Wochenende in Bildern | 25./26.04.2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

In der vergangenen Woche habe ich nicht nur wieder via Homeoffice meinen Arbeitgeber unterstützt, sondern hatte auch noch mega Trouble wegen meines Blogs, der nämlich plötzlich und ganz ohne Vorankündigung suspendiert worden war.

Häh?

Suspendiert?

Ich hatte die Mail am Nachmittag zuerst für Spam gehalten, dann aber doch mal meinen Hoster via Chat kontaktiert. Spätabends war ich dann soweit, dass ich ohne irgendwelche Programmierkenntnisse “am offenen Herzen” meines Blogs laborieren musste – nur via Chat- Support und der war auch noch auf Englisch. Schlussendlich sollte ich alle 6300 Kommentare (die sich über fast 10 Jahre angesammelt hatten) einfach so löschen, um die Suspendierung wieder aufheben lassen zu können. Es würden zu viele Spamkommentare auflaufen und einen anderen Weg gäbe es nicht.

Uff. Es fiel mir wirklich schwer.

Da ich maximal 500er- Paket auf einmal löschen konnte, dauerte es nicht nur etwas, sondern ich bekam teilweise auch noch Einblick in Dinge, die vor 3 oder 6 oder 8 Jahren kommentiert worden waren. Damals, als man wirklich noch viel kommentierte, weil Twitter und Facebook und Instagram noch lange nicht so relevant waren.

Zum Glück waren die beiden Verlosungen rund um Ostern schon abgeschlossen gewesen.

Trotzdem Heul :(

Am nächsten Morgen hatte ich dann die Nachricht im Emailfach, dass ich die Paßwort- Verschlüsselung des Blogs wieder aufheben könne, weil die Suspendierung aufgehoben sei.

Das alles hatte neben dem Homeoffice so viel Zeit und Energie gefressen, dass ich zu nichts anderem diese Woche in puncto Blog gekommen bin.


SAMSTAG

Ich habe im leeren Zimmer der Große geschlafen, weil diese immer noch bei ihrem Vater ist. Meine Nacht ist daher ruhig, aber morgens kommen die Kinder mich “wecken”

Mein Kaffee und das Müsli- Frühstück der Kinder an Prospekten des Käseblättchens, ungeschönt.

Für den Sohn soll ich seinen Lego- Mann mit der Keule fotografieren.

Nach meinen Kaffee muss ich mich sputen: Ich hüpfe schnell unter die Dusche und fahre los zum Discounter. 150 Euro ärmer und reichlich bepackt komme ich wieder zuhause an.

Die Kinder sind total scharf auf die QR- Codes und schneiden sie nun überall aus. Der Bub bastelt sich seinen eigenen “Prospekt” damit:

Am Vormittag spielen alle 3 Kinder einträchtig mit den Duplo- Steinen, die ich vor Monaten in die Garage verbannte und nun wieder hervor holte. Der Mann geht joggen, ich putze im Duschbad und oben im Kinderbad. Das war dringend nötig.

Ich hatte der großen Tochter neue Gardinen mitgebracht, die ich direkt aufhänge. Und dabei auch die lose Gardinenstange neu befestige.

Ich brachte außerdem holländische Erdbeeren mit, die mit Hilfe der June zu einer leckeren Quarkspeise verarbeitet werden.

Danach kann ich mich nochmal hinlegen.

Mit meinem Nachmittagskaffee und der TAZ des Mannes setze ich mich anschliessend in die Sonne. Die Kinder kommen mich zwischendurch “besuchen” und über eine Überschrift rege ich mich mächtig auf.

Nein, nicht das Volk näht. Die, die nähen, sind fast ausnahmslos Frauen!!! Vom weiteren Inhalt des Artikels will ich jetzt gar nicht anfangen…

Stattdessen Abendessenvorbereitungen inkl. Couscoussalat für den Sonntag:

Hurtig Kinder, kommt zu Tisch!

Zu Abend gibt es Zoodels mit Hühnchen und italienischen Tomaten, dazu Salat und Reis. Der Couscoussalat wandert in den Kühlschrank und darf dort über Nacht schön durchziehen.

Leider halten die Kinder nichts davon, früh überhaupt ins Bett zu gehen.

