Wochenende 29.+30.11./01.12.2019

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten

FREITAG:

Der Freitag war organisatorisch wieder eine Meiterleistung; wann wer welche/s Kind/er wie und wohin mitnimmt…

Am frühen Nachmittag fallen dann alle Puzzlesteinchen an ihren Platz: Die Älteste ist auf dem Weg ins Umgangswochenende, der Mann schmückt mit dem Bub das Klassenzimmer und ich kann mit June und Jüngster einer Einladung nach Köln folgen.

Zusammen mit einigen andere Familien -Bloggern/ -Instagrammern aus dem Umland waren wir mit der Barrio App zur Kollektionspräsentation von FlikFlak eingeladen.

Dort konnten wir uns die neue Mystical Woods Kollektion (Elfen, Einhörner und noch viele andere Märchenmotive) anschauen und schon ein bisschen Weihnachtsstimmung tanken.

Besonderes Highlight ist das Herstellen von Bienenwachstücher mit dem Kölner Imker Leon Grega. Wie das geduftet hat!

Wir können aus diversen Stoffen auswählen und haben dann selber die Wachsmischung auf einer Wärmeplatte aufgetragen. Ein bisschen wedeln und schon sind die Tücher einsatzbereit.

Die June hatte wahnsinnigen Spass, so daß wir nun wahnsinnig gut ausgestattet sind ;)

Ich kann auch endlich erfragen, wie das mit der Reinigung ist – man kann sie auch desinfizieren im Backofen oder mit einer Essigwaschung! “Nur” abwischen war mir bisher nämlich zu wenig, so dass ich dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber stand.

Es gibt ausserdem ein wirklich leckeres Buffet, passend zum Thema und so hübsch dekoriert!

Leider sind die Mädels irgendwann etwas durch und die Zugfahrt zurück steht ja auch noch an.

Also verabschieden wir uns schweren Herzens und machen uns durch die übervolle Kölner Innenstadt (Black friday und alle bekloppt!) auf den Weg zum Bahnhof und von dort aus nach hause. Zufällig kann uns der Mann mit dem Buben in Wuppertal am HBF einsammeln, so daß wir noch vor 20 Uhr zuhause sind.

Während wir noch etwas zu Abend essen, schläft die Jüngste schon auf dem Sofa ein.


SAMSTAG:

Die Kinder wecken uns gegen sieben Uhr und lassen uns leider nicht in Ruhe, sondern schleppen die Weihnachtsbücher an, die ich vorgestern hervorkramte. Ich muss mich dann etwas sputen, dass ich loskomme zum Wocheneinkauf, denn unsere familiärer Zeitplan ist wieder etwas eng heute.

Draußen ist es mega neblig!

45 Minuten später stehe ich gut 130 Euro ärmer mit dem vollen Einkaufswagen am Auto.

Nach dem Verräumen bricht der Mann auch schon auf mit den Mittelkindern zu einer Weihnachtsfeier in einer potentiellen Grundschule. Ich brauche erst einmal Frühstück:

Zusammen mit der Jüngsten weihe ich das erste Bienenwachstuch ein.

Wir bereiten das Gulasch vor – schnibbeln, anbraten, zusammenfügen, simmern lassen. Dann bin ich platt und kann endlich mit der Jüngsten auf das Sofa.

Obwohl sie sehr müde vom Vortag ist, kann sie nicht einschlafen. Erst im Schlafzimmer nickt sie ein.

Ich auch – bis die Nachbarstochter an der Haustür klingelt *orrrr*

Ich brauche etwas Süßes zum Kaffee und find enoch Lebkuchen.

Weiter geht es mit dem Gulasch: Ich fische das Fleisch heraus und püriere den Sud aus Tomatensauce, Paprika, Zwiebeln, Möhrchen und Porree ordentlich mit dem Stab durch.

Zm Abendessen ist dann auch der Mann mit den Mittelkindern wieder daheim. Das Gulasch tische ich mit zweierlei Knödeln und Apfelrotkohl auf – leider ist es wieder so laut am Tisch, dass ich kein Foto machen kann.

Während der Mann danach die Kinder bettfertig macht, kann ich mich auch fertig machen. Ich bin nämlich in der Stadt verabredet und staune wie ein Kleinkind über die vielen hübschen Lichter überall. Es duftet nach Glühwein und Bratwurst und es ist so viel friedlicher al snoch 24 Stunden zuvor in Köln.

Später geht es in den Barmer Bahnhof zur Party eines großen Radiosenders hier in WDR (Einslive).

Um kurz nach zwei bin ich durchgetanzt und sicher wieder zuhause angekommen, kurz nach dem Einschlafen knarzt allerdings das Babyphone und die Jüngste möchte geholt werden. Gegen 3 Uhr schlafe ich erst ein.


SONNTAG:

Um 7 Uhr werden die Kinder wieder wach, 20 MInuten später brennt die erste Kerze und es werden Türchen geöffnet. Ich bin soooo müde.

Ich bereite Teig für Schokoladenkekse vor, der noch 2 Stunden in den Kühlschrank muss.

Währenddessen machen sich Bub und Mann fertig, denn der Bub hat eine “Weihnachtsfeier” im Kino mit Aladin – der Mann wird im Foyer warten.

Die Mädles haben sich alleine umgezogen, ich frühstücke aber erst noch.

Dann verwandeln wir die Küche in eine kleine Weihnachtsbäckerei, im Lokalradio höre das 1. Mal “Last christmas” und das Plätzchenbacken klappt erstaunlich gut.

Es gibt “meine” Zimtsterne mit Mandelmehl und die Schokoladenkekse, die ich erst kürzlich ausprobierte.

Um 12 Uhr schauen die Mädels die Maus und ich lege mal etwas die Beine hoch. Die Küche ist wieder sauber (vor allem gesaugt und gewischt), die Spülmaschine läuft und zwei Ofengitter voll mit Keksen dürfen noch etwas auskühlen.

Als der Mann mit dem Buben zurück ist, essen wir die Reste vom Gulasch.

Danach möchte ich endlich, endlich etwas Schlaf nachholen, aber die Kinder sind irre laut, ich werde mehrfach gestört und bin irre gereizt, als ich wieder aufstehe.

Der Mann bricht auf, um die Älteste abzuholen und ich kann diesen Beitrag hier zuende schreiben, während die Kinder halbwegs ruhig am Tisch malen.

Heute Abend Krimi? Mal sehen, wie lange ich die Augen offen halten kann ;)

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden und Bilder findet Ihr bei Grossekoepfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.