Wochenende in Bildern | 23./24.05.2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


SAMSTAG:

Kaffee an Müslimatsche :/

Die Kinder sortieren ständig irgendwas aus (entweder sie mögen es nicht oder wollen es sich für den Schluss aufsparen).

Da ich am Brückentag schon den Großeinkauf erledigt hatte, gehe ich nun ganz alleine in den Ort, hole eine Bestellung für den Geburtstag der June ab und kaufe Eier + Erdbeeren beim Obst- & Gemüsestand.

Zuhause verarbeite ich die Blaubeeren, die ich gestern mitbrachte.

Mein kleines Helferlein findet den Teig gaaaar nicht zu flüssig ^^

Bevor ich mich an das Mittagessen mache, koste ich einen Muffin bei meinem zweiten Kaffee und ein wenig schauriger Lektüre.

Zu Mittag gibt es Zwiebel- Sahne- Hähnchen, Reis und Salat/ Rohkost.

Danach kann ich mich zum Mittagsschlaf hinlegen und bin auch nach zwei Stunden noch nicht richtig “ausgeschlafen”. Corona bzw. die Omnipräsenz für die Kinder 24/7 zehrt so richtig inzwischen.

Was ebenfalls zehrt, sind die Tests unserer Grenzen als Eltern. Ich bin so richtig, richtig stinkig, als ich zufällig diverse Verpackungen im Zimmer der June finde – kann mir aber so die verdächtige Stille am Vormittag erklären:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Twitter in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImRlIiBkaXI9Imx0ciI+RGllIDMgS2luZGVyIGhhYmVuIGhldXRlIFNjaG9rb2xhZGUgZ2VrbGF1dCB1bmQgaW5oYWxpZXJ0IChtZWluZSAyMDBnIE1pbGthIFRvZmZlZSBHYW56bnVzcyB1bmQgZGF6dSAxMjVnIEtpbmRlcnNjaG9raSkgdW5kIGRlciBTb2huIGhhdCBtYWwgd2llZGVyIGVpbmUgUGFja3VuZyBtaXQgMTI1ZyBnZXfDvHJmZWx0ZW0gU3BlY2sgYXVmZ2VyaXNzZW4genVtIE5hc2NoZW4uPGJyPjxicj5CaW4gZ2VyYWRlIGRlemVudCBhdXNnZXJhc3RldCDwn5Kj8J+SpTwvcD4mbWRhc2g7IG51bGxwdW5rdHp3byAoQEZybF9OdWxsWndvKSA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL0ZybF9OdWxsWndvL3N0YXR1cy8xMjY0MjI5Mzk1MDA4NDk5NzEyP3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPk1heSAyMywgMjAyMDwvYT48L2Jsb2NrcXVvdGU+PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxhdGZvcm0udHdpdHRlci5jb20vd2lkZ2V0cy5qcyIgY2hhcnNldD0idXRmLTgiPjwvc2NyaXB0Pg==

Am Nachmittag passiert nicht mehr viel. Ich dusche die Jüngste, die seit einigen Wochen gar nicht mehr duschen oder baden will. Ich habe da Schampoo- Vorfälle in Verdacht, die sich nun scheinbar aufgeschaukelt haben. Heute konnte ich ihr allerdings wieder etwas Vertrauen zurückgeben und wir sind beide sehr stolz, als sie sauber und duftend im Bademantel mit frisch gewaschenen Haaren auf meinem Schoß sitzt.

Am Abend gibt es Muffins und Erdbeeren und Brot oder restliches Müsli vom Frühstück.

Der Mann und ich schauen Astrid in der ZDF- Mediathek, leider unterbricht uns wieder der Sohn ein halbes Dutzend Mal.


SONNTAG

Ich schlafe die letzte Nacht im Zimmer der Ältesten, die wird heute wieder zu uns stoßen. Morgens kommt mich die Jüngste mitsamt Einhorn wecken.

Frühstück!

Dann wird es etwas hektisch mit Bad putzen, Aufräumen, alle Kinder und ein bisschen Wechselwäsche einpacken.

Wir sind zum Mittagessen bei meiner Mutter verabredet, sie hat hat Rouladen gemacht, dazu gibt es Kartoffelpürree, Spargel und Rohkost. Zum Nachtisch gibt es wieder Erdbeeren – ich liebe diese Zeit!

Am Nachmittag holen wir ein lilapinkes Holz- Puppenhaus aus dem Keller meines Elternhauses. Das hatte damals die Große geschenkt bekommen. Meine Mutter hatte es dafür mit meiner Tante (ihrer Schwester) einmal quer über den Trödelmarkt auf P1 (Messeparkplatz 1 in Düsseldorf) getragen.

Ich dachte mir schon, dass die June und die Jüngste nun im passenden Alter sind. Sofort packen sie unter lauter Aaaahs! und Oooohhhs! die ganzen Möbel aus und richten das Haus ein.

In unserer alten Wohnung hatte es leider irgendwann zu viel Platz weggenommen und war für die damals noch sehr kleine June und den etwas zerstörerisch veranlagten Sohn ständig in Gefahr bzw. eine Gefahr. Eigentlich wollte ich es via Kleinanzeigen verkaufen, aber keiner hatte Interesse. So lagerten wir es bei meiner Mutter ein.

Zum Glück! Nun wird es im Mädchenzimmer stehen.

Auf dem Rückweg sitzen wir (inzwischen wieder zu sechst, also mit der Ältesten vereint) satt und müde im Auto.

Die Jüngste schläft dummerweise auf der Rückfahrt ein, was uns Eltern den Tatort erst viel später anfangen lässt. Und zum Bloggen komme ich schonmal gar nicht. Aber dann aben jetzt :)


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.