12 von 12 im Juni 2019

Schon wieder ist der 12. des Monats und damit Zeit für die Bloggeraktion, bei der viele in 12 Fotos Einblicke in ihren Tag geben.

Es ist ein fast stinknormaler Mittwoch nach einem langen Pfingstwochenende, die Wettervorhersage warnt vor Regen am Mittag und ich habe keine großen Pläne für diesen Tag. Eigentlich hätte ich mit dem Streichen der Fenster weitermachen können oder aber zumindest mit der Gartenbank, die ich gestern schon zu 2/3 mit Schmirgelpapier anschliff – aber das Wetter und meine Müdigkeit hatten etwas anderes vor…

Stillleben Frühstückstisch um viertel vor 7.
4 Kinder fertig machen und auf den Weg bringen.
Ein bisschen vor dem Laptop sitzen: Überweisungen, Bestellungen, den Beitrag über das letzte Lebensjahr der June beginnen.
Dann ruft der Haushalt: Wäsche abnehmen, Küche resetten und Backbleche säubern (es gab gestern Ofengemüse). Ich hasse backbleche schrubben! Die sind so unhandlich im Spülbecken und ach… Aber jetzt ist alles wieder sauber.
Ich versuche zum 18. Mal das Programm zum sprechenden Stift zu starten – vergeblich. Dabei hatten wir endlich den fehlenden Stift wiedergefunden, allerdings braucht der noch ein Update mit den Geburtstagsgeschenken. Das gibt es wohl dann wann anders… Währenddessen Frühstück.
Duschen gewesen und Haare mit dem neuen festen Shampoo gewaschen. Ging ganz gut, fühlt sich auch ganz gut an ud stinkt zum Glück nicht mehr so schlimm nach Parfum wie gestern nach dem Auspacken.
Mittagspause – gezwungenermaßen, weil draussen die Welt untergeht. Ich nicke kurz weg, werde aber vom Telefon geweckt, das nur 1 Mal klingelt. WTF?!
Statt Altglas wegbringen und Einkauf fürs Abendessen (um diesem Tag noch irgendeinen Sinn zu geben will ich Lasagne machen) muss ich aber zunächst bei der Schwiegerfamilie vorbei. Ich hatte mich nämlich ausgeschlossen #ersteMale und kann dort glücklicherweise einen Ersatzschlüssel abholen.
Geschnibbelt und geschnitten für die Hackfleischsauce der Lasagne.
Während des ganz normalen Nachmittagswahnsinns habe ich noch eben die Bechamel gekocht (ohne Butter, denn die war plötzlich alle – aber mit Olivenöl ging es auch) und dann Bechamel – Lasagneblätter – Hack usw usf geschichtet.
Nach 40 Minuten im Rohr ziehe ich zwei wunderhübsche Auflaufformen aus dem Backofen. Abendessen ist fertig!
Danach müssen zwei Mädchen duschen und die Abendroutine läuft.
Einschlafbegleitung im Mädchenzimmer, während ich unten die Älteste höre, die vom Sport kommt und sich auch etwas zu Essen nimmt.

Die beiden kleinen Mädchen schlafen, die beiden anderen Kinder höre ich in ihren Zimmern. Wenn der Mann mit seinem Schreibtischkam fertig ist, schauen wir vielleicht endlich den Tatort zuende. Vielleicht schlafen wir aber auch einfach vorher ein…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.