Wochenende in Bildern | 21./22.05.2022

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

SAMSTAG

Der frühe Morgen hat Kaffee im Mund. Die Uhrzeit ist aber gar nicht sooo schlimm, weil ich gleich einkaufen fahren möchte.
Nach meinem Großeinkauf und einem kleinen Frühstück entdecke ich die kleine Parade der 5jährigen, an der auch die Jüngste großen Spaß hat.
Vormittagsschlaf für die Kleine und ich mache auch ein bisschen die Augen mit zu.
Mittags ist der Mann kurz mit dem Kinderwagen im Ort um noch ein paar Einzelteile zu besorgen, ich rühre währenddessen mit der 5jährigen Teig für Muffins. Heute habe ich erstmals wieder Mehl im „normalen“ Geschäft bekommen (vorher nur im Bioladen). Sonnenblumenöl ausserdem auch, das kostet aber jetzt NoName und in dieser leicht wabbeligen Plastikflasche doppelt so viel wie die Marke, die ich früher immer in der Glasflasche kaufte.
Am späten Mittag sitzen wir alle am Tisch (außer der June, die hatte bei ihrer Freundin übernachtet und verbringt auch noch den Tag mit ihr). Es gibt Hähnchenschnitzel, Kartoffelstampf, Brokkoli für uns Eltern und für die Kinder Rohkost.
„Kuschelkolosseum“ der 5jährigen, was die Kurze auch ganz toll findet. Meistens jedenfalls. Ich kann kurz die paar übrig gebliebenen Quadratmeter Rasen mähen. Für mehr Gartenarbeit ist dann aber auch wieder keine Zeit, weil die Kinder sich ständig streiten.
Am Nachmittag gibt es dann Kaffee für mich und Muffins sowie Erdbeeren (die brachte der Mann aus dem Ort mit) für alle. Ich hatte ein wenig die Zeit vergessen, denn um 17:15 Uhr muss ich schon los; ich bin um 18 Uhr mit einer alten Schulfreundin in der Stadt verabredet.
Also schnell Duschen und das Bratfett abwaschen, schick machen und dann sitze ich auch schon im Bus. Leider hatte es sich nach dem Unwetter am Freitag deutlich abgekühlt, aber wir können zum Essen bei Hans im Glück und später auch bei einem weiteren Kaltgetränk draußen sitzen. Wunderbar!!!

SONNTAG

Drinnen läuft Kinderprogramm im TV, ich trinke draussen Kaffee. Ich durfte heute morgen alleine etwas länger (= bis 8:30h, allerdings saß die June schonmal um 7 Uhr auf meiner Bettkante) liegen bleiben, da ich gestern zwar nicht so spät heimkam, aber dann von der Jüngsten ewig wach gehalten wurde.
Symbolbild: ich hole mir etwas raus (in diesem Fall wollte ich etwas abstecken und etwas anderes zuschneiden), die Kinder wollen mit dabei sein und ich kann wieder einpacken.
Mittags besuchen wir das Strassenfest im Luisenviertel. Im Gegensatz zu gestern abend ist es richtig, richtig voll auf der Luisenstrasse! Die Kinder sind etwas knatschig, weil sie kaum etwas beim Trödelmarkt finden und wenn, dann legen wir Eltern Veto ein (z.B. bei angeschrammten Inlinern oder einer SuperSoaker für 25 Euro). Das kann auch eine frische Bratwurst für jeden nicht viel abmildern.
Alle sind dann aber sehr glücklich, als sie ihr Eis selbst bezahlen dürfen ;) Super lecker von Creme Eis, einer Wuppertaler Manufaktur. Der Mann ist da allerdings schon mit der Kurzen im Kinderwagen eine Runde drehen, die schrie nämlich nur noch und schlief dann endlich ein.
Ich schaue mir mit den drei mittleren Kindern die Auftaktband des Bühnenprogramms an und wir sind ganz schön überrascht vom alles durchdringenden Wumms der vielen Trommeln! Das geht so richtig in den Bauch – Toll!!!
Wir sind alle nach 2 Stunden Gewimmel platt, fahren aber noch nicht heim, sondern auf den Bauernhof im Windrather Tal. Dort gibt es dann nochmal ein Eis für die Kinder bzw. Kaffee und Kuchen für uns Eltern, die Jüngste kann endlich auch etwas laufen und spielen.
Sie versucht mehrfach, den kleinen Feuerkäfer mit dem Finger zu berühren, er ist aber immer schneller ^^
Puha, wir kommen etwas zu spät los und sind alle hungrig bzw. müde (die Jüngste), als wir wieder zuhause sind. Mit vereinten Kräften bereiten wir das Abendessen vor: frisch aufgebackenes Baguette plus Kräuterbutter, Salat, Schupfnudeln aus der Pfanne, geschmorte Champignons mit ein wenig Speck und Zwiebeln und nicht im Bild: Rohkost sowie aufgeschnittene Mozzarella. Alle satt und zufrieden!!!
Nach dem Baden von drei Mädchen und dem Schlafen legen der Kleinsten wartet noch die trockene Wäsche der beiden Ständer auf mich. Plus zwei Körbe, die drinnen stehen und ebenfalls sortiert werden müssen. Plus letztes Aufräumen am Esstisch und in der Küche, wo der Mann aber schon etliches geschafft hatte.
Endlich am Start: Unsere Kletterrose hat in den letzten Tagen von „nur Knospen“ auf „Bämm! Blütenexplosion!“ umgestellt. Sie war beim Sturm am Freitag von der Befestigung abgerissen worden und hing sehr herunter, scheint aber keinen Schaden davon getragen zu haben.

Erst um 21:30 Uhr sind wir soweit, dass wir den Tatort einschalten können. Hätte ich gewusst, wie spannend der ist, hätte ich das auf einen anderen, jüngeren Abend verschoben. Uiuiui!

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!

Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe


2 Kommentare

  1. Ich freu mich immer wieder über deinen Rückblick!
    Euch eine gute Woche, Tany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: