Wochenende in Bildern | 26./27.02.2022

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


SAMSTAG

Das Küken turnt durch das Familienbett. Irgendwann werfe ich dann doch mal einen Blick auf die Handyuhr, was die Kurze ganz toll findet. 2 Minuten vor 6. Okay, wir stehen auf. Frühstück für sie, Kaffee für mich, ein wenig Kerzenschein. Die Kerze erreichte mich die Tage als verspätetes Geburtstagsgeschenk und gerade jetzt ist Licht so wichtig.
Der Sohn kommt irgendwann auch zu uns, aber sonst ist noch alles ruhig. Ich nutze die Gunst der frühen Stunde für 15 Minuten mit abschauendem Hund und Co. Das tut gut.
Auto frei kratzen und Grosseinkauf. Eine Stunde später wieder daheim und alles einräumen. Ich mache schnell eine Quarkspeise mit Obst (Apfel, Trauben, Beeren) und etwas Schokocrunch. Für mich noch mit Müsli oben drauf.
Dann muss ich auch schon los, die Kleine wird heute das 2. Mal gegen Corona geimpft. Die 1. Impfung hatte sie super vertragen (nur eine kurze Empfindlichkeit an der Einstichstelle) und damit rechne ich auch jetzt. Nun sind alle Kinder 2x geimpft und das ist ein super Gefühl!
Die Kleine sollte eigentlich schlafen, der Mann ist die streitenden Kinder lüften und ich will „nur mal eben“ den Reißverschluss in meinen neuen Rock einnähen. Es ist eine elendige Frikkelei und puh, Spaß ist anders. Aber das Ergebnis freut mich! Den Rock habe ich nach einer YouTube- Anleitung genäht die ohne Schnittmuster auskommt, und die Faltenbreite wird je nach benötigter Bundweite angepasst. Seit Wochen schon skizzierte, überlegte und rechnete ich, nun kam der Stoff endlich an und am Vortag kam ich wahnsinnig weit mit Zuschnitt & Nähen.
Die Kinder bekommen zu Abend Rohkost/ Salat, paniertes Fischfilet aus dem Backofen und Schupfnudeln aus der Pfanne. Heute habe ich schon genug Gemecker gehört, sollen sie sich doch Ketchup draufhauen wie sie wollen. Für mich und den Mann mache ich Zoodels mit Brokkoli und Lachs in Sahnesauce mit frischem Dill. Low carb, aber nicht low fat ;)
Die Kurze findet es so super, dass sie ordentlich mit isst. Brokkoli, Lachs, Zucchini – immer wieder soll ich ihr die kleine Gabel voll in die Hand drücken. Heruntergefallenes wird mit den Fingern in den Mund befördert. Nur die Tomate, die war dann doof. Die war ja auch solo, sprich ohne Sauce!

Am Abend kommen alle Kinder recht gut ins Bett, nachdem sie Kinderkino schauen durften. Ich schaltete extra noch die Kindernachrichtensendung Logo an, weil auch bei den Kindern der Krieg zwischen Russland und Ukraine immer öfter Thema ist.

Das Chaos im Erdgeschoss ist recht schnell beseitigt. Der Mann und ich schauen einen Tatort vom Anfang des Monats in der Mediathek nach, ich trotze der Müdigkeit anschliessend noch ein paar Seiten im Buch ab.


SONNTAG

Um 6 Uhr wieder mit dem Küken aufstehen und in Ruhe Kaffee trinken. Nach und nach trudeln die anderen Kinder ein, erste Zankereien, das Übliche eben. Ich nehme einen alten BH auseinander, weil ich das Häkchen über dem Reißverschluss meines Rockes annähen will. Als ich in anprobiere, ist er zu weit. Gnah! Aber ich werde ihn erst einmal waschen, vielleicht bringt das etwas.

Mit dem Mann spreche ich kurz ab, was ich tatsächlich an Wollsachen bestellen soll, denn bei Dilling ist heute und morgen 20% auf alles. Die Merinosachen tragen June und Bub fast durchgehend in der Schule drunter, weil es wegen des Lüftens so kalt ist. Die Kurze hat Wollbodys, der Mann und ich haben Unterhemden von der Marke. Die Sachen kratzen nicht und vor allem bekommen sie kein Pilling! Allerdings muss ich zugeben, dass ich alles mit passendem Waschmittel auf der Hand wasche. Manchmal nervt es, aber inzwischen ist eine gewisse Routine da.

