Wochenende in Bildern | 13./14.06.2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten | Mit * markiert sind affiliate- Links, d.h. ich bekomme eine kleine Provision, der Artikel wird aber nicht teurer für Dich


FREITAG

Den hatte ich schon bei 12 von 12 festgehalten >>>Klick<<<


SAMSTAG

Weil viele auf einen ersten Eindruck der gestern erwähnten Gewichtsdecke plus geführter Meditation warten: Unsere Hoffnung wurde leider nicht sehr erfüllt. Der Sohn blieb zwar zunächst im Bett und dann immerhin in seinem Zimer, kam aber doch wieder zu uns ins Wohnzimmer. Wir schickten ihn mehrfach hoch oder gingen mit, um in neu zu “betten”, irgendwann ging ich dann aber auch schlafen, also versuchte es. Es war definitv nach 23 Uhr, als ich den Mann mit ihm schimpfen hörte, weil er schon wieder im Wohnzimmer stand. Irgendwann war dann Ruhe und er kam erst um 5 in der Früh zu uns ins Bett. Weil die Jüngste gar nicht kam, konnte ich also bis dahin durchschlafen und war etwas erholter als sonst.

Um 8 Uhr sind sitze ich dann mit allen Kindern am Tisch, um 9 Uhr sitze ich mit der June im Auto für den Großeinkauf. Sie darf mit, weil sie sich Süßigkeiten für ihren KiTa- Abschied aussuchen darf.

155 Euro ärmer sind wir gegen 10 Uhr wieder daheim. Nicht im Bild: Katzenstreu, Katzefutter und 2 kleine Wassermelonen.

Kleiner Frühstücksburger für mich :)

Die Jüngste bekommt Besuch von ihrer Herzensfreundin. Die Mutter hat noch Zeit zum Quatschen, doch wir werden bei unserem Kaffee ständig durch Kinder oder Anrufe (mein Schwiegervater, meine Mutter) unterbrochen. Gefühlt kann ich mich nie in Ruhe unterhalten…

Nundenn, irgendwann ist die Mutter gefahren, die Kinder sind eigentlich am spielen, doch die June schiesst immer quer. Ihre Freundin hatten wir nicht erreicht und nun ist sie eifersüchtig- gelangweilt. Eine gefährliche Kombination, die ich mit einem zurückgehaltenen Bastelset “Deko- Blütenring”* nur für sie bzw. mit ihr zu entschärfen versuche.

Derweil hatte der Mann mit der elektrischen Heckenschere endlich einmal die Büsche im Garten angefangen zurückzuschneiden und prompt die Verlängerungsschnur mit durchgeschnitten. Argh! Das ist schon die zweite, die in 12 Monaten kaputt geschnitten wird! Die erste hatte der Sohn (super gefährlich und wirklich nicht zur Nachahmung empfohlen!) mit seinem Taschenmesser angeschnitten, weil ihm der Rasenmäher zu laut war. Der Knall war groß, der Schreck auch und damals wie heute die Sicherung zum Glück rausgesprungen.

Ich schicke den Mann in den Baumarkt, um Ersatz zu holen – vor dem angesagten Gewitter könnte er alles noch fertig bekommen. Außerdem soll er einen neuen Wäscheständer mitbringen.

Es klappt nur mäßig mit der June und dem Bub und den beiden kleinen Mädchen. Den Sohn stelle ich mit einem Hörspiel ruhig, die June kann unter meiner Aufsicht endlich ihr Schnitzmesser von Opinel* einweihen, daß sie zum Geburtstag bekam.

Als der Mann wieder da ist, ist der Mittag eigentlich schon vorbei.

Ich habe Hunger und koche: Diverse Spaghetti (dünne Spaghetti in Salzwasser plus in Brühe gekochte Zucchininudeln per Endlos- Julienne- Schneider von Triangle* und Möhrentagliatelle, die ich einfach mit dem Sparschäler herstellte) in meiner üblichen Carbonara- Sauce, dazu für uns Erwachsene noch Lachs aus dem Ofen, den ich mit Olivenöl, Oregano und Rosmarin bestrich.

Ich kann mich nach dem Essen noch kurz hinlegen und als ich wieder wach werde, ist das Besuchskind schon wieder abgeholt. Es hat immer noch nicht geblitzt und gedonnert; nach ein paar Regentropfen hatten sich die Wolken langsam verzogen und inzwischen scheint schon wieder die Sonne.

Da die June immer noch grantelig ist (ich tippe auch ganz stark auf Beef mit der Nachbarstochter, die heute schon wieder Spielbesuch da hat und die June schon wieder nicht gefragt hat, ob sie mitspielen mag), schnappe ich mir sie für einen Spaziergang raus auf die Felder.

Das tut uns beiden richtig gut!

Als wir wieder zuhause sind, essen wir noch ein Eis und dann wird zumindest ein Kinderzimmer aufgeräumt. Peggy Perfect hilft uns fortan, die Legosteine zusammenzufegen ;)

Wir kommen erst spät aufs Sofa, so dass ich nach den Nachrichten mehr oder weniger direkt ins Bett gehe, dort wartet nämlich noch meine Lektüre auf mich. Unterleuten als Buch ist wirklich genauso packend wie die Serie!


SONNTAG

Der Sohn kam wieder erst spät zur Ruhe, aber auch erst gegen 4 Uhr zu uns. Dafür tappste auch die Jüngste für die letzten beiden Stunden Schlaf in unser Bett.

Nach meinem Kaffee bzw. Müsli für die Kinder, nach einer ersten angestellten Waschmaschine, nach einer Dusche für die Jüngste und einmal Anziehen/ Zähneputzen für den Nachwuchs dürfen sie Kinderfernsehen schauen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Twitter in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImRlIiBkaXI9Imx0ciI+U2l0emUgYWxsZWluZSBmcsO8aHN0w7xja2VuZCBpbiBkZXIgS8O8Y2hlLCB1bSA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL2lzYWJvXz9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5AaXNhYm9fPC9hPiBhdWYgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9XRFIyP3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPkBXRFIyPC9hPiBpbSBSYWRpbyB6dSBsYXVzY2hlbiE8YnI+PGJyPihEaWUgS2luZGVyIHNjaGF1ZW4gPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9aREZ0aXZpP3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPkBaREZ0aXZpPC9hPiBhdWYgZGVtIFRhYmxldCk8L3A+Jm1kYXNoOyBudWxscHVua3R6d28gKEBGcmxfTnVsbFp3bykgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9GcmxfTnVsbFp3by9zdGF0dXMvMTI3MjA1NzUyNjE1NTEyODgzMz9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5KdW5lIDE0LCAyMDIwPC9hPjwvYmxvY2txdW90ZT48c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9wbGF0Zm9ybS50d2l0dGVyLmNvbS93aWRnZXRzLmpzIiBjaGFyc2V0PSJ1dGYtOCI+PC9zY3JpcHQ+

Als der Mann aufsteht, wische ich “mal eben” durch das Duschbad und rolle dann meine Matte im Kinderzimmer aus (nachdem ich alles Spielzeugmit einem Besen aus dem Weg schob). 30 Minuten Yogazeit!

Der Vormittag verfliegt mit weiteren Haushaltstätigkeiten (vor allem Wäsche, Wäsche, Wäsche!) und meinem Taxidienst für die Jüngste, die eine Gegeneinladung von ihrer Herzensfreundin zum Spielen bekommen hatte. Auf dem Rückweg kaufe ich noch Brot, Erdbeeren und Kirschen.

Mit der June fabriziere ich aus Him- und Blaubeeren aus dem Kühlschrank, den neuen Erdbeeren zusammen mit Quark, Joghurt und Vanillezucker eine Beerenquarkspeise, die wir mit Banane toppen.

Die anderen Beeren wandern auf Torteletts und mit Express- Tortenguss noch kurz in den Kühlschrank, denn wir erwarten Kaffeegäste.

Am Nachmittag kommt der Schwiegervater samt Frau vorbei, wofür ich noch Mini- Sahnewindbeutel auftauen lasse. Aufgrund der stark verringerten Kinderanzahl verläuft der Nachmittag etwas (also relativ gesehen) ruhiger als sonst. Wegen erneut angesagter Schauer und Unwetter sitzen wir drinnen, aber runter kommt nichts. Es ist nur wieder eklig schwül.

Gleich wird die Große wieder nach hause gebracht, irgendetwas Warmes muss noch auf den Tisch, die Jüngste muss ich auch noch abholen und dann gilt es zwei Schul- und zwei Kita- Taschen zu packen. Morgen werden mal alle Kinder außer haus sein! Zumindest für 3 ganze Stunden… Yeah!

Heute abend wollen wir uns den Polizeiruf nicht entgehen lassen, zumal der Tatort schon in Sommerpause ist.

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.