen bestelle ich online noch ein paar Weihnachtsgeschenke und komme leider nicht dazu, diesen Beitrag vorzubereiten.

Drei Kinder im Blick, eines stupst mich in die Hand (und eines ist noch im Umgangswochenende) – manchmal bin ich immer noch etwas fassungslos, daß hier bald 5 Kinder leben werden!

Ich durchforste meinen Rezepte- Ordner nach Weihnachtsplätzen und finde meine beiden liebsten Rezepte wieder. Eines davon in einem Rezeptbüchlein, dass im Jahr 2000 (!!!) Beilage einer Frauenzeitschrift war! Ich denke kurz daran, wo ich damals im leben stand und wie unvorhersehbar sich doch alles entwickelt hat!!!

Hier auf dem Blog stehen ja schon meine Zimtsterne und die Nussecken aus Mandeln, die deswegen nach Florentinern schmecken!

Zu Mittag gibt es ein Fischgericht aus einer Koch- App: Kabeljau (auf Zitronenscheiben im Ofen gegart) mit Zucchinistreifen und Kirschtomaten. Leider insgesamt etwas geschmacksneutral, aber ausbaufähig. Wir essen Reis dazu, außerdem stehen noch ein bunter Salat, Rohkost und Fischstäbchen für die Kinder auf dem Tisch.

Nach dem Abräumen packt der Mann alle Kinder ein und holt die Schulfreundin der June ab, sie steuern einen Spielplatz an. Ich resette die Küche und gehe danach ins Bett.

Nachdem alle wieder da sind (Radau!) und der erste Zoff nicht lange auf sich warten lässt, wird der Sohn mit Hörspiel versorgt und die Jüngste darf dann mit mir einen Filztannenbaum zusammenstecken (das ist so ein 3er- Set, das ich vor Wochen mal bei Jako-o mitbestellt hatte), der dann auch auf die Fensterbank soll.

Am frühen Abend wird die Große wieder gebracht und dann ist auch schon Zeit fürs Abendbrot, heute dann zu siebt!

Schon seit dem Nachmittag habe ich immer mal wieder Übungswehen und ein sehr aktives Kind im Bauch (nachdem es am Vortag sehr ruhig war). Zwischenzeitlich habe ich echt die Befürchtung, meine Bauchdecke reisst gleich und weiss teilweise kaum, wie ich sitzen soll.

Uffz!

Deswegen kommt das Wochenende in Bildern auch erst heute, gestern abend ging dann nur noch Ausruhen und Tatort schauen!


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die erste Adventswoche!

Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.