Wochenende in Bildern | 07./08.08.2021

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

Das Wetter ist launisch wie ein klassischer April (nur ohne Schnee, immerhin!). Sonne, Regen, Gewitter – immer im Wechsel. Es ist unbeständig und hat keine wirklichen Sommertemperaturen.

Im Hintergrund schwingt bei diesem Wochenende außerdem die ganze Zeit mit:

• der Stillstreik des Babys bzw die daraus resultierenden Veränderungen, die sich teilweise erst noch finden, zurecht ruckeln und in den normalen Tagesablauf einfügen müssen

• ich selbst bin deswegen manchmal vom einen auf den anderen Augenblick hundemüde und auch sonst noch nicht belastbar (körperlich wie seelisch)

• die 4jährige hat in zwei Wochen Geburtstag und ich möchte gerne bald alles dafür im Haus haben, sprich bestellt und geliefert

• die June hatte einen Wackelzahn, der fiel dann doch endlich raus

• außerdem zogen hier kürzlich 30 neue Regalböden = 24 Regalmeter zusätzlicher Platz ein, in die nun etliche Dinge einsortiert werden wollen (weil es woanders teilweise schon zweireihig stand oder vor dem Krabbelkind gesichert werden muss)


SAMSTAG

Frühstück, heute ohne Großeinkauf. Dafür fühle ich mich noch nicht fit genug.
Am Vormittag ist das Baby müde. Was sonst gar kein Problem mit Einschlafstillen war, dauert nun länger und ist deutlich anstrengender. Dann sitze ich erst einmal auf dem Sofa fest, bis die 4jährige leider zu laut wird. Zack! Baby wach. Grrrr!!!
Ziemlich zum heulen ist mir dann, als endlich das ersehnte Abtropfgestell für Babyflaschen eintrifft, aber an einer Stelle komplett durchgebrochen ist und an anderer Stelle eine Stecknupsi abbrach. Zur Wartezeit auf Ersatz kommt nun auch noch der Aufwand, das kaputte Teil zurückschicken zu müssen. Aaaaahhhh!
Die Stimmung ist gereizt. Der Mann schlägt vor, daß ich mit der June eine kleine Radt.our mache. Doch vorher muss ich leider nochmal etwas Milch los werden. Und werde prompt wieder gestört.
Das Bild entstand kurz nach dem tiefsten Punkt der Tour, als wir noch nicht wussten, wie anstrengend es nun bergauf werden würde… Aber wir kommen zufrieden zuhause an, nur leider viel später als geplant.
Mit dem Abendessen wird es dann echt Zeit! Alle haben Kohldampf, was wiederum zu Spannungen führt.
Nach dem Essen wenig Entspannung, immerhin das Baby scheint zufrieden mit dem neuen Spielzeug.
Neue Routinen… Immerhin nimmt sie nun wesentlich besser die Flasche, so dass ich zum 1. Mal seit einer Woche meinen Abend nicht im Schlafzimmer verbringe, sondern mit dem Mann einen Film schauen kann. Es ist der Film „3 1/2 Stunden“ über die Schicksale der Reisenden aus dem letzten Zug, der kurz vor der Errichtung der innerdeutschen Mauer losfuhr.

SONNTAG

Nomnom.
Danach rumhängen, abhängen, aufräumen, spülen, Suppe ansetzen… Streit schlichten, Baby trösten, zwischen Geschwistern vermitteln…
Es ergibt sich, dass ich und das Baby einen Mittagsschlaf machen! Heureka!
Und direkt nach dem Aufstehen etwas Warmes für den Bauch.
Es hätte eine tolle Aktion werden können für den Mann und Sohn sowie June.

Aber dann flippe ich total aus, weil die Mädels seit Tagen nur rumhängen, fordern, zanken, nerven und „Jaja, wir haben aufgeräumt!“ und dann kann ich noch nichtmals das Baby im Mädchenzimmer auf den Boden setzen, um der 4jährigen beim Verräumen der Wäsche zu helfen, die angeblich schon vor 3 Tagen weg geräumt wurde.
Immerhin der Kleinen geht es gut. Das ist doch schonmal was.

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.