Weltuntergang

Morgen?

Ne, eher heute.

Die Nacht war sehr kurz, das Baby schreit ausnahmsweise schon vormittags sehr viel, mein Wischmop ist verschwunden, der eine Bus fährt mir mit Baby im KiWa und Tochterkind an der Hand vor der Nase weg, der nächste Bus will den Anschluss nicht anfunken, der mir dann prompt auch noch vor der Nase wegfährt, statt Graupensuppe hat der Doppel-M die Hühnersuppe aufgetaut und wir möchten doch dann bitte danke schon Heiligabend anstatt des 1. Feiertages zu seiner Mutter samt Familie zum Essen kommen, sie wäre soo traurig dass wir an dem Abend nicht dabei wären. Aber nein, dass wird jetzt keine Regel, ganz sicher nicht (ich habe es schon im Ohr „Letztes Jahr wart ihr auch da und es war doch sooo schön!“) und ja, wir werden definitiv als neue Patchwork-Familie für uns feiern. Dann fällt mir auch noch der volle Joghurtbecher auf die frisch geputzten Fliesen und das Tochterkind wird und wird nicht müde. Dabei zähle ich schon seit dem Mittag rückwärts die Stunden, wann ich endlich wieder ins Bett kann.

Morgen.

Morgen ist zum Glück ein neuer Tag.

0Y | 1M | 0W | 0D

4 Gedanken zu „Weltuntergang

  • 21/12/2012 um 08:16
    Permalink

    *lach* “… der Wischmop ist verschwunden…”
    Da kann der Tag nicht mehr gut werden. Genau, morgen (heute) ist ein neuer Tag. Es wird ein guter, denn die Welt geht nicht unter!

    Antwort
    • 21/12/2012 um 10:54
      Permalink

      Ja! Meiner ist weg! *grummel* Dabei wollte ich auch mal endlich wischen
      Mit Schrubber und Aufnehmer vom Doppel-M kann ich aber nicht!
      Habe bzw. hatte so einen zum reinklicken in das Wisch-Teil…
      Muß er halt in Zukunft immer ran (was er gestern auch tat) ;-)

      Antwort
  • 21/12/2012 um 09:42
    Permalink

    Oje, solche Tage sind das Schlimmste. Neuer Tag, neues Glück. Ich wünsche euch für heute viel Schlaf, erwischte Busse und seliges Patchworkfamiliendasein.

    Antwort
    • 21/12/2012 um 10:56
      Permalink

      Schlaf war mittelmäßig, mitten in der Nacht wieder Brustwarze anschreien und so.
      Muß gleich noch in die Stadt, auch wieder mit dem Bus, aber dann ohne Tochterkind und ohne Umsteigen.
      Und dann einigeln bis nach dem 2. Feiertag – jawoll! ;-)

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.