Wochenende in Bildern | 31.08./01.09.2019

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


Tja, schon wieder liegt eine pickapackevolle Woche hinter mir: Die beiden Einschulungen standen ja an und der neue Alltag konnte noch gar nicht richtig beginnen, da war dann schon wieder Freitagnachmittag.

Bis alles und alle den richtigen Platz gefunden haben, wird es auch noch eine Weile dauern…

SAMSTAG:

Das Wochenende startet mal wieder mit einem Großeinkauf plus Katzenstreu. Als ich aus dem Discounter wieder herauskomme, ist es schon ordentlich warm.
Die Älteste will mit einer Freundin ins Schwimmbad, doch vorher müssen wir noch ihre restlichen Schulmaterialien sortieren und den Ranzen für Montag packen.
Die Jüngste ist erneut so müde, daß sie fast wieder auf dem Wohnzimmerteppich eingeschlafen wäre. So oft wie das in den letzten Tagen vorkam, tippe ich auf Nebenwirkungen der letzten Impfung (MMR und noch etwas hatte sie an ihrem Geburtstag vor 10 Tagen bekommen).
Ich kann nicht einschlafen, weil ich die Mittelkinder draußen krakeelen höre und beschliesse, das Beste aus diesem angeblich letzten Hochsommertag zu machen. Mit Entsetzen hatte ich nämlich gesehen, dass es ab Sonntag deutlich kühler werden soll. Also setze ich mich auf die Terrasse und versuche, ein wenig Urlaubsfeeling zu tanken und einfach mal nix zu machen, ausser zu lesen. Klappt auch etwa 45 Minuten, dann habe ich wieder Hummeln im Hintern ;)
Da alle noch beschäftigt/ unterwegs/ am schlafen sind, kann ich in aller Ruhe einen Hefeteig ansetzen, der bei den gut 30 Grad auf der Terrasse tipptopp aufgeht. Zur Freude aller mache ich nochmal (wie letztes Wochenende) Pflaumenkuchen, erwische dieses Mal aber den perfekten Zeitpunkt zum Herausnehmen: der Teig ist locker- fluffig und die Streusel sind trotzdem knusprig. NomNom!
Nach der Kuchenschlacht kann ich schon langsam mit dem Abendessen anfangen. Ich liebe es ja, so bunt zu kochen!
Den Kindern mache ich wieder Regenbogengemüse, von dem nur selten etwas über bleibt..
Den Rest des Gemüses verarbeite ich zu einer Hackfleischpfanne und Salat. Ausserdem gibt es noch restliche Nudeln vom Vortag dazu. Leider hatten sich die Mittelkinder (von uns unbemerkt) bei den Nachbarn zum Grillen selber eingeladen, so dass sie dort mit Würstchen in der Hand fröhlich grinsend auf der Bank saßen, als ich sie zum Essen rief.

Die Älteste war pünktlich zum Essen daheim, bricht aber direkt danach zu einer Übernachtungseinladung auf, während wir auch ein Übernachtungskind bekommen.

Kurz vor Mitternacht erreicht mich dann ein Anruf der Ältesten, dass sie sich bei der ehemaligen Klassenkameradin zuhause doch nicht wohl fühlt und bitte abgeholt werden möchte. Zum Glück ist der Weg nicht weit.

Kaum im Bett meldet sich dann die Jüngste via Babyphon, die dann nicht sofort wieder einschlafen kann. Zuletzt schaue ich gegen viertel nach eins auf die Uhr…


SONNTAG:

Der Mann hat mich schlafen lassen und ich sitze erst gegen halb elf vor meinem ersten Kaffee. Yay! Müde bin ich aber immer noch.
Während die Kinder schon bei den zweiten oder dritten Snack sind, frühstücke ich erst einmal.
Der Mann will mittags raus, weil es endlich nicht mehr so heiss ist. Die Entscheidung fällt auf den Toelleturm als Startpunkt, von wo aus wir durch den Wald in die Stadt hinunter wandern.
Unser Rastplatz im Wald mit Schotterhaufen daneben – die Attraktion für die Kinder!
Wieder hoch zum Toelleturm nehmen wir den Bus, was der Jüngsten bei den vielen Kurven nicht so ganz geheuer ist. “Mama festhalten, ja?!” bittet sich mich.
Neben dem Turm gibt es ein kleines Fachwerkhäuschen mit Eisverkauf, das unser nächstes Ziel ist. Und der tolle Spielplatz dahinter. Leider gefällt das 847 Wespen auch.
Da es erst 15 Uhr ist, fahren wir weiter ins Windrather Tal. Dort liegt der Hof zur Hellen mit Hofcafe, vielen Tieren und viel Platz, den wir schon seit mehreren Jahren gerne besuchen.
Und so angenehm ich die kühleren Temperaturen heute auch finde: Die roten Herbstvorboten mag ich eigentlich noch gar nicht sehen.
Die Kinder finden die Katze wieder, die sie schon beim letzten Mal streichelten. Oder vielleicht auch nur die Katzenmutter, aber das ist gar nicht so wichtig ;)
Die Hühner laufen wieder frei über den Hof und auch zwischen den Tischen und Stühlen des Cafes sowie den vielen kleinen und großen Gästen entlang.
Wir können im kleinen Verkaufsraum neben dem offenen Kuhstall auch tatsächlich noch ein paar Eier kaufen.
Aber mit das Wichtigste: Der leckere Kuchen, den wir draußen auf der Terrasse bei einem Kaffee geniessen, während die Kinder herumstreunern können.
Nach hause will dann irgendwie keiner, aber ich bekomme langsam so richtig Hunger…
Für uns Erwachsene gibt es Lachs aus dem Ofen, für die Kinder werfe ich einen Riegel Fischstäbchen in die Pfanne. Dazu gibt es selbst gemachten Kartoffelstampf und Salat von gestern abend.

Während ich das hier tippe, bringt der Mann die Kinder ins Bett. Wir würden nämlich gleich gerne noch “unseren” Krimi zusammen schauen und das klappt nur, wenn wir uns so aufteilen.

Nächste Woche wird dann die erste Woche mit zwei richtigen (!!!) Schulkindern sein. Ich bin gespannt, wie sich alles zurechtruckelt und vielleicht auch schon die ersten Enttäuschungen aufgenommen werden.

Euch wünsche ich nun auch einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden und Bilder findet Ihr bei Grossekoepfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!