ET-5 | Kind 5

Frustschokolade.

Frustkakao.

Ich habs so satt, mich tagsüber und vor allem auch am Abend ständig hinlegen zu müssen, weil die Krampfadern im Schritt so schmerzen!

Die Nacht zu gestern war ausserdem so grottig schlecht, das war echt unglaublich: Ich wachte schon nach gut 90 Minuten Schlaf wegen irgendwas auf (Babytritte? Schmerzen in der Leiste? Keine Ahnung).

Die Jüngste hielt mich dann von halb 1 bis mindestens halb 2 wach, um 4:40 Uhr kam der Bub in unser Elternbett und quatschte so in einer Tour, daß der Mann schlussendlich mit ihm aufstand. Um 6 Uhr klingelte dann der Wecker.

Gestern war ich also einfach nur müde und neben der Spur, lief wie Falschgeld herum.

War vielleicht auch ganz gut, ich hing mit der daheim gebliebenen 4jährigen fast nur ab und damit ging dann mein Wunsch in Erfüllung, vor der Geburt nochmal richtige Langeweile zu haben (sowas kenne ich ja gar micht mehr, irgendwas muss ich ja dann doch wieder tun oder vorbereiten).

Die Ähnlichkeit mit dem Weihnachtskartenmotiv ist da, auch wenn ich den roten Strick am Fuss trage und nicht am Hals :)

Ich sollte auch eigentlich nochmal die ganzen schönen Umstandsteile anziehen bevor ich sie nur noch weggeben kann, aber ich habe soooo keine Lust und bin andererseits voll genervt, einfach nur so durchzuhängen.

Langeweile hatte ich also jetzt.

Bittedanke und nun komm‘ endlich raus, Babymädchen!

Babyschale und Klinikkoffer fahren jetzt auch im Auto mit, damit ich sie unter Wehen nicht noch ggf. ins Taxi wuchten müsste.

Gnah.

(Endzeitschwanger nennt man das in meiner Onlinebubble)

Da die letzte Nacht erwartungsgemäß so viel besser war (beide kleinen Nachteulen waren sehr gut eingeschlafen und auch nachts sehr ruhig), startete ich den heutigen Tag voller Elan:

20 Minuten Yoga, Hefeteig ansetzen, gut frühstücken und dann ein bisschen Haushalt machen, wobei ich versuchte, das Baby mit lauter Musik einfach herauszutanzen. Ich wühlte mich durch HipHop- Songs der 90er und bekam auch WakaWaka als Tipp genannt. BoomShakalaka!

Während der Hefezopf im Ofen buk, telefonierte ich nach Ewigkeiten mit meiner Schwester, die überraschend anrief.

Danach machte ich einen kurzen Mittagsschlaf und bekam dann Puls wie im Frühjahr beim Aufruf der beiden Schulserver (2. Klasse und 6. Klasse), während die dazugehörigen Schulkinder mir nicht wirklich weiter helfen konnten.

Der Sohn geht zwar in den Präsenzunterricht, hatte aber nur einen halben Wochenplan am Start und der vom Server sieht einfach anders aus. Die Älteste bleibt ab morgen zuhause und braucht demnach Distanzlern- Material, wobei ihre Lehrer das mit der Ordnerablage immer noch nicht so richtig verstanden haben und man sich doof sucht, weil teilweise noch nichtmals das Fach genannt wird.

Nundenn, auch dieser Tag ist nun geschafft und endet wie die vorherigen auch mit Schmerzen wegen der Krampfadern und einem wieder wirklich aktiven Alien Kind im Bauch – aber auch wieder ohne Anzeichen, dass es nun bald losgeht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.