4. Woche | Schwanger mit 40

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Die Vorgeschichte zu diesem Zyklus bzw. meinen ärztlich bestätigten Abschied vom Kinderwunsch lest Ihr >>>HIER<<< nach


10.04.2020 Karfreitag – Aaaaahfreitag!

Ich hatte am Vorabend geschaut und noch einen allerletzten Test entdeckt. Den habe ich heute früh gemacht, weil mir tagelang die Brüste so zubbelten oder fies drückten. Das kenne ich aus der 2. Zyklushälfte ja so gar nicht und bei der Krebsvorsorge vor gut 3 Wochen hatte meine Gyn noch kommentiert, dass sie sich trotz der kleinen Größe gut abtasten liessen.

Und plötzlich tagelang fieses Pieksen?

Also, bleibt nur eines: Testen, auch wenn ich das nie nie nie wieder tun wollte!!!

Und dann erscheint da doch zart, aber eindeutig rosa, eine zweite Linie!

Jetzt!

WHATTHEFUCK!!!

Nach 12 Monaten in der Kinderwunschpraxis, nach 3 IUIs und 4 ICSIs!

Jetzt, wo ich wegen der Verödung meiner Gebärmutterschleimhaut nur noch nicht im Krankenhaus angerufen hatte, weil ich mir mit meinen Problemchen in Anbetracht der Coronskrise so doof vorkam.

Jetzt, wo ich schon etliche Tragetücher und -zubehör verkaufte, ersten anderen Kram wie Schlafsäcke, das Gitterbett aus dem Schlafzimmer und der Wickeltisch nicht mehr existiert.

Ich verbiete mir zu viele Gedanken.

Ich denke darüber nach, wo der allerletzte digitale Test abgeblieben ist (und finde ihn) und wie ich asap zu neuen Streifentests komme, um einen Anstieg sehen zu können.

Eine einzige Google- Suche erlaube ich mir: Der Entbindungstermin fällt genau in die Weihnachtsferien. Uff. Da ich keine Ovulationstests mehr hatte und auch keine mehr bestellen wollte, weiss ich gar nicht so genau, wie weit ich heute bin. Eisprung plus 11 Tage? Oder doch erst plus 10? Zyklusbeginn war der Geburtstag meiner Schwester, Menstag soll der Geburtstag meines Bruders sein. Ich muss fett grinsen.


11.04.2020 Ostersamstag – Ohosamstag!

Tag 2 mit zwei Strichen.

Zwar nur so stark wie gestern, aber nur, weil ich erst welche kaufen musste und dann der 1. Kaffee schon wieder bei mir durch gelaufen war. Ich denke “Fuck you, Kinderwunschpraxis! Es geht viel besser ohne Euch! Und fuck you Gyn, es ist definitiv nicht unmöglich, nochmal schwanger zu werden!!!”

Aber bleiben muss es nur.

Abwarten.

Es fällt mir schwer, ruhig zu bleiben.

Wie sage ich es dem Mann? Und vor allem wann? Ich will nicht, dass er sich freut und dann direkt wieder enttäuscht wird, weil dann doch noch die Mens kommt. Abends im Bett zwickt es dann zum Glück auch was im Unterleib, das hatte ich bangend erhofft. Nach wie vor zwicken meine Brüste.

Ich klappe ich meine Foren wieder auf und betrachte andere Schwangerschaftstest, vergleiche und komme zum Schluss: Meiner sieht schon verdammt eindeutig aus (auch wenn das auf dem Foto nicht so gut zu sehen ist).


12.04.2020 Ostersonntag – Ohjasonntag!

Tag 3 mit zwei Strichen.

Und vor allem bin ich nun ganz sicher, dass ich schwanger bin, denn der Strich ist wirklich deutlich da.

Meine Nippel sehen wirklich dunkler aus, ich bilde mir das nicht nur ein wie ich gestern dachte.

Ich hatte schlecht geschlafen, fühle mich platt und will alles ordentlich haben (letzteres notierte ich mir bei einem von den beiden Mädchen auch so früh – ja, ich habe meine alten Zyklusblätter mit positiven Tests/ Schwangerschaften durchgelesen. Alle.)

Ich kann mich kaum zügeln und google “Schwanger mit 40”, “Risiko Fehlgeburt” und wann mein Mutterschutz beginnen würde.

Ich denke über Elternzeit nach, vor allem auch die des Mannes und daß wir eigentlich Weihnachten dran wären bei unserer Familie mit dem Ausrichten des gemeinsamen Treffens (bei der Familie des Mannes ja eh). Es wären dieses Jahr also 2x volles Haus.

Wir müssten es absagen und vielleicht sitze ich schon Heiligabend mit Baby vor dem Baum. Krass! Neinneinnein, nicht dran denken!

Geschenke müsste ich im November besorgen. Aber vorher erstmal Thrombosestrümpfe im Hochsommer. Uha.

Ob das neue, zweite Geburtshaus bis dahin eröffnet ist? Ob überhaupt noch jemand im Geburtshaus arbeitet? Wann soll ich mich dort melden, wenn sie wegen Weihnachtensferien wahrscheinlich eh total unterbesetzt sind?

Und dann versuche ich all das wieder aus meinem Kopf zu verbannen – weil zu früh und zu unsicher und zu überhaupt.

Aber dennoch: Ein bisschen schwanger. Unglaublich!

Ich renne immer noch mehrfach täglich zum versteckten Teststreifen und starre ihn an.

Morgen nochmal Streifentest oder schon den digitalen Test? 1-2 Wochen nach Befruchtung wird er auf jeden Fall zeigen. Ich will aber die 2-3 sehen. Hm.

Am Abend bin ich einfach nur platt, meine Brüste drücken und mein Gesicht glüht. So scheisse fühlte sich das also immer an, dämmert es mir. Gutes Zeichen, raunt es in meinem Kopf.


7 Gedanken zu „4. Woche | Schwanger mit 40

  1. Nadine Antworten

    Oh mein Gott :o) Der Krimi geht weiter ;o)
    Ich hoffe und bange ja mit dir und drück fleißig die Däumchen, aber da der Eintrag 2 Monate alt ist und noch nix Neues kam (ich weiß ja, du willst dieses Reihe nicht auf der Startseite haben, aber trotzdem…): Heißt es das, was ich denke :o( oder knallen bald die (alkoholfreien) Sektkorken :o)

    Fühl dich gedrückt und alles Liebe,
    Nadine

  2. Linalin Antworten

    Wow, ich bin eigentlich eher zufällig auf den Beitrag gestoßen und kann es kaum glauben. Ich freue mich sehr mit dir, mit euch. Wow! Und ich drücke alle Daumen!!!

  3. Pingback:Bäm-bäm boogie-woogie! • nullpunktzwo

  4. Claudia Antworten

    Ich habe immer wieder mal bei dir hier reingeschaut.
    Das Happy End freut mich sehr für dich :-))
    Viel Glück weiterhin für dich und deine Familie.
    Liebe Grüße Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.