Wochenende in Bildern | 04./05.01.2020

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


SAMSTAG:

Der Tag startet – wie fast immer – mit meinem Kaffee und dem Frühstück der Kinder. Der Mann war gestern abend erst spät von einem Treffen wieder gekommen und darf noch etwas liegen bleiben.

Danach muss ich eine unangenehme Aufgabe angehen: Irgendetwas ist undicht und tropft in den Spülschrank. Ich kontrolliere das Siphon, doch das ist sehr frei. Aber der weiter oben liegende Schlauch vom kleinen Ablauf der Riffelplatte ist feucht und von innen hat er sich etwas zugesetzt. Ich kürze ihn etwas, um mehr Gefälle hineinzubringen und ziehe auch die Schraube von oben nach, die den ganzen Überlauf von unten gegen das Blech drückt. Wenn wir Pech haben, ist der Dichtungsring zwischen Überlaufschlauch und Siphon zu sehr verknickt, so dass ich mich auf die Suche nach Ersatz machen muss. Nundenn, momentan steht der Eimer noch drunter und wir warten jetzt mal ab. (Währenddessen sitzen die Kinder übrigens vor ZDF Tivi, nur um kein falsches Bild aufkommen zu lassen ^^)

Gegen 9 Uhr werfe ich den Mann aus der Koje, gegen halb 10 sitze ich im Auto um die Älteste bei ihrem Vater abzuholen.

Um kurz vor 12 sind wir wieder zuhause und ich bereite sofort das Mittagessen zu: Bunte Buchstabennudeln mit Pesto aus dem Glas & Parmesan, dazu mein geliebter ColeSlaw aus dem Kühlregel (es muss aber der von Homan sein! Alles andere schmeckt nicht!). Die Kinder essen auch wahlweise Nudeln mit Ketchup oder Nudeln ohne alles.

Um kurz nach 13 Uhr verlasse ich schon wieder mit meinen 3 Mädchen das Haus. Wir nehmen den Bus.

Unser Ziel: Das große Kino in der Innenstadt. Die Mädels sind aus dem Häuschen, als sie Ziel und Grund erfahren. Schon am Vorabend hatte ich online unsere Karten für Die Eiskönigin 2 gekauft und muss beim Kartenabreißer nur mein ausgedrucktes Ticket vorzeigen.

Leider sind unsere Snacks fast genauso teuer wie der Eintritt :/ Und dabei habe ich mir mit der Ältesten ein großes Getränk geteilt und selbst auf Knabbereien verzichtet. Deswegen machen wir so etwas auch nur sehr selten – umso entzückter sind die Kinder dann immer :)

Die Jüngste meisterte ihren allerersten Kinobesuch mit Bravour – und mit 2x Pipimachen während des Hauptfilms, aber nungut. Der große Kinosaal war nur zu einem Bruchteil gefüllt, was sehr angenehm war.

Nach dem Film bekamen wir direkt eine Verbindung nach hause, wo uns nur der Mann begrüßte, denn der Bub würde die Nacht bei der Oma verbringen. Wir Eltern räumten etwas auf und die kleinen Mädchen wollten unbedingt beim Katzenklo helfen.

Nach dem Abendessen sortierte ich mit der Großen noch ihren Kleiderschrank (was passt noch und was ist schon wieder zu klein?) und dann war auch wirklich Bettzeit für die kleinen Mädels. Der Mann und ich schauten noch die Nachrichten nach und dann einen Krimi aus der Mediathek.


SONNTAG:

Die Nacht war halbwegs ruhig – der Bub ist ja nicht da.

Der Morgen beginnt wieder mit Kaffee und einer Fehlermeldung auf der Waschmaschine “Bitte Service rufen – F02”.

Ich suche im Netz nach der Übersetzung, weil in der Kurzanleitung nichts drin steht. Eigentlich stand heute Abschmücken und Entweihnachten auf dem Programm, aber nun werden wir die Waschmaschine abklemmen und nachsehen müssen, wieso das Aquastop reagierte und ob und warum sich Wasser unten in der Maschine sammelte (dafür soll man die Rückwand abschrauben).

Aber zunächst tippe ich den ersten Teil dieses Wochenende.

Dann gehen wir der Waschmaschine an den Kragen und ziehen sie etwas vor. Dabei kommt mir Pias Tweet in den Sinn und die sogenannte Fremdkörperfalle:

Nachdem ich diese von ein paar Flusen gesäubert hatte, versuchten wir es zunächst mit Abpumpen – klappte – und dann mit einem normalen Waschprogramm – klappte auch. Hurra!

Allerdings sind die schubbernden Geräusche beim Drehen der Trommel immer noch da, also werde ich mich trotzdem asap nach einer neuen Maschine umschauen müssen. Immerhin: Vorzeitiger Exitus abgewendet!

Danach packt es mich und der Baum wird entweihnachtet.

Und das Adventskerzendingsi. Und auch das Windlicht mit Weihnachtsdeko. Aber das “weisse Fenster” mit den vielen Sternen und auch die Lichterketten in der Küche dürfen noch etwas bleiben.

Danach hängt mir der Magen zwischen den Kniekehlen und ich muss unbedingt was mit Vitaminen zum Frühstück haben. Nom!

Der Mann holt den Buben wieder ab udn ich mache mich (immer noch im Schlafanzug) an das Mittagessen:

Gemüsepuffer, Kräuterquark, Rapunzelsalat und Champignonpfanne machen uns sehr, sehr glücklich :)

Die Kinder (inzwischen plus 2 wegen Nachbarstochter und Freundinnenbesuch) bekamen noch eine kleine Platte Rohkost dazu, da sie teilweise weder Pilze noch Feldsalat mögen.

Nach dem Aufräumen gehe ich die nächste fiese Aufgabe an und widme mich mit der Ältesten ihrem Rucksack.

Vorgeschichte (vom 29.12.):

Bewaffnet mit Einweghandschuhen, diversen Bürsten und einer Sprühflasche mit Essigessenz- Wasser- Mischung machen wir uns an die Arbeit.

Leider lässt sich der Rucksack nicht umstülpen, so dass die Älteste ihn aufhält und ich diesen Rest da unten in der Ecke wegschrubbe.

Leider gehen nicht alle Verfärbungen aus dem Stoff raus, immerhin sollte der Rucksack aber wieder nutzbar sein, wenn er auf der Heizung durchgetrocknet ist.

Das war dann hoffentlich das erste und letzte Mal! Puha!

Nach dem inzwischen mehr als notwendigen Duschen werde ich gaaaanz müde, aber die Ruhe auf dem Sofa währt nur kurz: Die Jüngste will mich unbedingt frisieren *autsch*

Die Katzen zeigen sich unbeeindruckt vom Tohuwabohou, das die Kinder am Nachmittag veranstalten. Meine Nerven werden dünner und ich bin ausnahmsweise heilfroh, als das Besuchskind abgeholt und wir wieder unter uns sind. Es war wegen meiner Kinder fast durchgehend laut gewesen :(

Es gibt Stullen und – wer mag – noch Salatreste dazu

Ob ich den heutigen Tatort in Ruhe schauen kann? Es wird spannend!


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!

Wir haben noch einen Tag “Schonfrist”, weil die Schule erst übermorgen beginnt :)


Mehr Wochenenden und Bilder findet Ihr bei Grossekoepfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.