Wochenende in Bildern | 19./20.06.2021

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

SAMSTAG:

Heiss, heisser, es ist Hitzewelle im Sommer 2021.

Spiegelselfie um 6:35 Uhr – der Discounter öffnet um 7 und kurz danach rolle ich auf den Parkplatz.
Aufschauendes Baby statt abschauendem Hund. (Mir gehts gerade etwas schnell mit ihren Fortschritten!)
Olé olé schon beim Frühstück :D
Planschbeckenzeit!
Stillruhe.
Die Kinder nennen mich Nachtischkönigin :D
Das Wetter wird wird immer heisser und drückt auch schon.
Zwiegespräch.
Schick gemacht.
Und schon wieder einer Katze eine Zecke entfernt. Momentan brennt es fast täglich in unserer metallenen Zeckenvernichtungsvase.
In der schlimmsten Hitze muss ich nochmal an den Herd, das am Vormittag in Marinade eingelegte Hühnchen braten und Knoblauchbrot aufbacken. Die restliche Zwiebel schmore ich nebenbei auch an. Und natürlich Salat schnibbeln. Aber dann gehts los: Guten Appetit und Anpfiff!
Ich hatte die plötzliche Eingebung, wie gross die 4 Kinder doch geworden sind. Und wie toll das ist, mit ihnen ein ganzes Fussballspiel gucken zu können “Mama? Bist Du für Deuschland oder die anderen?”.
Und dass das jede weitere WM/ EM noch unkomplizierter werden wird! Juchu!
Und dann fiel mir das schlafende Baby ins Auge… ^^

Der Abend endet, wie viele Sommerabende enden: erst viel zu spät sind alle die wichtigsten Aufgaben erledigt und alle kommen zur Ruhe. Das Baby hatte nochmal aufgedreht und auch der Sohn kann lange nicht einschlafen, außerdem wird die 4jährige wieder wach. Aber in den Nachrichten lese ich: die deutschland NRW- weite Inzidenz fiel erstmals seit Ewigkeiten unter 10!!!

Darüber hinaus verfolge ich furchtsam die Wetterprognosen und mögliche Gewitter. Um 23:30h stehe ich doch nochmal aus dem Bett auf und räume wegen möglicher Tornados und dem anschwellenden Donnergrollen mit dem Mann fast die ganze Terrasse leer.


SONNTAG:

Keine Stunde später tappst die 4jährige in unser Bett, um halb 4 und gegen 5 Uhr will das Baby stillen, um kurz vor 6 will die 4jährige “endlich!!!” aufstehen. Orrr. Immerhin war es nachts nur ein fast normales Gewitter gewesen und die Luft am Morgen ist so wunderbar frisch!

Ich bin trotzdem sehr erschöpft und überlege, ob ich wirklich zur Verabredung zu meiner Mutter fahren soll. Ich würde diese kurze Auszeit nur bekommen, wenn ich vorher ziemlich ranklotze. Dabei will ich eigentlich nur irgendwo rumliegen…

Da ich aber in nächster Zeit keine Gelegenheit mehr für einen Besuch bei ihr haben werde, fahre ich um kurz vor 9 Uhr mit dem Baby los (nachdem ich Wäsche abnahm und sortierte, eine neue Maschine anstellte, die Grosse bzw. ihren späteren Freibadbesuch mit einer Freundin vorbereitete, die Wickeltasche packte, das vollgekackte Baby frisch machte und und und).
Durchatmen: Rheinland mit tollen Wolken.
Nach einem Spaziergang zum Erdbeerstand gibt es für meine Mama und mich eine Art Brunch, u.a. mit Pulled Pork von meinem Bruder *nomnom*
Stillmahlzeit fürs Baby.

Nach einem weiteren Kaffee packe ich schon wieder alles ein. Ich bin echt platt und fürchte mich vor einer Autofahrt, bei der ich die ganze Zeit gegen die Müdigkeit ankämpfen muss. Zum Glück ist ausreichend los auf der Autobahn.

Zuhause stellt sich heraus, dass in meiner Abwesenheit nix passiert ist. Also passiert ist schon etwas, die Kinder haben u.a. mehrere Grassoden aus der wirklich nicht grossen Wiese gehauen (wtf?!), den Dreck an der Küchentür, Badtür und diversen Handtüchern verteilt, ausserdem draußen mit Zahnpasta gematscht sowie den Terrassentisch und ihre Klamotten damit versaut. “Hey, sie waren eine ganze Stunde damit beschäftigt!”

Zu Mittag gab es: nix.

Man(n) habe mit dem Essen auf mich warten wollen. Scheinbar auch mit dem Abnehmen der Wäsche, dem Aufräumen der Küche und mit dem notwendigen Staubsaugen, wenn das Baby sich nicht durch Gartendreck und Katzenhaare wälzen soll. Die Kinderzimmer sehen auch immer noch aus wie Sau.

Begründung: Es sei zu heiss gewesen. (Aber doch nicht morgens um 9 Uhr?!)

Ich raste ein klein wenig aus und würde liebend gerne die Haustür wieder hinter mir zuschlagen.

Essen kochen verweigere ich und verdrücke das vorletzte Brötchen mit Hühnchen von gestern. Nicht im Bild: die frischen Erdbeeren!

Da das Baby während der Autofahrt wieder geschlafen hatte, gibt es wieder keine (Nach-) Mittagspause für mich. Wie schon seit Wochen nicht.

Stattdessen brühe ich mir den 4. Kaffee für heute auf und überlege an einer Tasse Salbeitee herum, weil meine linke Seite schon wieder so prall ist und leicht schmerzt. Die Kleine hatte während der Hitze vorgestern viel öfter getrunken als sonst und Milchstau wäre jetzt gar nicht gut, in wenigen Tagen soll ich nämlich das 2. Mal geimpft werden! Außerdem sind es noch zwei Wochen bis Sommerferien, die Zeit ohne Kinder daheim würde ich gerne für anderes nutzen. Früher ins Bett wäre da definitiv ein Anfang.

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

2 Gedanken zu „Wochenende in Bildern | 19./20.06.2021

  1. Suomitany Antworten

    Ich drücke fest die Daumen, dass du keinen Milchstau bekommst.
    Die Kleine entwickelt sich echt prächtig und schnell.
    Schade, dass du dich heute ärgern musstest. Irgendwie ist es überall das gleiche.
    GLG Tanja

    • FrlNullZwo Autor des BeitragsAntworten

      Huhu! Ich scheine davonzukommen :) Nachdem ich den Tee trank und sie die Seite im Halbschlaf endlich mal so richtig, richtig leer trank, fühlt es sich schon deutlich besser an!
      Ach der Ärger…, ich hätte halt auch gerne mal wieder “Wochenende” oder zumindest einfach mal weniger “ich muss aber noch” in meinem Kopf. Könnte sowas gerne so gut ausblenden wie mein Mann *seufz* ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.