Wochenende in Bildern | 05./06.12.2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

SAMSTAG

Die Nacht wäre sehr, sehr, sehr ruhig gewesen, hätte ich ich Ruhe im Bauch gehabt. Aber auch so war sie ruhig, denn der Sohn schlief das 1. Mal seit Monaten durch! Hammer!

Nur die Jüngste kam nachts zu uns, hatte wieder Beinschmerzen und schlief dann doch schnell weiter.

Am Morgen mache ich die Frühstücksrunde, um gegen 8 Uhr beim Discounter den Wocheneinkauf zu stemmen.

Danach ausräumen (macht der Mann) und verräumen (mache ich).

Frühstück!

Kurze Pause mit Beine hoch und -schwupps- bin ich belagert :)

Am Vormittag schnappe ich mir die June für einen kleinen Ausflug in das örtliche und verdammt süße Wollgeschäft. Wir finden auf dem Weg einen sogenannten Tuffistein, zu dem es eine eigene Facebookgruppe gibt.

Unsere Beute: 5 Knäuel Wolle (dieselbe hatte ich auch für meinen Halbmond vor wenigen Wochen verwendet), eine passende Häkelnadel und passende Stricknadeln für unter 30 Euro. Alles von Lana Grossa. Die June lernt nämlich gerade stricken und die Große kann Häkeln.

Während der Mann mit den Mädchen einen Tannebaum kaufen ist, hört der Sohn Hörspiel und ich koche Mittagessen. Für die Kinder gibt es zur Sauce von gestern noch Spaghetti und Rohkost, für uns Erwachsene gibt es Wirsing mit Kartoffeln.

Der Paketbote kommt und bringt u.a. den lang ersehnten Obentürschliesser für die Tür vom Wohnzimmer zum Treppenhaus. Die lassen die Kinder nämlich gerne offen stehen. Die Montage erfolgt nur durch Aufstecken und ohne Bohren, der Zug kann eingestellt werden. Und schon fällt die Tür von alleine zu, wenn auch bei der schwächsten Einstellung nicht immer ins Schloss.

(Man muss nur mit den Kinderfingern aufpassen, die könnten ggf. eingeklemmt werden)

Danach muss ich dringend ins Bett. Ich schlafe mit Ohstöpseln und verpasse eine Stippvisite der Schulfreundin der June, deren Eltern sich über den restlichen Wirsing hermachen.

Als ich wieder aufgestanden bin, sind alle schon wieder weg und die Mädels putzen mit Feuereifer ihre Schuhe.

Ich brauche erst einmal Kaffee und stippe meine Kekse hinein *nomnom*

Während der Mann die Kinder schon bettfertig macht, montiere ich mit der Großen noch eben die neue Klobrille, die ebenfalls heute geliefert wurde. Die Farbe passt wie Arsch auf Eimer *gnihi* und ich habe im Hinterkopf „Schöner Kotzen unter der Geburt“ ^^

Aber bis auf ein paar Kontraktionen über den ganzen Tag verteilt tut sich leider noch nichts in diese Richtung…

Als oben Ruhe ist, stellen wir Eltern schnell den Tannenbaum auf. Dank einer ehemailigen Investition in einen teuren Christbaumständer von Krinner mit „pling“ geht das wahnsinnig schnell.

Da der Mann mal wieder über das Geheimnis des Totenwaldes im Sessel eingeschlafen ist, gehe ich früh ins Bett. Eigentlich. Denn kaum liege ich, steht die Jüngste in der Schlafzimmertür, ist aber schnell wieder eingeschlafen. Meine Kleine, die bald große Schwester werden wird! <3

Ich kann nicht gut einschlafen, da meine Fußknöchel kribbeln (restless legs) und gehe noch mehrmals auf Toilette.

Um 3 Uhr steht die aufgeregte June in der Tür, der Nikolaus sei da gewesen!!! Und dies und jenes habe sie in den Stiefeln entdecken können!!! (Nidelicher gehts kaum, aber um diese Uhrzeit…)

Immerhin schläft sie dann wieder ein.

Um kurz vor 4 steht der Sohn neben meinem Bett, den ich dann aber zum Papa ins Wohnzimmer schicke.

Um 5 bin ich nochmal kurz wach, weil ich ihn in seiner Lego- Kiste kruschen höre.

Um 6 Uhr sitzen zwei aufgeregte Mädchen senkrecht neben mir im Bett, weil ja der Nikolaus da gewesen sei.

Wir stehen auf.


SONNTAG

„Frühstückstisch“ mit Schokolade, kleinen Lego- Sets und Tattoos.

Der Vormittag zieht sich ein bisschen…

Nunja, das war ja abzusehen.

Die June möchte stricken (irgendwas mit Schäfer und Häuschen – sie ist da mittlerweile weiter als ich!!!), die Große setzt sich dazu und häkelt. Handarbeitsidylle – ich liebe es!!!

Der Mann krauchelt etwas auf dem Balkon (Unkraut rupfen, das habe ich ja sonst immer gemacht) und verteilt im Vorgarten die 3 Säcke Mulch, die seit 4 Monaten vor unserer Eingangstür herumlagen. Endlich!

Wir essen „pünktlich“ um 12:30 Uhr zu Mittag: Backfisch aus dem Ofen, Reis und Salat/ Rohkost.

Ich handarbeite auch noch eben schnell und flicke den T- förmigen Zinken in der teuren Winterjacke des Sohnes, da es gleich für ihn es losgehen soll.

Der Mann hat nämlich was für die Kinder organisiert bzw. holt die Freundin der June ab und lässt die Jüngste dort, fährt aber mit den größeren Kindern weiter auf den Spielplatz.

Ich räume derweil noch etwas auf und gehe dann mit Podcast ins Bett.

45 Minuten später werde ich von wildem Getrappel auf der Treppe wach und muss aufpassen, mich an meinem Sodbrennen nicht zu verschlucken. Uha, das war wohl die rohe Paprika. Bäh.

„Keine Haustiere unter dem Tannenbaum“ heißt es doch überall – Tom & Berry fühlen sich allerdings sehr wohl :)

Zum Schmücken kommen wir allerdings heute wohl nicht mehr.

Ich sortiere die trockene Wäsche (die Schulkinder haben kaum noch Masken am Regal hängen), gleich werden Kinder zurück getauscht und dann ist auch schon Zeit fürs Abendbrot.

Da das Babymädchen zwar nach wie vor schmerzhaft in meinem Bauch herumbeult, aber immer noch keine Wehen da sind, wird es wohl nix mehr mit einem kleinen Nikoläuschen… Ist ja auch vollkommen okay.

Heute Abend dann also der zweite Teil des Jubiläum- Tatorts, ganz so wie ich es mir letzte Woche wünschte :)

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

2 Gedanken zu „Wochenende in Bildern | 05./06.12.2020

  1. Suomitany Antworten

    Ich freue mich, dass euer Sohn eine Nacht durchgeschlafen hat. Ich hätte dir zwei gegönnt. Aber kleine Schritte sind vollkommen okay.
    Startet gut in die neue Woche.
    LG Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.