Entspannt aufs Baby vorbereiten: Meine Bucket List {Mit Erstausstattung zum Download}

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Welche Punkte sind noch zu erledigen, was soll man überhaupt alles vorbereiten und was steht auf einer sogenannten Erstausstattungsliste?

Fragen über Fragen vor allem bei Schwangeren, die das 1. Kind erwarten oder bei denen der Altersabstand schon etwas größer ist. Ich erinnere mich noch gut an die vielen Fragezeichen damals in meinen Augen – dann suchte ich mir Informationen zusammen und legte ein paar Listen an, die ich vor jedem Kind aktualisierte und schon öfter auf Nachfrage an Freundinnen verschickte. Das macht es mir jetzt wieder sehr einfach, auch wenn ich noch ein paar Wochen Zeit habe ;)

Doch wie das immer so ist mit den Plänen, es kann sich vor allem im ersten Bereich noch einiges ändern und die Zeit verfliegt mit jeder Schwangerschaft schneller!

Vorab ein kleiner, aber wichtiger Einschub (01.02.2022):

Eigentlich sollte man sich schon mit positivem Schwangerschaftstest im Klaren darüber sein, wo und wie man gebären möchte. Da der Hebammenmangel immer extremer wird, wurden einige Kreissäle in Krankenhäusern geschlossen, ebenso machten einige Geburtshäuser dicht und Hebammenbetreuung für eine außerklinische Geburt (d.h. im Geburtshaus oder zuhause) oder eine Beleghebamme, die mit in den Kreissaal kommt, ist immer schwieriger zu finden. Für eine solche Hebammenbetreuung sollte man nach Möglichkeit schon MIT positiven Schwangerschaftstest Kontakt aufnehmen zur/m Hebamme/ Geburtshaus.

Die wirklich empfehlenswerte Hebamme zur Nachsorge, also im Wochenbett, muss teilweise auch schon so früh kontaktiert werden. Gerade in Berlin oder in ländlichen Gebieten ist die Hebammenversorgung zur Mangelware geworden, dabei ist sie so wichtig und unterstützend.

Hebammen (egal ob zur Geburtbetreuung oder Nachsorge) haben aufgrund ihrer immer geringeren Anzahl mittlerweile einen irre vollen Kalender, gerade bei Terminen rund um Weihnachten/ Silvester/ Sommerferien (Urlaubszeit) oder im September (da kommen die Kinder aus der kuscheligen Weihnachtszeit oder von den „erfolgreichen“ Neujahrsvorsätzen zur Welt) sind da viele ganz schnell ausgebucht.

Außerdem kann man alle Vorsorgeuntersuchungen bis auf Ultraschall in einer Schwangerschaft ohne besondere Auffälligkeiten auch von einer Hebamme begleiten lassen. Eine abwechselnde Betreuung von Hebamme und Gyn ist definitiv möglich und erlaubt!

Leider gibt es noch viele Gyns, die Abrechnungsmodalitäten vorschieben, damit die Schwangere ausschliesslich von ihr/ ihm betreut wird. Das ist nicht korrekt!!! Siehe hier im Artikel (PDF Seite 4). Sogar Blutabnahmen und den Abstrich hat meine Hebamme in den Schwangerschaften jeweils vorgenommen, theoretisch könnte man nur zu den 3 Ultraschalluntersuchungen gemäß Mutterschaftsrichtlinien zum Arzt gehen. Auch das übliche CTG bei jeder Vorsorge beim Gyn ist keine Pflicht und kann abgelehnt werden!

