Wochenende in Bildern | 01./02.08.2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


SAMSTAG

Die Jüngste kitzelt mich um kurz vor 6 am Arm und da ich heute einen engen Zeitplan habe, sitze ich um kurz nach 6 mit ihr und Kaffee am Tisch und schreibe den Einkaufszettel zuende.

Nach und nach trudeln auch die anderen beiden Geschwister ein (die Große schläft inzwischen deutlich länger, wenn man sie läßt).

Um kurz vor 7 parke ich schon vor dem Discounter ein und kann in aller Ruhe meinen Großeinkauf erledigen.

Die Regale sind frisch aufgefüllt, ich liebe es!

(Vor allem beim Obst & Gemüse bin ich abends immer enttäuscht, weil ich eben die super Auswahl vom frühen Morgen kenne)

Ich lade anschliessend 150 Euro Lebensmittel ins Auto um.

Und zuhause aus.

Und in die Schränke ein.

Uff.

Da ich noch frühstücken muss und mich die deutschen Beeren im Laden so angelacht hatten, mache ich den Beerenquark schon sofort. NomNomNom!!!

Um halb neun bin ich schon unterwegs zu meiner ersten Stunde Schwangerschaftsyoga. Der Bus fährt samstags leider nur alle halbe Stunde und der Bus später würde arg knapp da sein, aber beim 1. Mal will ich nicht zu spät kommen. Ich merke deutlich das Waschküchenwetter und hoffe, dass es später noch etwas abkühlt.

Auch nach den 90 Minuten Yoga habe ich wieder Probleme mit dem Bus, weil ich mich für den frühen ganz arg hätte beeilen müssen und auf den späteren leider länger warten muss. Ich bin erst kurz nach 13 Uhr wieder zuhause und überlege, nächstes Mal doch das Auto zu nehmen.

Vom Händewaschen direkt in die Küche, heute gibt es wieder ganz viele verschiedene Dinge zum selbst Zusammenstellen: Gemischte Blattsalate, Couscous, geröstete Kerne, Tomate- Mozzarella- Spieße, Pizzabrötchen und Rohkost.

Keiner meckert, was selten vorkommt :)

Ich entdecke ein Paket, das am Vormittag für mich angekommen war.

Darin sind Babysachen vom Buben, die ich Julia von Mama Schulze vor Jahren ausgeliehen und gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt hatte! Und noch ein paar wohl duftende Kleinigkeiten für mich und eine Rassel fürs neue Baby!!!

Hach! Was für eine Überraschung! Wie winzig der Bub mal war (die Kinder lachen sich kaputt)!

Doch dann wird es schon wieder hektisch, weil wir um 15:30 Uhr in einer Bäckerei zum Kaffeeklatsch verabredet sind, in der Schwiegerfamilie feiert nämlich jemand Geburtstag.

Doch die Mittelkinder haben nach ihrem Stück Kuchen nur Quatsch im Kopf, laufen auch quer über den Parkplatz und immer wieder von unserem Terrassenplatz draußen in die Bäckerei hinein und den anderen Ausgang wieder raus.

Die Große ist bei einer ehemaligen Mitschülerin und auch ehemaligen Nachbarin verschollen, die recht frisch in unseren Stadtteil zog (die Mutter hatte ich vor unserem Urlaub auf dem Supermarktparkplatz getroffen) und nun ganz in der Nähe von besagter Bäckerei wohnt. Zwecks Nummernaustausch und Hallo sagen hatte ich sie hingeschickt und nicht mehr wieder gesehen. Mission erfolgreich :)

Kurz vor halb 4 schnappe ich mir wegen der zum achtundfünfhundertdritten Mal wiederholten Ermahnungen total genervt die 3 “Kleinen” und fahre heim.

Es ist einfach zu heiss!!!

Am Abend gibt es Reste vom Mittag, der Mann hat noch eine Verabredung und so muss ich die Kinder alleine ins Bett bekommen. Ich räume die Spülmaschine nochmal aus, setze noch eine Wäsche an, ermahne die noch wachen Kinder immer wieder zur Ruhe und kann um halb 10 endlich auf dem Sofa die Beine ausstrecken, während oben weiterhin Hörspiel plärrt. Neben mir eine neue Tafel SaltetCaramel- Schokolade (die alte hatte mir der Sohn leider geklaut).

Ich merke deutlich, dass ich solche Tage nicht mehr gut wegstecke: Hitze, Termindruck und viel unterwegs hatte ich nämlich am Vortag schon gehabt und so was mehrfach hintereinander muss ich in Zukunft vermeiden.

Richtig abgekühlt ist es auch um 23 Uhr ncht, als ich die Augen zu mache.


SONNTAG

Um 2 Uhr höre ich den Mann ins Bett kommen, um 3 Uhr kommt der Sohn dazu, um 4 Uhr höre ich jemanden im Wohnzimmer rumoren und sammle die Jüngste ein, die was trinken wollte.

Gnah!

Immerhin werden wir erst um halb acht von einer fix und fertig angezogenen June geweckt, die uns zum gedeckten Frühstückstisch bittet :)

Am Vormittag bereite ich nicht nur diesen Beitrag vor, sondern erledige auch noch ein paar andere Sachen online. Nach einem Homeoffice- Tag fürs Büro schaffe ich nämlich genau NIX mehr an meinem eigenen PC, einfach weil ich nicht mehr sitzen kann.

Mein Frühstück besteht aus viel Obst, etwas Quarkspeise und ein bisschen Schokoknuspermüsli. Den Kindern schnibble ich direkt einen Obstteller mit.

Ich erledige hier und da im Vorbeigehen diverse Handgriffe im Haushalt und beschliesse, “mal eben” das Duschbad komplett zu putzen, also inklusive Fugen schrubben und Boden wischen und so. Damit bin ich fast eine Stunde beschäftigt; danach gehts für 10 Minuten zum Verschnaufen auf das Sofa und dann direkt weiter an den Herd, das Mittagessen kochen. Heute gibt es Kartoffelpüree mit einer Hackfleischsauce und wer mag, kann noch Rohkost dazu knabbern.

Am Vormittag hatte meine Mutter angerufen und erzählt, dass sie heute recht spontan Besuch von ihren Eltern (also meine Großeltern) und meiner Schwester bekommt. Ich beschloß kurzerhand, mit dem zukünftigen Schulkind ebenfalls hinzufahren und habe nach dem Mittagessen nur noch kurz Zeit zum Duschen, bevor wir auch schon los müssen.

Bei Kuchen und Kaffee auf der Terrasse verfliegt die Zeit; leider fühlen sich irgendwann auch Wespen eingeladen. Eine verirrt sich dummerweise unter mein Kleid, als ich mal ein paar Minuten stehe.

Als ich es glatt streiche, fühlt sie sich angegriffen und ich fühle plötzlich einen brennenden Stich mitten auf meinem Bauch. Scheinbar ist er aber nicht soooo tief und den Stachel sehe ich auch nicht. Es pitscht trotzdem ganz ordentlich, trotz Kühlpack.

Das ist mein erster Stich seit Jahren! Menno!

Wir sind erst gegen 19:30 Uhr wieder zuhause, June und ich müssen noch etwas zu Abend essen und mir fällt siedend heiss ein, daß sie auch noch duschen muss.

Im Kinderzimmer falle ich fast über den Inhalt des Puppenhauses, aber die Jüngste hilft mit und so ist der Weg zur Tür ganz schnell wieder frei.

Tja, jetzt nach der Einschlafbegleitung der Jüngsten ist es schon wieder 21 Uhr durch und diese Sommertage sind gefühlt immer sehr lang, oder kommt nur mir das so vor?!

Ich bin jetzt platt und freue mich schon ein bisschen auf meinen ruhigen Schreibtischtag morgen!


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!

Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe


5 Gedanken zu „Wochenende in Bildern | 01./02.08.2020

  1. Anna Antworten

    Sehr volles Wochenende! Kenne ich auch – man will ja auch den Sommer nützen und was unternehmen, aber es saugt ganz schön Energie, v.a. wenn man schwanger ist. Wie machst du denn das mit Homeoffice und Kindern während der Sommerferien?

    • FrlNullZwo Autor des BeitragsAntworten

      Schwierig, wir machen irgendwie. Der Mann arbeitet momentan nur reduziert, ein Kind kann schon wieder in Betreuung, eines ist öfter bei Oma, eines kann sich in seinem Alter schon super alleine beschäftigen und versorgen…

      Es ist nicht für lange, nur noch diese Woche und ja auch nur Teilzeit.

      Mein Schreibtisch steht zudem im Souterrain, da ist es jetzt schön kühl :) Allerdings sitze ich dann auch mit Wollsocken vor dem PC ^^

      • Anna Antworten

        Achja, also durchhanteln wie es eben geht :) aber für eine Woche ist es ja nichr so wild – und schön wenn du wenigstens ein Arbeitszimmer zum Zurückziehen hast, und sogar im eigenen Stockwerk (wenn auch im Keller :D).

  2. Suomitany Antworten

    Puh, ein ganz schön volles Wochenende, auch wenn angenehme Dinge dabei waren. Nur die Nachtruhe klappt weiter nicht. Aber dann wird es im Dezember nicht so hart 🙈

    • FrlNullZwo Autor des BeitragsAntworten

      Nanana, ich wünsche mir vorher schon noch ein paar erholsame Nächte! ;) Erstaunlicherweise war ich nicht so kaputt wie befürchtet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.