Wochenende in Bildern | 19./20.09.2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

SAMSTAG

Die Jüngste will schon um viertel nach 6 aufstehen. Gnah!

Auch die anderen Kinder sind putzmunter, woran der vergessene Wecker der Ältesten Schuld ist (die Älteste ist nämlich bei ihrem Vater und so klingelte der Wecker und klingelte und klingelte…)

Nach ihrem Frühstück wird mit Holz gespielt.

Um halb 8 sitze ich schon frisch geduscht im Auto, um den Großeinkauf zu bewältigen.

Eine Stunde später bin ich wieder daheim, um kurz vor 9 habe ich mein Frühstück vor mir stehen.

Danach muss ich mich wieder etwas sputen, um pünktlich beim Schwangerschaftsyoga zu sein. Heute ist schon die letzte Stunde und ein bisschen froh bin ich dann doch, dass dieser Samstagstermin nun wegfällt. Auch wenn mir der Kontakt zu anderen Frauen etwas fehlen wird, es ist doch auch anstrengend wegen der Uhrzeit und des Wochentages.

Ich parke am Geburtshaus vor dieser Baustelle, denn sonst ist alles vollgestellt. Ich muss lächeln, denn heute wird wohl kaum einer auf der Baustelle arbeiten und als Einfahrt wird dieses Zaunelement wohl vorerst nicht genutzt werden können…

Meine Mittagspause im Bett fällt heute wieder aus, wir sind nämlich am Nachmittag eingeladen und doch bleibt Zeit für Kaffee und eine Stulle und etwas Zeitung; die nehme ich mir dann mit raus in die Sonne.

Es klingelt und der Paketbote bringt den bestellten Schneeanzug für die 4jährige, den sie sich gewünscht hatte und der glücklicherweise passt. Ganz im Gegensatz zu den Winterschuhen für die June, die kaufen wir dann doch besser mit Anprobieren im Laden. Die für den Sohn storniere ich noch eben schnell, denn er hat noch breitere Füße. Zum Glück klappt das und sogar ohne Verlust.

Um 15 Uhr machen wir uns auf den Weg zu unserer Einladung und was der Mann als “15 Minuten Spaziergang” betitelt hatte, entpuppt sich dann doch als ein paar Höhenmeter noch dazu. Schnauf.

Aber schlussendlich kommen wir an bei der Familie einer Mitschülerin der June, die uns recht kurzfristig zum Grillen eingeladen hatten.

Ich habe wenig Zeit um Bilder zu machen (Kinder vom Grill fern halten, Kinder im Garten/ Wohnzimmer halten, Kennenlernen mit den Gastgebern, irgendwie auf dem Stuhl mit dem Bauch eine bequeme Position finden), daher lasse ich es ganz bleiben.

Leider kann ich kaum etwas der leckeren selbst gemachten Sachen essen, da ich aufgrund der starken Würzung auf späteres Sodbrennen tippe.

Nach mehreren Vesuchen haben wir gegen 19 Uhr alle Kinder wieder von den neuen Spielsachen und -kameradinnen losgelöst und sind endlich auf dem Heimweg.

Dank Limonade und Chips und Eis dauert es mit dem Einschlafen bei 2 von 3 Kindern deutlich länger, während ich mich trotz starker Zurückhaltung beim Essen wirklich mit Sodbrennen herumschlage. Bislang versuche ich auf Medikamente zu verzichten und schaffe es zum Glück auch dieses Mal mit diversen Milchprodukten, das Brennen in der Kehle einzudämmen (Quarkspeise/ Naturjoghurt/ kalte Milch).


SONNTAG

In den frühen Morgenstunden werde ich wach, weil es an der Schlafzimmertür scharrt. Ich stehe auf, um den/ die eingesperrten Katze oder Kater in den Garten rauszulassen, doch kann kein Katzentier entdecken.

Ich laufe einmal durch das ganze Haus, schaue auf der dunklen Terrasse nach, trinke was und will wieder ins Bett, als mir beim Öffnen der Schlafzimmertür Kater Tom entgegen kommt. Hatte er sich an meinen Beinen vorbei hereingeschlichen!!! Nundenn, dann darf er eben jetzt raus.

Eine Stunde später höre ich Katze Berry an der Terrassentür maunzen und lasse sie herein.

Noch eine Stunde später will die Jüngste aufstehen und den Frühstückstisch decken; Bub und June sind wohl auch schon wach und so stehe ich dann kurzerhand mit auf.

Nach dem Frühstück möchten sich alle Kinder ganz schnell Waschen und Anziehen, denn dann mache ich ihnen Kinder- TV an.

Derweil starte ich die 1. Waschmaschine des Tages, räume die Küche etwas auf und fange mit diesem Beitrag an.

Als die Brut nach einem Obst- Teller ruft, mache ich mir gleichzeitig einen Müsli- Teller.

Der restliche Vormittag verfliegt mit Wäschwaschen, Staubsaugen auf 2 Etagen und immer wieder Aufräumen.

Ich mache eine kurze Pause auf dem Sofa (mal eben ein Bein hochlegen), bevor es ans Mittagessen geht. Ich entdecke online zufällig eine Wickeltischerweiterung, die hier ganz in der Nähe zum Verkauf steht und die auf die Kommode passen soll, die wir uns ausgesucht haben.

Heute gibt es Gemüsepuffer mit Gurkenquark und grünem Salat:

Am Nachmittag nochmal Wäsche… Aber das Wetter ist sooo super, es ist so richtig spätsommerlich und alles ist ruckzuck trocken!

Der Mann macht mit dem Sohn letzte Hausaufgaben und packt dann alle Kinder ein. Zuerst die Wickeltischerweiterung abholen, dann auf zum Bauernhof.

Ich lege mich kurz nach ihrer Abfahrt hin und schlafe mal eben so fast 2 Stunden. Ups.

Nach dem Aufwachen fällt mir die Biokiste ein, die ich noch ein wenig abändern muss. Zwei Salate, die sich nicht gut lagern lassen, sind dann doch wieder etwas viel…

Der Vater der Grossen schreibt von ihrer Abfahrt und auch der Mann gibt durch, wann er in etwa wieder mit den Kindern da sein wird. Ich trinke in Ruhe meinen Kaffee und nehme die Wäsche wieder ab.

Irgendwie kommen dann doch alle fast gleichzeitig hier an und es wird sehr trubelig und laut.

Mir fällt siedend heiss ein, dass wir noch Essen für die Grosse in der Schule bestellen müssen. Die June muss noch kurz baden, der Sohn wird morgen früh mit dem Mann duschen gehen. Im abendlichen Chaos verteile ich erste Wäscheportionen auf diverse Kinderzimmer und bereite auch drei Kleidermännchen vor.

Die Mädchen lassen sich danach nur schwer wieder vom Puppenhaus und einer gerade aufgebauten Eßtisch- Situation lösen.

Als sie nach ein paar Kapiteln Hörbuch eingeschlafen sind, schaue ich noch kurz ins Zimmer der Ältesten (immer noch Teenager- Bomben- Einschlag), erinnere an die Schultasche für morgen und kann dan endlich nach der Erweiterung für den Wickeltisch schauen.

Das Schnäppchen ist ganz nach unserem Geschmack – unbehandeltes Holz, so richtig schon massiv und angeblich in einer Schreinerei gefertigt.

Yes!

Wieder ein Punkt abgehakt :)

Und gleich dann endlich Feierabend und Krimi!

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

Ein Gedanke zu „Wochenende in Bildern | 19./20.09.2020

  1. Suomitany Antworten

    Vielen Dank für deinen Rückblick. Der krimi war hoffentlich nach deinem Geschmack :-)
    Dir auch einen guten Start in die neue Woche!
    LG Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.