Neue Traditionen? | Silvester 2019/2020

Nun ist das neue Jahr schon 3 Tage alt und ich lese diese Jahreszahl 2020 immer noch so gerne! Nur geschrieben habe ich sie noch nicht sehr oft, aber das kommt noch, so mit der Zeit ;)

Ich hänge immer noch etwas hinterher, weil ich immer noch im Ferienmodus stecke und das ist wunderschön. Zwischen den Jahren ist gerade gleichbedeutend mit “ich weiss gerade gar nicht, welcher Tag heute ist, ob die Geschäfte offen haben oder wie lange”. Herrlich! Bei Konsti von den Grossenkoepfen las ich selbiges.

Nun aber zurück zu diesem besonderen Tag des Jahreswechsels, an dem ich früher oft laut feierte und mit böllerte. In den letzten Jahren gehen wir Silvester der Kinder wegen recht ruhig an und sind fast immer zuhause.

Selbstgemachte Pizza statt Raclette

Was sich dieses Jahr als tolles Abendessen und vor allem auch als Beschäftigung für den späten Nachmittag ergeben hat, war selbst gemachte und belegte Pizza, ein jeder bekam eine einzelne.

Schon beim Teig kneten können die Kinder helfen: 800g Mehl, ein guter Schluck Olivenöl, 1 Päckchen frische Hefe aufgelöst in 475ml warmem Wasser und 1 gestrichener Teelöffel Salz gut mit dem Knethaken und dann noch kurz mit den Händen verkneten.

Während der Teig abgedeckt in einer Schüssel und an einem warmen Ort aufgeht, lässt sich wunderbar der Belag vorbereiten: Ich nehme immer gehackte Tomaten aus der Dose, die ich mit ordentlich Tomatenmark und ein paar Kräuteren (Oregano, Rosmarin, Basilikum) verrühre.

Ausserdem kann man schon den Käse reiben (wenn man keinen aus der Tüte nimmt). Tja und dann stelle ich immer alles bereit, was wir so mögen und die Schränke so hergeben: Thunfisch, Zwiebeln, Salami, klein geschnittene Paprika, Tomatenscheiben, vielleicht auch Ananas und gekochter Schinken, Oliven…

Nach knapp anderthalb Stunden quoll mein Silvesterteig fast über den Rand der Schüssel und ich teilte ihn in 5 leicht unterschiedlich große Portionen (der Mann bekam z.B. einen viel größeren Batzen als die Jüngste).

Dann ging es ans Ausrollen zum runden Fladen und ans Belegen, wo die Kinder wieder tatkäftig mit dabei waren. Auf zwei Blechen bekam ich alle 3 Kinderpizzen und in einer zweiten Fuhre unsere beiden Erwachsenenpizzen in den Ofen (180 Grad Umluft ca. 18 Minuten, gut vorheizen)

NomNomNom!

Luftschlangen auf Tannennadeln

Nach dem Abräumen verwandelten die Kinder den Weihnachtsbaum in einen Partybaum, was ich vor einigen Jahren bei Carola/ Frische Brise auf dem Blog entdeckte. Mit passender Musik geht das Ganze noch viel besser und die Luftschlangen machen auch den Katzen Spaß ;)

TV- Klassiker zu Silvester

Was an Silvester für mich nicht fehlen darf, ist “Dinner for one”. Und so langsam lachen auch die Kinder mit!

Dank Mediathek haben wir den Film einfach gestartet, als wir so weit waren. Voll praktisch! Wenn ich da an früher denke, wo ich es fast nie komplett sah, weil man immer irgendwie zu spät einschaltete…

Den restlichen Abend schauten wir “Kinderfilme”, also die Kinder schliefen der Reihe nach dabei ein – und die Katzen auch. Ich knusperte meine letzte Weihnachtsschokolade auf und auch die Kinder hatten etwas Schnickeskram bekommen, den die June am Vormittag beim Einkauf ausgesucht hatte.

Kinderfeuerwerk

Als es nach 22 Uhr war und der Bub immer noch nicht schlief, gingen wir kurz mit ihm raus und zündeten einige Wunderkerzen und Mini- Bengalo- Fackeln mit ihm an. Es war eine gute Entscheidung, das nur mit ihm alleine zu machen, denn er zappelte dabei ganz ordentlich herum.

Danach konnte aber auch er gut einschlafen und der Mann und ich schauten noch ein wenig bei den Konzertmitschnitten auf 3Sat rein – die Übertragung der Berliner Silvesterparty auf dem Zweiten hat uns wieder nicht von den Socken hauen können, auch wenn die Stimmung vor Ort grandios sein muss.

Und weil wir dann auch müde waren, gingen wir verrückterweise einfach ins Bett und wünschten uns dort eingekuschelt ein “Frohes neues Jahr!”. Ich war dann zwar noch kurz nach den Kindern (tief und fest schlafend) und nach den Katzen (ziemlich verschreckt im Treppenhaus sitzend) schauen, aber von der Böllerei der Nachbarn hörte ich viel mehr, als ich sehen konnte. Zum Glück ließen sie es nicht stundenlang krachen, so dass wir sehr erholt am Neujahrsmorgen aufwachten.

Neujahrsspaziergang

Wir bummelten an diesem ersten Morgen im neuen Jahr vor uns hin, snackten zur Mittagszeit die letzten Pizzareste weg und machten uns dann auf, das herrliche Wetter für einen langen Spaziergang zu nutzen.

Das bergische Land zeigte sich von seiner wunderschönen Seite und wir waren anschliessend schön durchgepustet!

Wieder zuhause wärmten wir uns bei einer Tasse mit heißem Kakao ganz schnell wieder auf.

Dieses Jahr hatte es sich zufällig ergeben, dass ich am Abend von Neujahr eine alte Schulfreundin treffen konnte. Wir saßen die ersten drei Klassen immer nebeneinander und spielten auch an den Nachmittagen oft zusammen, bis sie leider 300km weit weg ziehen musste und wir uns anfangs noch so ein bis zwei mal pro Jahr trafen.

Nun sind wir beide fast 40, hatten uns zwischenzeitlich immer mal wieder aus den Augen verloren, zuletzt mehr als 10 Jahre nicht gesehen und jetzt einen ganzen Abend und sogar noch am nächsten Morgen Zeit miteinander verbringen können.

Ein wirklich schöner Start ins neue Jahr war das!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.