Wochenende in Bildern | 09./10.11.2019

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


SAMSTAG:

Das Wochenende beginnt mit einem Neuerwerb, den ich bei dm nicht im Regal stehen lassen konnte – ich gebe zu, ich bin ein Verpackungsopfer ;) Aber lecker ist er auch!!!

Da der Mann von einem Virus ausgeknockt wurde (etwas ganz Komisches, was sich hauptsächlich in Glieder- und Gelenkschmerzen äussert, fast so wie ich vor 3 Wochen), will ich mit den Kindern raus.

Der Bub war mit dem Opa verabredet und wird gegen 10 Uhr abgeholt. So nutze ich die Gelegenheit und fahre spontan mit allen drei Mädchen nach Düsseldorf (P&R in Wuppertal- Vohwinkel und von dort aus mit der Bahn weiter). Die Große braucht nämlich eine neue Winterjacke und nach drei riesigen Fehlbestellungen (nervig!!!) will ich nun offline unser Glück versuchen.

Bei Zara auf der Königsallee werden wir trotz schmaler Schnitte leider nicht fündig, meine 10jährige hängt mit ihrer Größe nun genau zwischen Kinder- und Damenabteilung. DöDöm.

Wir queren daher den Kö- Graben.

Noch ein sehr herbstlicher Anblick, doch bald schon wird alles wieder von tausenden Lämpchen in den Bäumen erhellt sein.

Mein Ziel: Das klassische Kaufhaus (sprich Kaufhof), weil große Auswahl und weitere, für uns wichtige Infrastruktur.

Die Kinder kennen den Begriff Kaufhaus eigentlich nur von einem Sams- Film und sind beeindruckt, wie viele Rolltreppen wir in den 3. Stock fahren müssen. Und was es im Kaufhaus so alles zu sehen gibt: Riesige Flamingos, eine dicke Spielzeugabteilung, ein Tannebaum aus Socken und und und…. Staunende Augen und offene Münder :D

Wir werden dann endlich fündig und ich bin erleichtert, dass bis hier hin kein Kind verloren ging – und dass mein Rabattcoupon von Payback funktioniert *puh*. Wir machen eine Pipi- Unterbrechung und anschliessend brauche ich eine Kaffeepause im Kaufhaus- Restaurant.

Danach geht es mit der U-Bahn (die fährt unter dem Kaufhof entlang) zum Düsseldorfer Hauptbahnhof, von dort aus mit dem Regionalexpress nach Vohwinkel und von da wieder mit dem Auto nach hause.

Meine Mädels haben das super gemacht, es gab keine HungerPipiDurst- Anfälle, keinen Pipi- Unfall und auch keinen Schmollmund, weil ich etwas nicht kaufen wollte. Nur 20.000 Fragen von der June, weil sie wirklich alles kommentieren musste ^^

Im Flur gibt es eine kleine Modenschau, damit wir ihrem Vater ein paar Bilder schicken können. Noch ist der Mantel etwas reichlich, aber mit einem dicken Pulli drunter wäre eine Größe kleiner zu knapp gewesen und so hält er hoffentlich auch noch bis nächstes Jahr.

Und für mich gibt es dann endlich eine Pause mit der Jüngsten auf dem Sofa *uffz*

Der Bub wird kurz nach unserer Rückkehr schon um 15 Uhr vom Opa wieder gebracht.

Der Mann lässt sich mal kurz blicken, um eine Ibu einzuwerfen und geht dann wieder ins Bett. Ich gehe an den Herd und setze Grünkohl auf, den ich 90 Minuten später auftische. Für die Kinder gibt es restliche Nudeln von gestern.

Am Abend geht es dem Mann etwas besser (die Ibu wirkt) und die Mädels sind früh am Schlafen – die June leider mit leichter Temperatur.

Der Bub baut auch noch am späten Abend wieder mit Lego und Playmobil in seinem Zimmer und ruft mich öfter, weil ich Szenen fotografieren soll.


SONNTAG:

Um halb sieben sind Jüngste und dann auch der Bub im Familienbett wach.

Am Frühstückstisch zeigt er ihr, was er auf seinen Wunschzettel schreiben will.

Ich setze Hefeteig an, während die Kinder Fernseh schauen dürfen. Zum Glück ist die June wieder fieberfrei und wirkt auch sonst sehr normal.

Erst später frühstücke ich, dafür vitamreich (für die Kinder als Obstsalat).

Es wird später Hefezopf geben:

Am Mittag löst die Älteste einen Geburtstagsgutschein ein. Wir sammeln ihre Freundin auf und fahren zum Kino. Dort begleite ich die beiden noch bis zum Ticketschalter und verabschiede mich dann wieder – sie wollen nach dem Film alleine mit dem Bus nach hause fahren. Uiuiui!

Neben dem Kino entdecke ich (passend zum Wetter) dieses Plakat:

“Ich glaube an die Kraft der Fantasie: Wenn ich will, dass die Sonne scheint, lasse ich sie einfach aufgehen – auch in Wuppertal.”

Pina Bausch

Zuhause sitze ich etwas mit Hörspiel, Malsachen, Bub und Jüngster am Tisch (die June wurde von der Nachbarstochter abgeholt) und bereite diesen Beitrag vor.

Als die Kinder immer lauter nach Mittagessen schreien, werfe ich Tortellini ins Wasser. Der Mann weilt währenddessen wieder im Bett. Nach dem Essen brauche aber auch eine Pause. Die Kinder dürfen Augsburger Puppenkiste schauen mit Schlupp vom grünen Stern.

Zum Kaffee gibt es dann endlich den Hefezopf, den ich mittags noch mit Zuckerguss und Mandelblättchen verziert hatte! *NomNom*

Eigentlich hätte ich mit den Kindern nochmal vor die Tür gemusst, die Sonne scheint noch so toll – aber da ich auch nicht so fit bin, es gleich schon wieder dunkel wird und die Betten noch bezogen werden sollen, lasse ich es mit leicht schlechtem Gewissen bleiben.

Inzwischen haben die Katzen auch schon ihre Henkersmahlzeit erhalten (aber noch ein wenig Zeit zum Aufessen), denn der Kater wird morgen kastriert und muss dafür 12 Stunden nüchtern bleiben. Berry muss gezwungenermaßen mit nüchtern bleiben :/

Der Bub übt gerade mit dem Mann erste Worte zu lesen (sehr anstrengend für alle) und die Jüngste hat sich etwas aus dem Spielzeugregal im Wohnzimmer genommen.

Mit der Ältesten habe ich gerade telefoniert, diese war nach dem Kino noch mit zu ihrer Freundin (das scheint also mit dem Rückweg geklappt zu haben) und wird um 18 Uhr heimgebracht.

Euch wünsche ich noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden und Bilder findet Ihr bei Grossekoepfe!

2 Gedanken zu „Wochenende in Bildern | 09./10.11.2019

  1. Suomitany Antworten

    Vielen Dank für deinen Rückblick und gute Besserung an den Mann. Bei uns waren jetzt dann auch alle krank, außer dem Ehemann ;-)
    Deine Zopf würde ich zu gerne mal probieren, lach.
    Euch einen ruhigen SonntagAbend. LG Tanja

    • FrlNullZwo Autor des BeitragsAntworten

      Danke!

      Der Hefezopf ist so easy, such mal nach “Friedas genialer Hefezopf “. Ich mache den mit 500g Mehl und es wird jedes mal ein Trümmer, von dem wir noch an Tag 2 essen können ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.