Um 20:30 Uhr schläft endlich die Jüngste, irgendwann gegen 21 Uhr auch die June. Der Bub schläft schlussendlich gegen 22:30h bei mir auf dem Sofa ein. Als ich um 23:30 Uhr ins Bett gehe, steht die June schon wieder neben dem Mann im Wohnzimmer – sie könne nicht einschlafen. Als der Mann sie wieder ins Bett bringt, wird auch die Jüngste wieder wach, was ich via Babyphone mitbekomme. Kaum bin ich endlich eingeschlafen, kommt der Mann zu mir ins Bett. Kurz danach höre ich Schritte auf der Treppe und der Bub belegt unsere Besucherritze. Inzwischen ist es kurz nach ein Uhr nachts.


SONNTAG

Geplant war: Frühstück, dann Tablet mit KiKa für die Kinder und Yoga via Fernseher für mich. Da der Mann aber doch schon mit aufsteht, kann ich für mein Yoga ins Mädchenzimmer ausweichen.

Bevor sich wieder alle Kinder in den Garten verkrümeln, zwinge ich den Sohn an seine Schulaufgaben. Morgen wird wieder neues Material kommen und wir haben bisher nur den Deutsch- Teil des letzten Wochenplans komplett abgearbeitet. Bei Mathe fehlt noch total viel, der Rest ist mal wieder hinten über gefallen.

Ich versuche parallel, diesen Beitrag anzufangen und ein Anruf von der großen Tochter kommt auch noch dazwischen, sie würde gerne nochmal beim Vater verlängern. Bis Donnerstag dann. Hmja, ich finde keinen zwingenden Grund, der dagegen spricht. Mit dem Homeschooling ist auch die Vaterfamilie inzwischen vertraut.

Ich setze Hefeteig für Baguette an, der wunderbar aufgeht. Zwischendurch noch eben die Wäsche verräumen, eine neue Maschine ansetzen und und und. Zu Mittag gibt es dann Kräuterbaguette und Salate bzw. für die Kinder Rohkost.

Danach schauen die Kinder die Sendung mit der Maus im Internet und ich lege mich nochmal kurz aufs Ohr. Mann, was bin ich müde!

Nach meinem Nachmittagskaffee löse ich das Versprechen an die June ein und wir machen einen Spaziergang – heute nur wir zwei.

Von unterwegs rufe ich den Vater der Großen an und bespreche mit ihm die kommenden Tage. Ich schneide auch das Thema Sommersandalen an, das bei der Großen bisher außen vor blieb, aber nun immer akuter wird – vor allem bei der aktuell viel längeren Versanddauer. Ich mag nicht einfach etwas bestellen, er könnte mit ihr zusammen etwas aussuchen, müsste es wenn dann aber zu uns schicken lassen. Außerdem leite ich ihm eine Email der Schule weiter mit wichtigen Infos, die mich auf dem Rückweg erreicht.

Wieder daheim gibt es Abendbrot, im Anschluss baden wir alle 3 Kinder.

Ich drücke dem Mann die überzähligen Paprikapflanzen aufs Auge, die er bitte morgen an Kollegen_innen loswird.

Ich einschlafbegleite die Jüngste und verlasse das Zimmer, als die June immer noch Hörspiel hörend wach im Bett liegt. Der Bub baut noch Lego in seinem Zimmer und läuft ab und zu durchs Haus, er könnte ja was verpassen.

Nun hoffe und bete ich, daß diese Nacht etwas ruhiger wird und wir gleich den Krimi schauen können, wenn der Mann vom Schreibtisch wieder da ist.


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue und kurze Woche!


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt der Blog Grosseköpfe

2 Gedanken zu „Wochenende in Bildern | 25./26.04.2020

  1. Suomitany Antworten

    Das mit der Suspendierung ist ja übel. Sachen gibts.
    Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast. Auch, wenn die Kommentare jetzt weg sind….

    Eine Paprika hätte ich bitte auch gerne 😉

    Nun wünsche ich dir eine bessere Nacht und einen guten Start in die neue Woche. Lg Tanja

    • FrlNullZwo Autor des BeitragsAntworten

      Aaaaah! Und jeder gilt jetzt als Erst- Kommentator und muss von mir 1x freigeschaltet werden :/ Orrr, nun nervt es richtig. Vielleicht sollte ich mir einen anderen Hoster suchen.

      Liebe Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.