Wochenende in Bildern | 06./07.11.2021

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Diese Wochenende fühlte sich an wie ein Kampf gegen Windmühlen. Jede 5 Minuten Ruhe „bezahlte“ man mit 30 Minuten Lärm oder so ähnlich .

Ich hatte ja voriges Wochenende so Rücken und hätte jetzt gerne noch mal dies und jenes erledigt, aber eigentlich war ich meist sehr bzw. zu müde und fürchte, den aktuellen Infekt der Kinder mitzunehmen.


SAMSTAG

Das Baby ist mal wieder verrotzt. 4 Tage hatten wir Ruhe, nun hat es scheinbar den Schnupfen des Sohnes bekommen. Den Sohn musste ich deswegen mittwochs von der Schule abholen und den Rest der Woche war er daheim.

Doch während der Sohn nur überall seine Taschentücher liegen lässt und ansonsten einfach ruhig gemacht hat aka Lego baute, hat es das Babymädchen schwerer: Nase zu heisst ganz schlecht Milch trinken, nachts öfter aufwachen und auch tags mehr Bedürftigkeit.

Früh wach heisst dann auch, früher die Möglichkeit, mal ganz alleine Zeit zu verbringen. Auch wenn es nur beim Grosseinkauf ist…
Ich habe 2 neue Blusen bestellt (sogar Biobaumwolle) und wurde überrascht, dass sie perfekt in Größe L passen. Heute piept es daher bei mir :)
Am späten Vormittag ziehe ich los mit Baby und June zu Fuss in den Ort: Apotheke, Juwelier zum Batteriewechsel meiner Armbanduhr, ein Paket mit verkaufter Babykleidung aufgegeben, vergeblich nach Transparentpapier gesucht, aber die morgens vergessene Zitrone noch nachkaufen können.
3. Kaffee und etwas Zeitung, aber auch hier muss ich wieder alle paar Minuten irgendwessen Bedürfnisse anhören und erfüllen. Dazwischen Streit um Hörspiel, Frage nach Süßigkeiten, tappsendes Baby gefährlich nah an der Tischkante und so weiter und so fort…
Schade, dass die Herbst- Himbeere wieder viel zu spät dran ist. Die anderen Blüten und Fruchtstände werden wohl bald erfrieren.
Ich finde in der Garage tatsächlich den dort vermuteten Beutel mit Vogelsand. Den will ich als Gewicht in einem selbst gemachten Zugluftstopper für die Haustür verwenden, doch zum Nähen werde ich dieses Wochenende gar nicht mehr kommen.
Es wurde dann eine halbe Stunde auf dem Sofa mit Kissen über den Augen. Immerhin!
Am Nachmittag gebe ich meiner Waffellust nach, die mich seit Tagen gepackt hat. Wie das duftet!

Erst am Abend kommt der Mann mit den beiden Kindern von diversen Besorgungen wieder (Waschstrasse, Bestellung im Geschäft abholen, Geburtstagsgeschenk für den Sohn kaufen, Oma besuchen etc).

Beim Kochen ist das Babymädchen schon unleidlich, beim Essen bekommen wir sie wieder etwas glücklich. Es gibt Ofenlachs, Fischstäbchen, Reis, Salat und Rohkost. Da es das öfter gibt, habe ich das Handy mal liegen gelassen.

Später am Abend schalte ich dann doch „Wetten, dass…?“ ein. Zum einen aus Nostalgiegründen, zum anderen weil das Baby wahrscheinlich eh wieder kacke schläft und ich dann ins Schlafzimmer muss. Und fast genau so kommt es dann auch.


SONNTAG

Die Nacht war dann doch nicht sooo schlimm. Zwar bin ich müde, aber konnte halbwegs schlafen. Bis 6:30Uhr etwa.

Auch 5- und 7jährige sind kurz danach im Wohnzimmer und fangen direkt an mit Quatsch.
Beim 2. Kaffee falte ich mit der June Sterne.
Als das Baby um 9:30 Uht wieder schläft, schnibble und setze ich die Bohnensuppe mit Kartoffeln und Dill auf, damit sie noch gut ziehen kann. (Es sind außerdem noch drin: Speck, Lauch, Sellerie, Karotte)
Als wir um 13:30 Uhr essen, freuen sich 4 *yummie* und verziehen 3 den Mund *bäh*
Danach muss die Kleine wieder schlafen und ich will auch nickern, doch die Kinder sind nur am Toben und Lärmen und eines steht dann doch wieder in der Schlafzimmertür. Hrgggg!

Das Besuchskind wird abgeholt und alle Mittelkinder drehen frei, hängen sich an die Gäste und lärmen wie verrückt. Uha! Das ist mir wieder sehr unangenehm.

Das Grab des Katers wird von den Kindern mit Zwiebeln für Krokusse und andere Frühblüher bestückt, dann wird der vor 10 Tagen abhobene Grassoden wieder darüber gelegt und das Holzkreuz erneut aufgestellt. In den tristen Monaten März und April wird es dort dann hoffentlich schön bunt blühen.

Die restlichen Waffeln sind mittlerweile verspeist, doch ich brauche Süß zum Kaffee am Nachmittag. Die ersten Spekulatius 2021! Der Mann bricht zu einer kleinen Runde um den Block auf, doch auch da muss natürlich was passieren: Die 5jährige hatte den nicht komplett abgesenkten Bordstein übersehen, so dass der von ihr geschobene Kinderwagen gegen die kleine Stufe donnert und fast umkippt. Der Schreck war groß, erzählte der Mann, aber sonst nichts passiert.
Bügelperlen ist ja auch so ein Thema… Jede Viertelstunde muss das Bügeleisen angeworfen werden, überall liegen die Perlen rum und dazu die 38 Schüsselchen, in denen sortiert wird. Kleiner Pro- Tipp: Der Trichter fürs Marmeladenkochen ist so schön gross, dass man damit wieder ganz viele Perlen super zurück in die Packung bekommt!

Zu Abend gab es gerade Reste, ich lege meine kleine Skizze für den Zugluftstopper erst einmal beiseite und werde wohl gleich noch bügeln. Neben den üblichen 4 – 5 Maschinen Wäsche am Wochenende ist Bügeln wesentlich seltener, aber jetzt mal wieder dringend nötig. In den kommenden 2 Wochen habe ich ein paar Arzttermine und habe mal wieder richtig Lust auf etwas, was ich zuletzt vor der Schwangerschaft trug.


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!

Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.