Granatapfelmassaker :)
So lecker als Topping auf dem Müsli!
Kinderquatsch. Der Vormittag verfliegt für mich mit Wäsche ansetzen, Betten beziehen, Waschküche und unten im Treppenhaus alles aussaugen, auch hinter der Heizung und bis in die letzten Winkel (der Trockner staubt da immer alles ganz gut ein), ein paar Minuten lesen auf den Sofa, wieder Kinderzank schlichten, Handwäsche von 3 Wollteilen, eine Viertelstunde beim Sohn sitzen und ihm bei seinem 1000er Puzzle helfen, Curry für uns Eltern ansetzen. Es ist 13 Uhr und mir kommt es so vor, als wäre es schon später Nachmittag. Der Mann hatte den Kindern Nudeln mit Pesto/ Tomatensauce/ Ketchup serviert und dann kann er endlich mit der June losgehen, die schläft heute Nacht bei ihrer Freundin, morgen ist schulfrei. Sohn und 5jährige laufen ebenfalls mit, die Grosse ist da schon längst unterwegs mit Freunden im Ort.
Ich setze ausserdem Hefezopfteig an, wir haben kein Brot gekauft und schon lange keinen mehr gegessen. Mittlerweile bin ich auf Klassikradio umgestiegen, weil ich keine Nachrichten und Sondersendungen mehr hören kann. Ich fühle mich so machtlos und will die Sorgen wegdrücken. Ich überlege kurz, mit dem Küken in der Sonne einen Spaziergang zu machen, aber es ist echt kalt draussen, ich muss noch duschen, dann eigentlich Haare fönen, das ist mir alles zuviel.
Nach dem Aufräumen des Wohnzimmers, dringend nötigem Durchsaugen im Erdgeschoss und meiner Dusche zwinge ich mich regelrecht setze ich mich mal ruhig hin und mache Pause mit Sudoko. Die Kurze bekommt Kinderkeks, ich knabbere Haselnussbällchen. Die dreckigen Fenster und Spinnweben ärgern mich, aber vielleicht schaffe ich das morgen mal in Angriff zu nehmen.
Als der Mann wieder da ist, schnibble ich noch Süsskartoffel und Zucchini, die kommen in den nun wieder erhitzen Topf mit dem Curry. Vormittags angesetzt hatte ich schon klein geschnitte Hühnerbrust in einfachem Naturjoghurt, das zog verschlossen im Kühlschrank durch. Im Topf hatte ich schon Knoblauch, Zwiebel, 2 Stangen Porree, 4 Möhren, 2 grosse Paprika, Tomatenmark, Currypaste, Currypulver, 1 sanfte Chilischote, Ingwer, bisschen Gemüsebrühe, Kokosmilch und Ananas plus Ananassaft etwas blubbern lassen und dann einfach ausgeschaltet. 15 Minuten vor Gar- Ende des Reises kommt das eingelegte Hühnchen noch zum Curry dazu und eben die Zucchini und die Süsskartoffel. Parallel röste ich Cashew- Kerne an und der Zopf bäckt im Ofen. Fühle mich wie eine Dirigentin am Herd! Alles hört auf mein Kommando! Es schmeckt hervorragend und auch das Küken will etwas abhaben. Zum Glück ist es nicht so scharf geworden.
Davon muss ich dann etwas zum Nachtisch haben *nomnom*
Sohn und 5jährige spielen eine Runde Lotti Karotti, während die Grosse kurz reinschneit. Die hatte telefonisch erfragt, ob sie bei ihrer Freundin übernachten kann und da beide noch 2 Tage unterrichtsfrei haben, habe ich nichts dagegen. Schnell hat sie ihre Sachen gepackt und ist schon wieder weg. Die Kurze schiebt sich am Sessel vorbei zum für sie verbotenen Regal und dabei entdecke ich ganz hinten direkt an der Fussleiste die seit Wochen verschollene Fernbedienung! Hallelujah! Weiss vor weiss im Dunklen ganz hinten unter dem untersten Regalboden hatte sie sich gut verstecken können.

Da die Kurze nachmittags wieder nicht schlief, ist sie wieder recht früh im Bett. Während der mann die anderen beiden Kinder bettfertig macht, schreibe ich diesen Beitrag zuende. Gleich wollen wir den neuen Krimi schauen, morgen sind fast alle zuhause wegen Rosenmontag.


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!

Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

3 Kommentare

  1. Der kleine Ausschnitt zum Rock wirkt hinreißend.

    1. Das Muster ist so schön und macht so Lust auf Frühling! Ausserdem ist die Länge perfekt, etwas länger als Knie. Ich zeige ihn mal, wenn er fertig ist :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: