Wünsche und Erfüllung und Enttäuschung

Schon häufiger habe ich angedeutet, dass ich ein 4. Kind nicht wirklich ausschliessen möchte, aber mit dem Zeitpunkt etwas hadere…

Zwiespalt pur!

Lieber sofort?
Ich bin doch gerade noch so drin bzw noch nicht richtig raus aus dem Thema? Aber raus wäre ich ja dann aus dem Job bzw. wohl gar nicht erst wieder rein gekommen? Und meine Hebamme – würde sie dann überhaupt noch arbeiten?
Aber ich, ich würde doch auch so gerne wieder arbeiten und wichtige Dinge machen und eigenes Geld verdienen! Und dieses Gefühl von diesem Leben in mir drin spüren, eine Geburtshausgeburt erleben und diesen unverwechselbaren Babyduft einatmen!

Eine Geburt im Krankenhaus möchte ich unter allen Umständen vermeiden, wenn es irgendwie geht. Wer aber kann mir versprechen, dass ich in 2 oder 3 Jahren überhaupt noch eine Hebamme finde, die meine Geburt ausserklinisch begleiten darf? Für mich ein ganz wichtiger Grund, mit der Umsetzung des Kinderwunsches nicht noch Jahre zu warten.

Und dann kommt alles anders…

Dann war da dieser Stress mit meinem alten Büro, dann die Fügung mit dem neuen Büro und trockene Tinte unter einem Arbeitsvertrag. Ein letzter Zyklus vor dem Arbeitsbeginn und ein Eisprung, der wohl doch noch nicht vorbei war. Aber in den Monaten vorher war ja nie was passiert, dann würde jetzt doch auch nix…
Nein, oder?
Oder doch?

Etwa 10 Tage danach sass ich auf der Terrasse, langweilte mich einerseits und schaute auf neue schicke Blusen, während in mir drin ein kleiner Sturm tobte und ich diesen 2. schwachen Strich auf dem Test nicht aus dem Sinn bekam!

Mein Baby! Mein Wiedereinstieg!
Mein BABY!
Mein neuer JOB!
Und die Gewissheit: ALLES WIRD GUT!
Irgendwie.

Ich bzw. wir haben es also irgendwie bewusst unbewusst drauf ankommen lassen. Vor allem ich, die sonst für alles einen Plan braucht und gerne noch 2 Alternativen in der Hinterhand hat… *bitte hier trockenes Lachen einfügen* Aber es war ganz einfach, wirklich!
Was sollen wir denn gross planen, wenn wir beide doch ganz genau wissen, dass hier noch ein Platz frei ist?

Und dann kommt wieder alles anders…

Es fiel mir wirklich soooo schwer die Klappe zu halten, ehrlich! Wochenlang sass ich auf meinen Fingern, tippte Beitrag um Beitrag während der Zugfahrten in mein Smartphone – alle als Entwurf. Ich legte den ersten Termin bewusst erst spät (in die 8. Woche) um auch wirklich ein Herzchen schlagen zu sehen. Und das tat es! 1cm Würmchen bekam ich als Foto mit nach Hause.

Eigentlich sollte es heute der Arbeitgeber erfahren, denn gestern hatte ich die 1. richtige Vorsorge und bestand auf einen Ultraschall. Mit dem Verbergen des Bauches ist es nämlich gar nicht so einfach gewesen und ich wollte sicher gehen, dass alles in Ordnung ist.

Und eigentlich sollte dieser Beitrag heute die frohe Kunde endlich in die Welt verbreiten.

Stattdessen werde ich gleich ins Krankenhaus aufbrechen und mich dort vorstellen. Die Ärztin fand gestern nämlich keinen Herzschlag mehr und wurde plötzlich ganz still. Auch der Wechsel zum anderen Ultraschallgerät brachte kein anderes Ergebnis. Selbst bei der Doppler- Untersuchung blieb alles schwarz-weiss und ruhig.

Kein Herzschlag mehr, obwohl ich ihn am Wochenende sogar zuhause schon mit einem kleinen Sono- Gerät selber finden konnte. Ansonsten ist aber alles zeitgerecht entwickelt und das kleine Wesen ist 2,7cm gross, aber eben ohne Herzschlag. Irgendwas lief wohl schief im geheimen Bauplan der Natur.

Ende der 10. Woche bin ich jetzt, eigentlich seit heute in der 11.

Ich hatte mich sooo sicher gefühlt!

Ich war so glücklich, hatte schon so viele Pläne und Gedanken in meinem Kopf!

Ich habe Tage voller Übelkeit und Müdigkeit im neuen Büro überstanden und mir nichts anmerken lassen, habe #WUBTTIKA gewuppt, habe den Bauch versteckt und mich mit dem Mann über unseren kleinen Maikäfer gefreut. Ich habe bestimmt 10 fertige Beiträge im Entwürfe- Ordner nur über diese Zeit und im Kleiderschrank fällt mir die Umstandskleidung entgegen. Demnächst wird noch ein Paket mit Schwangerschaftsblusen und -shirts hier ankommen.

Ich werde sie wohl nicht mehr brauchen.

55 Gedanken zu “Wünsche und Erfüllung und Enttäuschung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: