Wochenende in Bildern & 12 von 12 im Juni 2022

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


SAMSTAG

Die Aussichten: Sonnig, mit Tendenz zum Sommertag! Dazu Kaffee aus meiner neuen Tasse.
Der Großeinkauf fluppt ganz gut. Heute in unter einer Stunde, weil es recht leer war.
Als die Kurze schläft, kann ich endlich mit dem neuen Rasenkantenschneider anfangen.
Der alte war einfach nicht mehr angesprungen, obwohl der Akku voll geladen war. Nach knapp 5 Jahren ist dann leider auch die Garantie vorbei. Immerhin konnte ich den Akku weiterverwenden und ein wenig Geld beim neuen Gerät sparen. Nachdem ich letzten Montag nach der Arbeit im Vorgarten eine Zecke an mir fand, war es mir noch wichtiger geworden, endlich das hohe Gras zu kürzen.
Anstatt zu „stöckern“, also mit Stöcken zu kämpfen, gebe ich den Kindern halbierte Poolnudeln in die Hand. Das geht dann auch super auf dem Trampolin.
„Mittagspause“ für die Kinder mit Charlie und der Schokoladenfabrik. Der Hüpf- Hund schaut mit zu. Wir Eltern sind im Garten (Hecken schneiden – der Mann) und bereiten ein bisschen unseren Ausflug vor (ich). Die Älteste möchte von einem Treffen wieder abgeholt werden und der Mann kauft direkt noch etwas Sand, den wir für die Terrasse brauchen.
Mit dem Bus fahren wir kurz vor 16 Uhr zum Ölbergfest. Dieses Stadtteilfest hatte corona- bedingt lange pausiert und ist sehr gut besucht. Der Name „Ölberg“ kommt daher, dass dieses ehemalige Arbeiterviertel erst sehr spät elektrifiziert wurde und bis in die 1920er Jahre noch mit Öl- bzw- Petroleumlampen erleuchtet wurde. Ich bin fasziniert von den alten Hausfassaden und den vielen Anwohnern, die für heute Stühle und Sofas nach draussen auf die Strasse trugen, um zu feiern.
Wir laufen an mehreren Bühnen und zahlreichen Essensständen vorbei und finden den Kinderbereich.
Der Sohn möchte beim Lokalradio die extra geschriebenen Kindernachrichten einsprechen und bekommt die Aufnahme als Stick mit nach hause.
Nach 2 Stunden auf dem Fest reicht es den Kindern schon wieder, sie machen viel Quatsch und die Kurze ist knatschig- müde. Wir kommen an einer Ecke mit DJ und guter Musik vorbei und entscheiden spontan, dass ich mit der Ältesten noch bleibe. Mit ihr verbringe ich dann noch 2 weitere Stunden dort, bis die Sonne hinter den Hausfassaden verschwunden ist. Es ist aber immer noch hell und immer noch warm, ein richtiger Sommerabend!

Dennoch muss ich zwischendurch immer daran denken, welcher Gefahr wir uns gerade aussetzen. Das Fest war bzw. ist sehr, sehr gut besucht und manchmal kann ich die unsichtbaren Virenwolken über den Köpfen der zahlreichen Besucher*innen regelrecht sehen. Ich bin gespannt, wann meine Warnapp anfägt, rot zu zeigen. Andererseits tut es so unfassbar gut, wieder unter Menschen zu sein!

Leider sind zuhause immer noch zwei Kinder wach, der Sohn läuft um 22 Uhr immer noch durchs Haus und baut Mist und meine gute Stimmung ist fast schon wieder dahin.


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe


SONNTAG

Ausschlafen war es nicht so wirklich, aber wir konnten noch ein halbes Stündchen liegen bleiben, während nach und nach alle Kinder zu uns ins Bett gekommen waren.
Der Sonnenschirmständer muss ein Loch haben, denn er verliert immer wieder die Füllung aus Wasser. Nun haben wir einfach Sand reingekippt.
Frühstück auf der Terrasse, es riecht schon wieder nach Sommer.
Die Kurze wird um halb 11 müde, so dass ich sie hinlege.
Danach ist auch der vorher gekochte Couscous soweit abgekühlt, so daß ich den Salat zusammenrühren und zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen kann.
Das Brot ist alle, so war ich mit der 5jährigen eben Brötchen holen und schauen, was bei uns auf dem kleinen Bürgerfest noch los ist. Das hatte schon Freitag begonnen. Zu Mittag sitzen wir tatsächlich alle am Tisch und die einen essen süß, die anderen herzhaft belegt.
Immer wieder Wäsche. Heute sind zudem die Bezüge des Sofas dran, da waren wieder einige Flecken drauf. Es ist nämlich warm genug, so daß ich sie an einem Tag gewaschen und getrocknet bekomme.
Die Kurze ist glücklich über ihre neue, kleine Buddelkiste (eine alte Wäschewanne mit 1,5 Säcken Sand). Die mittleren Mädels spielen aber auch gerne mit.
Seit Wochen nerven die Kinder, dass ich die Seifenblasenmaschine laufen lassen soll. Allerdings muss ich erst die Batterien austauschen, dafür die 4 Schrauben lösen und die Seifenblasenflüssigkeit suchen. Das geht nur mit Aufpasser*in für die Kurze. Aber dann: Bubble- Spaß im Garten!
Am Nachmittag laufe ich mit 4 Kindern zum Eiswagen, den ich mittags auf unserem kleinen Bürgerfest entdeckte. Zufällig treffen wir Opa und Oma dort und setzen uns auch kurz hin. Also wir Erwachsenen, die Kinder streunen herum.
Sie bekommen ein bisschen Geld zur freien Verfügung und kaufen sich diese Brausebonbons, bei deren Anblick ich direkt Blubberblasen im Bauch habe :) Der restliche Nachmittag findet dann auf der Terrasse/ im Garten statt.
Abendessen! Couscoussalat, normaler Salat, Rohkost, ein paar Würstchen und Gnocchi aus der Pfanne.
Als die Kurze schläft, kann ich auch die großen Sofakissen wieder beziehen. Danach steht noch das Übliche an: Terrasse aufräumen, Blumen giessen, Wohnzimmer und Eingangsbereich aufräumen, Sachen für diverse Termine morgen vorbereiten und und und…

Gegen 21 Uhr ist dann endlich alles soweit und wir können den Krimi einschalten.


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche! Bei uns wird sie kurz sein, denn Donnerstag ist schon wieder Feiertag!

Mehr Tage in 12 Bildern sammelt Caro auf ihrem Blog!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: