35. Woche | Schwanger mit 40

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Das Baby soll in Woche 32-35 so gross sein wie eine Honigmelone, also 43 – 47cm etwa vom Kopf bis zu den Füßen und 1900 – 2600g schwer.

Der Mutterschutz hat offiziell begonnen – nun tickt die Uhr Richtung ET immer lauter. 6 Wochen noch bis dahin!!!


Zusammenfassung der 35. SSW:

Untersuchungen/ Arztbesuche: Meine Hebamme war zum Hausbesuch bei mir, das war sehr schön und vor allem für mich sehr unaufwändig. Zwar hatte ich ihren Besuch als Grund für eine ausführliche Reinigung des Erdgeschosses genutzt, was aber eher meinen Nestbautrieb befriedigte als dass ich mich vor ihr schämen würde. In diesem Zustand wird sie das Haus wahrscheinlich eh das einzuge Mal erlebt haben, im Wochenbett wird es hier deutlich anders aussehen ;)

Das Baby liegt brav mit dem (gut abschiebbaren) Köpfchen unten, ganz so wie es die 4jährige am Vorabend bei einer Zeichnung “Das bist Du, Mama! Mit Baby im Bauch!” prophezeit hatte! Die Gebärmutter ist immer noch 2 fingerbreit unter dem Rippenbogen hoch, das Kind lässt sich gut tasten und hat noch ordentlich Fruchtwasser.

Nach 4 Wochen war dann auch mal wieder eine vag*inale Untersuchung dran, die sehr vorsichtig durchgeführt wurde. Erst im Nachhinein wurde mir klar, wie krass der Unterschied zu einer ärztlichen Untersuchung ist: Die Hebamme bittet mich um Erlaubnis, bevor sich mich am Bauch zum Abtasten oder auch woanders berührt. Sie entschuldigt sich z.B. auch für die niedrige Temperatur des Gels oder ihrer Hände. Der/ die Gyn warnt mich allerhöchstens, wobei die Warnung meist gleichzeitig mit dem Untersuchungsbeginn erfolgt, mir also eigentlich keine Zeit lässt mich darauf einzustellen. Sehr oft erlebte ich schon, dass das Spekulum eine kleine Hautfalte einklemmte oder mich der Einweghandschuh bei der Untersuchung innerlich kratzte (es gibt so welche, die ich eigentlich nur vom selber Haarefärben kenne, die haben so eine umlaufende “Naht”). Sowas habe ich bei einer Hebammenuntersuchung noch nie erlebt.

Nundenn: Der Gebärmutterhals ist noch zu 2/3 erhalten, leicht trichterförmig und der Muttermund schon ein bisschen weicher. Aber alles super für mich bzw. das 5. Kind!

Auch Blut wurde abgenommen (Eisenwert, irgendein Test gem. Mutterschaftsrichtlinien, TSH- Wert).

Wegen der Ergebnisse des Zuckertests und wegen eines allerletzten Schalls bei meiner Ärztin wird die nächste Vorsorge nochmal beim Gyn stattfinden – normalerweise hätte ich dem ja schon längst Tschüss gesagt aber ich mag nochmal wegen des Fruchtwassers sicher gehen.

Die Gefährdungsaufklärung für eine außerklinische Geburt werden meine Hebamme und ich dann per Videokonferenz machen, das ist nun erlaubt und erspart mir wieder Fahrtweg.

Bauch/ Busen:

Haut/Haare/Nägel:

Körper: Manchmal habe ich am Vormittag dieses krasse Stecker- Raus- Gefühl wie in der Frühschwangerschaft.

Seele: Das Baby macht sich nun ständig im Alltag bemerkbar: Schluckauf, ich soll mich anders hinsetzen oder ich kann ein bisschen mit den kleinen Beulen “spielen”, die über den Oberbauch wandern.

Geht gar nicht:

Geht gut: Weniger Sodbrennen! Hurra!

Must have: Mehr Ruhe und weniger Termine wünsche ich mir gerade sehr. So langsam klappt das auch

Maße: Umfang 114,5cm, Gewicht 80,7kg (beides morgens gemessen) – so langsam geht es wieder aufwärts!


Die Schwangerschaft mit dem 5. Kind hier in der Übersicht.

Die 35. Woche beim 4. Kind

Die 35. Woche beim 3. Kind

Die 35. Woche beim 2. Kind


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.