Wochenende in Bildern | 02./03.07.2022

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

SAMSTAG

Irgendwie sind alle sehr früh wach. Zum Frühstück räubern die mittleren Mädchen den Himbeerstrauch im Garten. Leckerste Zutat im Müsli!

Danach sind wir kurz unterwegs, unter anderem im Baumarkt ein letztes Element holen, um den Zaun endlich zu schliessen. Außerdem so einen kleinen Rollzaun, um unter dem eigentlichen Zaun eine Lücke zuzumachen.

Als die Kurze schläft, schraube ich das Rankgitter fest. Nun kann sie endlich nicht mehr abhauen und sich halbwegs frei im Garten bewegen. Juhu! Die Tage, an denen ich die Terrasse mit hingelegten Stühlen sicherte, sind nun vorbei.
Der Rollzaun passt super in die Lücke unter dem einen Zaunelement und wird von mir noch mit Grobkies unterfüttert. Dort haben wir leider keine L- Steine (wegen irgendeines Betonfundamentes genau zwischen den Pfosten) und von der Nachbarsseite nur einen schmalen Bordstein mit 1 Meter Länge setzen können, der aber immer noch etwas offen ließ. Die L- Steine aus Beton links hatten der Mann und ich schon gestern gesetzt. Über die komplette Ecke fällt nämlich Erde raus zum Nachbarn bzw kommt der Nachbarshund durch zu uns. Nun ist alles vorbereitet, um wieder mit Erde aufgefüllt zu werden.
Aber die Kurze ist viel zu schnell wieder wach. Ich bereite eine bunte Obstmahlzeit für die Kinder und Müsli mit Quark und Früchten als zweites Frühstück für mich.
Das Mittagessen fällt heute irgendwie aus, die Bolognese muss erst noch köcheln, stattdessen verbringen wir den ganzen Nachmittag draußen. Es ist wunderbar, dass die Kurze nun nicht mehr auf der Terrasse gefangen ist und ich mich auch mal in die Sonne setzen kann.
Nach dem Abendessen (es gab Nudeln mit der leckeren Bolognese), haben einige Kinder ein Bad dringend nötig gehabt. Danach begleite ich die Kurze in den Schlaf.

Nach den allerletzten Handgriffen (aufräumen, SpüMa ansetzen, Wäsche abnehmen und aufhängen, Blumen gießen) sitze ich noch für ein Stündchen auf der Terrasse und lese einen Thriller. Der ist ein bisschen gruselig und ich bin froh, dabei im Hellen zu sitzen, obwohl es schon auf 22 Uhr zugeht.


SONNTAG

Halb 6 wurde ich geweckt, keine 45 Minuten später ist die Yogamatte ausgerollt.
Wegen eines neuen Outfits (aus dem Sale) ist die Motivation direkt da und auch die Kurze stört mich nur wenige Male. Während des 30minütigen Videos kommt auch die 5jährige leise dazu.

Am Vormittag ist noch Dies und Das zu erledigen. Die Kurze ist knatschig, aber als ich sie hinlegen will, kann sie zuerst nicht schlafen. Nach 45 Minuten wird sie weinend wieder wach. Ich tippe auf Entwicklungssprung oder Zähne. Oder beides.

Mittags sitze ich mit all‘ meinen Mädchen im Auto, um zur Oma ins Rheinland zu fahren. Wir besorgen auf dem Weg frische Erdbeeren an einem Häuschen, meine Mutter besorgt frisch frittierte Sonnenstrahlen aus der Pommesbude. Und etwas Gyros dazu. Win- win für alle :)

Die Erdbeeren gibt es dann zum Nachtisch auf der Terrasse. Erdbeerzeit: Beste Zeit im Jahr!
Am Nachmittag machen wir einen kleinen Spaziergang.

Zwischendurch tickere ich mit dem Mann; er und der Sohn besuchen Freunde und haben großen Spaß mit einer Carrera- Bahn.

Die Mädels waren von der Reitkleidung nicht abzubringen gewesen und stehen mit Herzchen in den Augen an diversen Koppeln und Hofausfahrten. Sie trauen sich sogar zu fragen, ob sie mal streicheln dürfen, als einige Tiere aus den Umzäunungen geholt werden.
Danach machen wir noch einen Abstecher zum schattigen Spielplatz. Die Kurze spielt GuckGuck mit mir, versteckt sich hinter dem Gebüsch und beobachtet durch das Geäst, wie ich sie „suche“. Herrlich!
Nur wenige Spielgeräte interessieren sie, sie läuft viel lieber herum und bringt mir auch das ein oder andere Kieselsteinchen.

Der spätere Aufbruch fällt allen schwer. Ein weiterer wunderbarere Sommertag ging viel zu schnell zuende. Das Wetter war wieder so toll gewesen; sonnig und zwischendurch ein paar Wolken, nicht zu heiss, aber angenehm warm, es gab viel frisches Obst, aber auch die ein oder andere Leckerei.

Die Kurze schläft im Auto ein, ist aber bei der Ankunft um 19:30 Uhr wieder hellwach. Die Mädchen müssen alle noch etwas essen.

Als die Kurze gegen 20:30 Uhr endlich wieder schläft und die anderen in ihren Zimmern sind, muss auch ich erst einmal etwas essen. Doch unser Garten ruft auch noch: Die 5. (oder 6. oder 7.?) Maschine Wäsche an diesem Wochenende muss noch abgenommen werden, die Pflanzen brauchen alle Wasser und schon wieder leuchtet es überall rot im Himbeerstrauch. Viele Hände schaffen ein schnelleres Ende.

Heute Abend also eher kein Krimi im Fernsehen. Stattdessen wohl nur ein paar Seiten lesen und dann auch die Augen schließen. Morgen soll es wieder so schön werden wie heute :)


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!

Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: