Wochenende in Bildern

SAMSTAG:

Mein üblicher Kaffee an Printerzeugnis.
Die Nacht war kurz, sehr kurz. Von meinem Kinoabend war ich erst gegen 2 Uhr zuhause; danach störten zuerst der Bub und dann mehrfach die June, bis ich mich schlussendlich um kurz vor 7 aus dem Bett quälte.
Die Kinder stellen mir “Frühstück” auf den Tisch. Der Mann bricht auf zu seinem Imkerkurs.
Ich bekomme einen Rappel und sauge das ganze Erdgeschoss. Danach wische ich auch noch, wofür ich die Kinder nach oben schicke. Unten ist es dann wirklich schick, während oben scheinbar eine Bombe eingeschlagen hat. Tja, man kann nicht alles haben :/
Es ist richtig schön auf der Terrasse und ich versuche, mal ein paar Minuten zu verschnaufen (mit Kaffee Nr. 3 am Start).
Weiter gehts mit dem Mittagessen, das der Mann aufgrund von Stau dann doch leider verpasst. Ein Klassiker, den hier jeder mag! Okeeee, das Kartoffelpüreee weniger, aber das muss auch sein.
Bis er da ist, kuschle ich die Jüngste in den Mittagsschlaf.
Wir wollten eigentlich schon längst los ins Rheinland, meine Mutter besuchen.
Wir waren nur recht kurz da (aber immerhin mit einem langen Spaziergang für die Kinder) und ich hatte das Smartphone in der Tasche vergessen. Ist auch gar nicht schlimm – offline Zeit ist super!
Ein Foto machte ich dann noch auf dem Rückweg.
Zuhause gibt es dann noch Abendbrot mit Pizzaresten vom Vortag, mit belegtem Toast und mit diesem Teller Tomate- Mozzarella.

Danach erledige ich nur noch wenige Handgriffe und bin früh im Bett – die ultrakurze Nacht und kein Mittagsschlaf haben mich echt fertig gemacht!


SONNTAG:

Ich hüpfe schon morgens in den Garten und mache das Geburtstagsgeschenk für meine Freundin fertig, die um 10:30 Uhr zum Frühstück in Düsseldorf eingeladen hat. Die Rose aus Geldscheinen hatte ich schon am Freitag in Ruhe und vor allem ohne Kinder gebastelt.
Nach fast 2 Stunden erreiche ich das netten Lokal. Neben der Gastgeberin treffe ich noch ein paar andere alte Klassenkameradinnen wieder, mit denen ich damals in die 5. Klasse auf dem Gymnasium eingeschult wurde. Das ist nun auch schon knapp 30 Jahre her – MannMannMann!!!
Bei einem ausgedehnten Brunch sprechen wir über das, was in den letzten Jahren bei uns so alles passiert ist. Auch wenn wir alle älter geworden sind, so hat sich doch keine von uns grossartig verändert, wie mir auffällt.
Auf dem WC erwartet mich eine barocke Schummrigkeit, der stille Ort ist nochmal eine ganze Stufe dunkler.
Rückfahrt. Dafür, dass der Anschluss am Düsseldorfer HBF sehr knapp klappte, muss ich dann in Wuppertal umso länger auf den Bus warten. Dafür werde ich dann von dem Mann und den Kindern an der Bushaltestelle abgeholt.
Seit Tagen geplant: Zoodels mit Hühnchen und Salat! NomNom!
(Klick auf das Bild und Du gelangst zum Rezept)

Nach dem Essen habe ich noch schnell 3 Wäschekörbe verräumt und nun wartet schon wieder einer frisch aus der Maschine – leider muss der Wäscheständer noch abgenommen werden.

Die Kinder sind schon alle umgezogen und gewaschen, dürfen aber noch kurz im Zimmer spielen.

Der Mann und ich möchten gleich noch den Krimi schauen und verabschieden uns wehmütig von diesen Altweibersommertagen, denn die Aussagen für die nächste Woche sehen sehr mau aus: Wolken, Regen und nur wenig mehr als 15 Grad.

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden und Bilder findet Ihr bei Grossekoepfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.