Zurück auf Anfang – Kinderwunsch mit Fragezeichen

Die Fehlgeburt ist nun 3 Wochen her. In diesen 3 Wochen fiel ich zuerst ganz tief und habe mich langsam wieder erholt. Auch mein Körper hat schon wieder sehr viel geleistet: fast alles, was sich aufgrund der Schwangerschaft verändert hatte, ist wieder zurück gegangen oder sogar verschwunden.

Seit dem 16.10., dem Tag der ambulanten OP im Krankenhaus, führe ich wieder ein neues Zyklusblatt. Eigentlich hatte ich damals sehr gelacht, als ich den ersten, noch sehr zart positiven Test ganz kurz nach der Abo- Verlängerung in den Händen hielt.
Nun bin ich froh, ein paar Dinge dort festhalten zu können.

Bei myNFP (einem Portal zur natürlichen Familienplanung*) bin ich schon seit gut 7 Jahren angemeldet – anfangs nutzte ich es noch richtig mit Temperaturmessung morgens zur gleichen Uhrzeit, inzwischen aufgrund der Kinder und den vielen nächtlichen Unterbrechungen nur noch mit ein paar Beobachtungen. Ab und zu mache ich daher Ovulationstests, um den Eisprung bestimmen und die nächste Mens abschätzen zu können, wobei das bei Zyklen zwischen 25 und 29 Tagen nicht sooo schwierig ist.

Tja, jetzt beschränkten sich aber meine Eintragungen für die ersten 2 Wochen nur auf Blutungen. Was ich gar nicht wusste: nach einer Fehlgeburt wird nicht immer alles ausgeschabt, sondern oft nur das Gewebe der nicht mehr intakten Schwangerschaft. Andernfalls könne die Schleimhaut verkleben und vernarben. Daher kann es auch etwas dauern, bis die Blutungen wieder verschwinden sind.
Die Zeitspanne ist zudem auch von Person zu Person ganz unterschiedlich und hängt auch sehr von der Schwangerschaftsdauer ab. Wegen der Infektionsgefahr darf man allerdings (wie beim richtigen Wochenbett) nicht baden, keine Tampons benutzen und auch kein Se*x haben (also mit Kondom wohl schon). Ich hatte sogar ab und zu leichte Kontraktionen, ähnlich Nachwehen, die zwar unangenehm waren, aber zur raschen Rückbildung der Gebärmutter beitrugen. Das meinte zumindest meine Gyn bei der Kontrolluntersuchung eine Woche nach dem Eingriff.

Ich war es allerdings schon nach wenigen Tagen wirklich leid, nur Binden benutzen zu dürfen und erlebte prompt am 1. Arbeitstag auch noch den Supergau, als ich plötzlich merkte wie alles warm wurde und panisch zur Toilette rannte… In der Mittagspause hastete ich dann schnell los und besorgte frische Unterwäsche und stärkere Binden :/ Da war ich dann richtig sauer und wollte nur noch, dass es endlich aufhört. 3 Tage später war es dann endlich soweit.

Seitdem zwickt und drückt es manchmal im Bauch, aber ich kann momentan nur abwarten. Eine Mens sollten wir pausieren, bevor wir es wieder versuchen, da die Gebärmutterschleimhaut durch die Fehlgeburt unregelmäßig dick sein kann und das nicht so gut für eine Einnistung sein soll. Es gibt aber auch viele, die ganz direkt im Anschluss schwanger werden, erzählten die Ärztin im Krankenhaus und auch meine Gyn unabhängig voneinander. Die 3 Zyklen Wartezeit gelten inzwischen als überholt.
Also irgendwie ist es dann scheinbar doch egal und auch ich bin der Meinung, dass es erst wieder klappt, wenn der Körper wirklich bereit ist.

In den letzten 2 Wochen habe ich jeweils einen Schwangerschaftstest gemacht, die leider beide noch deutlich positiv waren. Auch das kann noch dauern, bis zu 2 Monaten las ich mehrfach.

Was ich ebenfalls kontrolliere bzw. prüfen lasse, sind meine Schilddrüsenwerte. Die waren für den Status “nicht schwanger” mit einem TSH- Wert von knapp über 2.5 eigentlich ok – Schwangere sollten allerdings so bei 1.0 liegen. Und Frauen mit Kinderwunsch auch.
Deswegen habe ich die schwachen L-Thyroxin- Tabletten nicht abgesetzt und werde nächste Woche zur Blutabnahme gehen – in der Hoffnung, dass wenigstens dieser Wert okay ist.
Nach wie vor nehme ich auch jeden Abend noch Folsäure, da sind noch einige Tabletten im Spender drin.

Puh.

Ich weiss immer noch nicht, ob ich dann sofort “weitermachen” oder lieber noch etwas warten will. Aktuell läuft es im neuen Job so gut, dass ich eigentlich ungern ausfallen möchte. Und dazu dann das Versteckspiel wieder… Die Übelkeit, die Müdigkeit und das allegmeine BÄH- Gefühl brauche ich eigentlich nicht nochmal so schnell.
Andererseits ist da die grosse Sehnsucht: nach Babybauch, nach Kindsbewegungen, nach dem Neugeborenenduft, nach Stillen, nach kleinen Händen, die vorsichtig nach einer noch kleinen Hand greifen…

Drei Kinder - drei Geschwister

Anfang dieser Woche bekam ich dann noch einen Anruf, der mich arglos in der Mittagspause kurz aus der Bahn warf: die Sternenkinderambulanz** rief an, man hätte mir am Tag der OP gar nichts zu den Möglichkeiten der Bestattung erzählt. Ob ich denn Interesse hätte – vielleicht besprechen wir das jetzt kurz am Telefon oder bei ihnen vor Ort? Gerne in aller Ruhe und auch nicht zwingend sofort – wir hätten alle Zeit der Welt?
Bämm! Der Anruf kam so unerwartet und kurzzeitig war ich ganz woanders…
Die Broschüre von der Sternenkinderambulanz, die ich im Krankenhaus schon nach der Eingangsuntersuchung bekam, konnte ich bislang nur kurz durchblättern. Mehr ging einfach nicht. Sie liegt hier zuhause, und das reicht mir gerade.
Ich weiss auch jetzt immer noch gar nicht, ob ich die Angebote dort annehmen möchte. So eine richtige Beerdigung mit Gottesdienst und Gemeinschaftsgrab?
Nicht dass Ihr mich falsch versteht, aber für mich ist das Kind als Person noch nicht existent gewesen. Ich habe es nicht sehen, nicht anfassen und auch nicht spüren können, daher ist mir der Gedanke einer Beerdigung irgendwie fremd. Stattdessen muss ich eine Idee verabschieden, ganz viele Möglichkeiten wie meine (unsere) gemeinsame Zukunft hätte aussehen können. So etwas kann ich irgendwie nicht unter Erde beerdigen. Andererseits gefällt mir der Gedanke an einen Ort, zu dem ich gehen kann, schon ganz gut.

Aber auch das eilt wirklich nicht, der Termin ist erst Anfanng nächsten Jahres.

Ich werde nun erst einmal weiter beobachten, messen und kontrollieren (lassen) und hoffentlich bald wieder das Gefühl haben, alles im Griff zu haben.


*Es gibt auch andere Online- Portale mit tollen Zyklusblättern, teilweise auch mit App fürs Handy. Bei Urbia zum Beispiel sind ebenfalls sehr viele angemeldet. Da ich damals mit MyNFP anfing und alle Entwicklungsschritte des Programms mitgemacht habe, bin ich aus Faulheit dort geblieben. Und weil ich dort imme rnoch Zugriff auf meine Kurven von vor vielen Jahren habe

** Die Sternenkinderambulanz liegt direkt zwischen Krankenhaus und Geburtshaus. An ihrem Schild bin ich schon unzählige Male von der Bushaltestelle aus vorbeigelaufen- immer mit dem Gedanken daran, was sich hinter dem Namen wohl verbirgt. Ob es etwas mit Sternenkindern zu tun hat, wie ich das Wort verstehe. Nun weiss ich es.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Okay!

16 Gedanken zu “Zurück auf Anfang – Kinderwunsch mit Fragezeichen”