Wochenende in Bildern | 06./07.06.2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


SAMSTAG

Mein Großeinkauf steht an und ich habe so gar keine Lust. Symbolbild von letzter Woche:

Auf dem Rückweg fahre ich ausnahmsweise beim Bäcker vorbei und kaufe Brötchen, Brot und Teilchen für den Nachmittag.

Zuhause muss ich dann ganz dringend frühstücken

Nach einem kleinen Haushaltsdurchlauf mit Wäsche etc gibt es einen zweiten Kaffee für mich; ich hatte im Laden die richtige Milch gegriffen, also die, die sich gut aufschäumen lässt :)

(Komischerweise lässt sich nicht jede Milch gleich gut aufschäumen, auch wenn es Vollmilch mit 3,5-3,8% ist)

Der Mann hat eine Verabredung und nimmt die June mit, der Sohn hört in seinem Zimmer Hörspiel und von der Großen habe ich bislang nur eine SMS bekommen, sie hat nämlich bei ihrer Freundin übernachtet.

Die Jüngste und ich bereiten das Mittagessen vor, ich mache zwei Gemüsequiche

Zwischendurch rufe ich meine Großeltern an, leider klingelt ausgerechnet dann die Große auf meinem Handy durch, weil sie mit ihrer Freundin und deren Mutter noch in die Stadt will. Dadurch wird das Hörspiel des Sohnes unterbrochen, der dann wiederum wütend vor mir steht und ich frage mich mal wieder, warum immer alles so gleichzeitig kommen muss.

Außerdem klingelt der Postbote und bringt überraschend zwei Kinderbücher, die ich wohl demnächst rezensiere:

Die Kinder haben keinen Hunger, dann esse ich eben alleine. Während unserer Mittagspause läuft Shaun das Schaf und der Mann kommt mittendrin mit der June wieder heim (ich war gerade eingenickt – gnah!)

Ich bin knatschig unausgeschlafen und froh, als der Mann die drei Kinder auf den Spielplatz scheucht. Ich bleibe daheim, bereite etwas für Sonntag am PC vor und genehmige mir dann einen eiskalten KiBa (Kirsch- Bananensaft) zum Buch “Unterleuten”, das mir mein Großvater mitgegeben hatte. Ich kenne zwar schon den 3-Teiler aus dem Fernsehen, aber nach meinem ersten Buch von Juli Zeh “Neujahr” war ich dann doch sehr neugierig geworden. Bei einer Verfilmung wird ja oft einiges ausgelassen.

Nach ein paar Seiten klingelt es und die Große steht vor der Tür. Gerade als sie mir von ihren Erlebnissen der letzten 24 Stunden erzählt, fällt der Rest der Meute ein.

Wer Hunger hat, soll etwas essen, vor allem die Teilchen müssen noch weg. Die kleinen Mädchen schlafen schon vor acht Uhr, so dass ich endlich mal meine aktuelle Folge Krankenhausserie schauen kann. Als der Mann vom Schreibtisch kommt, schalten wir noch einen historischen Film ein: “Die Gärtnerin von Versailles”. Schön! (Wenn nicht der Sohn wieder 5 oder 8 Mal runtergekommen wäre…)


SONNTAG

Die Nacht war wieder mega oft unterbrochen. Zuerst kam die Jüngste in mein Bett und kurz danach die June, da war ich gefühlt gerade erst eingeschlafen gewesen. Um zwei Uhr kam dann auch noch der Sohn zu uns und ich flüchtete extrem übellaunig in sein Bett (in der Hoffnung auf wenigstens noch 5 Stunden Schlaf ohne Knie im Rücken oder Hand im Gesicht). Kurzum: Mit dem Mann fasste ich am Frühstückstisch einen Matratzenkaufbeschluss, die Kindermatratzen sind einfach viel zu dünn für einen Erwachsenen!

Den Kater juckt sowas nicht und kuschelt sich auf meinem Schoß zusammen, während ich diesen Eintrag anfange.

Frühstück mit der selbstgemachten Erdbeermarmelade meiner Mutter auf Brötchen von gestern.

Wir hängen alle durch und etwas ab (die Mittelkinder drehen vor allem auf) und die Jüngste möchte gerne Frisör spielen. Darf sie gerne *autsch*

Die Vorbereitungen für den Mittag laufen an: Der Mann wird mit den Kindern auf “unseren” Bauernhof fahren, damit ich in Ruhe als Speakerin beim 1. virtuellen Elternbloggercafe auftreten kann. Snackdosen wären damit fertig.

Nachdem ich schon etliche Elternbloggercafes von Styleranking besuchte, war ich dieses Mal für das Panel “Das sind die großen Themen beim Eltern- Content” als Speakerin eingeladen worden. Da die Generalprobe echt schlimm war (technische Einstellungen auf meinem Laptop, die wir aber beheben konnten), freute ich mich auf eine super Liveperformance!

Klappte nicht so ganz (ich wurde leider 1x rausgekickt – grrrr!!!), aber als ich im Nachhinein die Kommentare las, bestätigte sich mein gutes Gefühl: Es war eine wirklich super zusammen passende Runde gewesen, die von Roland echt klasse morderiert wurde!

So sah das dann kurz nach meinem Slot aus:

Ich gehe nach Ende der eigentlichen Veranstaltung noch kurz in den Netzwerkbereich, es ist aber leider nicht wie in auf einer echten Veranstaltung, wie wir alle schmerzlich feststellen. In echt treffen und mit Anfassen ist dann doch wesentlich schöner. Wir hoffen alle sehr, dass die verschobene Blogfamilia stattfinden wird und bis dahin ein bisschen Normalität eingekehrt ist.

Danach rolle ich dann – wie angekündigt – meine Yogamatte aus. Die kinderfreie Zeit muss ich einfach nutzen!

Ausruhen ist danach nicht wirklich angesagt. Morgen kommt ein Handwerker und ich muss im Keller etwas freiräumen. Danach kann ich aber eine Viertelstunde zu den Katzen auf das Sofa. Die haben ein Leben! TsTs!

Der Mann schickt eine Nachricht und macht sich langsam auf den Heimweg, ich mache und tue in der Küche.

Zu Abend gibt es Backfisch aus dem Ofen, Reis, grünen Salat und ColeSlaw

Alle 4 Kinder gehen dann duschen oder baden. Danach muss ich noch Haare fönen, es ist gerade einfach zu kühl für nasse Haare im Bett.

Gleich kann ich dann hoffentlich richtig Füße hochlegen und Krimi gucken :)


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!

Bei uns ist sie Dank Feiertag wieder sehr kurz


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.