Zu klärende Punkte am besten vor oder direkt nach dem positiven Test:

  • Geburtsmodus: Zuhause | Geburtshaus | Krankenhaus
  • Hebamme: Vorsorge | Geburtsbegleitung (ausserklinisch oder als Beleghebamme im Krankenhaus | Nachsorge!!!
  • Krankenhäuser mit Kreissälen besichtigen (auch bei außerklinischer Geburt für eine etwaige Notfallverlegung), darüber informieren eigentlich alle Krankenhäuser auf ihren Webseiten

1. Mir selbst etwas Gutes tun:

  • Mit Freundinnen Zeit verbringen und zwar möglichst ohne Kinder
  • Alleine mit dem Mann ausgehen (alleine Urlaub machen wäre natürlich noch schöner)
  • Fotoalben etwaiger Geschwisterkinder aktualisieren und eines für das neue Baby bestellen
  • Termin bei der Kosmetikerin/ zur Fußpflege
  • Nestbautrieb ausleben :)
  • Ggf. Babyshower oder Blessingway feiern

Erstausstattung: Bodies, Spieler, Hosen und Stillkissenbezug

2. Babyausstattung:

  • Vorhandene Babysachen sichten, sortieren und ergänzen (das hier ist meine persönliche Liste zum Abhaken als PDF, die sich im Laufe meiner zahlreichen Schwangerschaften ganz gut bewährt hat)
  • Babysachen waschen & trocknen
  • Ggf. zukünftiges Kinderzimmer ausräumen, renovieren, Möbel aufbauen
  • Ggf. gebrauchten Kinderwagen putzen, die abnehmbaren Stoffteile und die Softtasche im Schonwaschgang waschen und ausgebreitet auf dem Wäscheständer trocknen lassen
  • Ggf. Tragetücher/ Tragehilfen waschen und trocknen
  • Ggf. Bezug der gebrauchten Autobabyschale abziehen, waschen und wieder aufziehen
  • Beistellbett aufbauen, Himmel waschen & bügeln & aufhängen
  • Federwiege/ Stubenwagen/ Laufstall aufbauen
  • Wickelkommode herrichten und einräumen
  • Stromversorgung für Schummerlicht und Heizlüfter auf dem Wickeltisch/ auf dem Nachttisch installieren

Wichtige Unterlagen für Geburt und Wochenbett am Besten frühzeitig zusammensuchen & ausfüllen!

3. Schriftkram vorbereiten:

  • Sorgerecht/ Vaterschaft beim Jugendamt anerkennen lassen, wenn die Eltern unverheiratet sind
  • Elternzeit beim AG besprechen (eingereicht werden muss sie von mir erst 7 Wochen vor Beginn, d.h. als Mutter spätestens 1 Woche nach der Geburt | Elternzeit muss auch nicht genehmigt werden! Schriftform und Empfangsbestätigung durch AG sollten aber eingehalten werden)
  • Elterngeldantrag vorbereiten (Unterlagen zusammensuchen, alles ausfüllen bis auf Namen des Kindes & Geburtsdatum)
  • Kindergeldantrag vorbereiten (alles ausfüllen bis auf Namen des Kindes & Geburtsdatum)
  • Anmeldung in der Entbindungsklinik
  • Ggf. Vertrag über die Hebammen- Rufbereitschaft sowie Geburtshaus- oder Hausgeburt abschliessen
  • Telefonliste mit Familie und Babysittern wegen Kinderbetreuung/ Benachrichtigung anlegen

10 Tage Junebug

4. Vorbereitungen für das Wochenbett:

  • Die Lieblings- Bettwäsche und Stillkissenbezüge bereit legen
  • Mahlzeiten vorkochen und einfrieren, einfache Rezepte heraussuchen, Adressen für Kochboxen bereitlegen, geplanten Besuch um Mahlzeiten bitten, TK- Kuchen für Besuche einlagern
  • Rezept von meinen Stillmuffins oder für Stillkugeln ausdrucken und Zutaten einkaufen
  • Spiele und Beschäftigungen für die Geschwister heraussuchen/ bereitlegen
  • Ggf. Babysitter/ Familie um Zeit mit den Geschwisterkindern bitten
  • Ggf. Putzfee organisieren
  • Geburtskarte oder Geburtsanzeige überlegen: Text | Liste mit Adressen | Material/Layout | Anbieter recherchieren
  • Weitere Besorgungen und Einkäufe: Einen Becher zum Nachspülen auf Toilette und dafür Babybad Calendula von We*leda (Achtung. nicht das Cremebad, sondern das mit Pflanzenauszügen), Binden für den Wochenfluss (möglichst ohne Plastik, Ca*melia Nacht), Schmerzmittel gegen Nachwehen (Paracetamol), Stilleinlagen, Kühlpads für den Milcheinschuss, Multi*Mam-Kompressen gegen wunde Brust*warzen (siehe auch mein Wochenbettkörbchen)

5. Vorbereitungen für die Geburt:

  • Geburtsvorbereitungskurs besuchen
  • Himbeerblättertee trinken
  • Geburtsvorbereitende Akupunktur
  • Dammmassage und Heublumendampfbäder (wer mag – mein Fall ist es nicht)
  • Telefonliste mit Familie, Babysittern und Hebamme gut sichtbar aufhängen (bei uns hing sie immer innen an der Wohungstür)
  • Klinik-/ Geburtshaus- Tasche packen, Tasche fürs Baby packen, Taschen für die Geschwister packen
  • Ggf. Hausgeburtsutensilien besorgen und bereit stellen
  • Ggf. Geschenke vom Baby an die Geschwister besorgen und versteckt bereit legen
  • Binden griffbereit lagern und ggf. eine Unterlage ins Bett legen (Blasensprung!)

Käffchen

6. Nach der Geburt:

  • Mitteilung an Frauenarzt über Geburt schicken, wenn diese ausserklinisch geschehen ist
  • Krankenkasse über die Geburt informieren (habe ich immer telefonisch gemacht)
  • Formular wegen Mutterschaftsgeld einreichen| Wann: Nach Erhalt | Wie: Ausfüllen & an Krankenkasse zurückschicken
  • Anmeldung des Kindes beim Standesamt | Wann: Sofort | Wie: Entweder durch das Krankenhaus oder selbst mit Bescheinigung von Krankenhaus/ Geburtshaus über die Geburt, mit den Geburtsurkunden der Eltern und den Unterlagen vom Jugendamt über Sorgerecht/ Vaterschaft
  • Geburtsurkunden im Standesamt abholen (falls sie nicht nach hause geschickt werden)
  • Antrag Kindergeld ergänzen & einreichen | Wo: Familienkasse im Arbeitsamt | Wie: Antrag mit Geburtsbescheinigung/ -Urkunde; fehlende Bescheinigungen/ Geburtsurkunde können nachgereicht werden (so habe ich das immer gemacht)
  • Antrag auf Elterngeld ergänzen & einreichen | Wann: direkt nach Geburt, fehlende Bescheinigungen von KK und Geburtsurkunde können nachgereicht werden | Wo: siehe Adressen im Antragsformular
  • Mitteilung an den Arbeitgeber schicken, Elternzeit einreichen wenn noch nicht geschehen | Wann: Ich als Mutter max. 1 Woche nach der Geburt = 7 Wochen vor Beginn der EZ | Wie: Kopie Geburtsurkunde zuschicken, dann kommt ggf. Bescheinigung über gezahlten Zuschuss vom AG zum Mutterschaftsgeld
  • Mitteilung an die Hausverwaltung herausgeben (wegen Nebenkosten) | Wann: zügig
  • Anmeldung Kind Einwohnermeldeamt | Wie: meist durch KH bzw Standesamt | Wann: Zügig
  • Anmeldung Kind Privathaftpflicht | Wann: Zügig
  • Anmeldung Kind bei gesetzlicher Krankenkasse | Wann: zügig | Wie: vorher per Post erhaltenen Antrag auf Familienversicherung ausfüllen & zurückschicken (gesetzliche Versicherung)
  • Termin Kinderarzt U2 bzw. U3 machen
  • Termin HNO machen wg. Hörtest, wenn noch nicht im Krankenhaus geschehen
  • Ggf. Anmeldung Kind bei Riestervorsorge | Ggf. ist dafür ein Termin bei der Rentenversicherung zur Kontenklärung nötig

Habe ich noch irgendetwas vergessen?
Und was wollt Ihr noch unbedingt vor der Geburt erledigen?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: