Interview mit dem Tochterkind

Meine Blogger- Kollegin Mama on the rocks hat kürzlich ihre Tochter interviewt:
„Meine Tochter ist jetzt viereinhalb, Zeit für ein erstes Interview. Denn wer weiss, ob sie sich sonst mit 30 noch daran erinnern kann, was sie mit viereinhalb so gedacht hat?“

Die Idee fand ich so klasse, dass ich mir die Fragen geklaut, leicht abgewandelt meiner eigenen Tochter (4 3/4 Jahre alt) gestellt habe und bei manchen Antworten ordentlich ins Grübeln kam:

Tochterkind, was ist Deine Lieblingsspeise?
Nnnnudeln!
(Was sonst!)

Du wirst manchmal wütend und richtig laut. Kannst Du mir sagen, warum?
Ich merke das nicht, dass ich laut bin. Ich höre das nur.
(Das Gefühl habe ich auch: In diesen Augenblicken ist sie nicht sie selbst. Zum Glück haben diese Temperamentsausbrüche nach einer Hoch- Zeit vor 3-4 Monaten wieder stark abgenommen.)

Was spielst Du am liebsten?
Emmm, mit Prinzessinnen. Mit einem rosanen Kleid. Mit Glitzer!
Und mit einer Krone! Und mit Hochabsatzschuhen!
Die kommen dann aus einem rosanen Schloss mit Blumen.

(Ooookay! Und wofür haben wir das ganze Spielzeug, wenn Madame ein solch tolle Phantasie hat?)

Wie findest Du Deinen Bruder (19 Monate alt)?
Welchen? Den bei Papa oder den hier?
(Recht hat sie!)
Den hier.
Den finde ich toll! Weil der so eine Haarfarbe hat wie ich.
(Sie liebt ihn wirklich sehr. Weil sie ihn super zum Lachen bringen kann, weil sie ihn betüddeln kann und auch weil er sie ein wenig anhimmelt.)

Und Deine neue Schwester (1 Monat alt)?
Süß und schön!

Und den Bruder bei Papa (7 Monate alt)?
Auch toll! Weisst du was der schon kann? Sich auf den Bauch drehen. Und wieder auf den Rücken.
Sprachs und legt sich auf den Fussboden, um durchs Zimmer zu rollen. Eine stolze grosse Schwester!

Wie findest Du die Mama?
Ich hab dich ganz lieb!

Was fällt Dir zu Papa ein?
Auch toll und ich hab den auch ganz doll lieb!
(Na klar! Papa ist der Held – zumindest an den Umgangswochenenden)

Was macht der Papa so den ganzen Tag?
Manchmal, wenn ich nicht da bin, dann geht der arbeiten. Sonst spielt der manchmal mit mir. Oder der arbeitet am Computer.

Und die Mama?
Du kümmerst dich ums Junebug. Manchmal auch um mich.
Sonst nix?
Du arbeitest manchmal am Computer oder kochst Essen oder sitzt mit dem Junebug auf dem Arm auf dem Sofa.
(Aha. Bloggende Hausfrau eben)

Gehst Du gerne in den Kindergarten?
Je nach Tageszeit eind deutliches Nein! oder deutliches Ja!
(Aber eigentlich geht sie sehr gerne, auch wenn das ganz am Anfang noch nicht so war)

Was möchtest Du mal werden?
Emmm… Kindergärtnerin möchte ich werden. Das möchte meine beste Freundin bestimmt auch.

Was macht Dich glücklich?
Wenn ich Süßigkeiten essen darf!
Sie grinst bis zu beiden Ohren ;)

Was machst Du gerne mit Mama zusammen?
Auf den Spielplatz gehen. Also dann mit dem Junebug, wenn das 4 ist.
(Ups! Da sieht man mal, wie sehr sie in letzter Zeit Rücksicht nehmen musste und das auch verinnerlicht hat. Wir werden definitiv früher gehen!)

Was machst Du gerne mit Papa zusammen?
Mit dem mache ich gerne Essen kochen – z.B. Nudeln oder Reis.

Möchtest Du mal heiraten?
-Nickt-

Warum (nicht)?
Ich weiss es nicht.
(Da werde ich ihr dann nochmal was zum Liebhaben erzählen. Sie fragt mich nämlich andauernd, wann der Doppel-M und ich heiraten)

Wo wohnt Gott?
Im Himmel! Und der macht da gar nix, weil der ist ja tot.
Gott ist ein guter Mensch. Wie Jesus, der ist nämlich auch schon gestorben.

Amen!

10 Gedanken zu “Interview mit dem Tochterkind”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: