Daumen hoch!

Erinnert Ihr Euch ans Daumen drücken im Januar?

So, nun ist alles unterschrieben wieder hier bzw. abgegeben und ich kann endlich mehr erzählen!!!

Für zwei Kinder wird es nach den Sommerferien definitiv einen Neuanfang geben: Für die June haben wir einen Platz an der Wunschschule ergattert und hoffen, dass sie sich dort auch wohl fühlt.

Die Jüngste wird für ihre letzten beiden Jahre in eine andere KiTa wechseln. Wir sind so unzufrieden mit der immer schlechter werdenden Betreuung in unserer städtischen Einrichtung. Aufgrund von Krankheit und unbesetzten Stellen ist der Ausnahmezustand seit Wochen leider zum Dauerzustand geworden.

Ständig werden Gruppen zusammengelegt oder eine Erzieherin ist zeitweise alleine mit der ganzen Gruppe. Die Kinder sitzen auch öfters rufend auf dem WC und kein Erwachsener kann kommen, um zu helfen. Es fehlt immer mehr Personal, gleichzeitig wurden die Gruppen über die Jahre aber immer größer (Auflage der Stadt). Ausflüge werden deswegen nur noch mit den Vorschulkindern gemacht und das gemeinsame Gruppenfrühstück (bis vor letztem Sommer noch jede Woche, inzwischen nur noch monatlich) fiel wegen Personalmangels wieder ganz aus im Januar. Jetzt im Februar ging es auch wieder unter.

Als wir dann auch noch hörten, dass die beste Freundin der Jüngsten wechseln wird, wurde mir ganz anders.

Meine Kleine wird nach den Sommerferien die KiTa ohne die vertrauten Geschwister besuchen müssen, außerdem hatten beide Bezugserzieherinnen schon im Sommer letzten Jahres die Einrichtung verlassen – eben wegen schlechter Arbeitsbedingungen. Und dann soll sie ab August auch noch ohne beste Freundin zurück bleiben?

Wie soll ich das meiner 3jährigen nur beibringen?

Tja, und dann kam der Zufall oder Karma oder eine andere höhere Macht ins Spiel: Als die Mutter besagter KiTafreundin ihre Verträge unterschrieben in der neuen Einrichtung abgab, fiel ein kleiner, aber feiner Nebensatz “Ach übrigens, es wäre noch ein Platz bei uns in derselben Altersgruppe frei”.

Daraufhin bekam ich einen aufgeregten Anruf von der KiTafreundinmutter und danach ging es mit klopfendem Herzen in eine Eltern- Initiative zum Anschauen, Besprechen und schlussendlich auch zum Unterschreiben.

Unsere beiden Mädels werden also zusammen wechseln und auch wenn sie nicht in die gleiche Gruppe kommen sollten, dennoch sehr viel Zeit in der wesentlich kleineren Einrichtung miteinander verbingen können.

Jipppieh!!!

Seit letzter Woche ist nicht nur unsere Bedarfsanzeige bei der Stadt zurückgezogen (eigentlich suchten wir schon für letztes Jahr neue KiTa- Plätze in der Nähe – aber wessen Bedarf rechtmäßig “gedeckt” ist, darf sich bei städtischen Einrichtungen ganz hinten anstellen), sondern auch die Kündigung des (nun) alten Platzes ist an den betreffenden Stellen angekommen.

Anfangs wollte ich sie gar nicht schreiben, haben wir doch den Buben im August 2013 als ersten dort eingewöhnt, dann August 2015 die June und zuletzte August 2017 die Jüngste und dort wirklich viel, viel Schönes erlebt.

Aber dann gingen ja im Sommer 2019 kurz hintereinander beide Bezugserzieherinnen weg aus unserer Gruppe, dann gefiel es der nachfolgenden Gruppenleitung nicht und es kam wieder ein neues Gesicht, während andere Erzieherinnen ebenfalls weggingen. Schlussendlich gibt es wegen mangelnder Nachbesetzung keinen Personalpuffer mehr, der Krankheitsfälle auffangen kann.

Als dann kürzlich wieder die Bitte an uns Eltern herangetragen wurde, die Kinder wenn möglich wegen des Personalmangels zuhause zu lassen, war mein Herz plötzlich gar nicht mehr so schwer: Die Jüngste hat noch 2 1/2 Jahre bis zur Einschulung!

Nur die Gespräche mit Gruppenleitung und Leitung der Einrichtung war noch einmal ein Angang für mich; wir wissen, wie sehr sie und alle Kolleginen sich seit Monaten anstrengen, wie sehr auch ihnen eine pädagogisch wertvolle Arbeit fehlt und dass sie gefühlt gegen Windmühlen kämpfen.

Zum Glück gab es viel Verständnis und vor allem auch ein wenig Freude, dass die beiden kleinen Freundinnen zusammen bleiben werden.

Im Sommer werden wir uns also schon komplett von “unserer” KiTa verabschieden und die beiden Mädchen bei einem Neuanfang begleiten.

Wie aufregend!


4 Gedanken zu „Daumen hoch!

  1. Nadine Antworten

    Oh das klingt ja super :o)
    Wir haben ja auf Grund ähnlicher Umstände nach insgesamt 8 Jahren letzten Sommer auch mit dem Jüngsten die Kita gewechselt (allerdings andersrum: von einem Verein (keine Elterninitiative) zu einer städtischen Kita) und wir haben es bis jetzt noch keine Minute bereut :o) Das Kind fühlt sich superwohl und auch ich als Elternbeirätin kann endlich wieder durchatmen und mich den schönen Dingen dieser Arbeit widmen und muss nicht mehr eine Feuerlösch-Aktion nach der nächsten managen ;o)
    Ich wünsche euch schönes, letztes Kita-Halbjahr und dann einen tollen Start in Schule und neuer Kita? Lese ich das richtig, dass die June dann aber an eine andere Schule kommt als der Bub?

    Alles Liebe,
    Nadine

    • FrlNullZwo Autor des BeitragsAntworten

      Wir hätten June und Bub gerne an derselben Schule, aber das hat leider (bislang) nicht geklappt.
      Da es beim Sohn eh noch offen ist, ob er auf der jetzigen Schule bleibt bzw. bleiben kann, könnten sich die Karten da nochmal ganz neu mischen. Das macht uns gerade auch viele Sorgen, weswegen wir über die glückliche Fügung mit dem KiTa-Platz sehr, sehr dankbar sind!
      Du machst mir Mut, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben mit dem KiTa- Wechsel!

  2. Sarah Antworten

    Woohoo!
    Man glaubt gar nicht, wie sehr man sich über einen Kita-Platz freuen kann, auch wenn man schon einen hat – der eben nicht zur Familiensituation passt.
    Hach, unsere Vorschulkinder. Das ist so verrückt, dass sie dieses Jahr zur Schule kommen! <3

    • FrlNullZwo Autor des BeitragsAntworten

      Mit dem KiTa- Platz hätten wir uns (trotz Entfernung) dann doch weiterhin zufrieden gegeben. Die Jüngst ekennt sich ja dort aus wie in einer Westentasche.
      Aber die Qualität der Betreuung hat einfach so extrem nachgelassen bzw. ist seit Monaten keine Besserung in Sicht.
      Das war schlussenldich der Hauptgrund.
      Und ja, schon wieder Einschulung finde ich tatsächlich verrückt ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.