Wochenende in Bildern | 17./18.08.2019


SAMSTAG:

Das Wochenende beginnt mit einer kurzen Nacht, denn die June und ihr Übernachtungsbesuch schlafen erst kurz vor Mitternacht ein.

Immerhin wecken sie uns erst gegen halb acht und haben dann auch schon den Tisch eingedeckt; ich ergänze noch Müsli, Joghurt, frische Beeren und auf spziellen Wunsch auch Kakao.
Die Küche sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Ich lasse während des Aufräumens das Eingebrannte im Backofen gut einweichen und schrubbe ihn dann auch noch sauber.
Ich gehe mit der Jüngsten in den Ort – auf ihren Wunsch hin im Kinderwagen.
Neben ein paar Kleinigkeiten aus dem Supermarkt will ich für sie im Schuhgeschäft nach neuen Schuhen schauen, dort ist schon Sale und die Jüngste braucht dringend geschlossene Schuhe. Ich suche und lasse sie anprobieren und lande dann doch bei einem normalpreisigen Paar, das mir und auch ihr gut gefällt – auch wenn es blau- orange ist.
Wir bekommen wegen eines leichten Farbunterschiedes 10% Rabatt angeboten und an der Kasse zeigt das Display, dass sie doch im Sale sind. Statt 60 Euro zahle ich nur knapp 41.50 Euro! Yay!
Wieder zuhause fährt der Mann mit der June und dem Besuchskind los ins Schwimmbad; ich habe voll Bock auf einen Beerenshake *nomnom*
Es ist seltsam ruhig, die Katzen haben sich gut versteckt ^^
Sie liegen im gekippten Puppenwagen der Jüngsten!
Ich wollte mich auf jeden Fall auch hinlegen, aber der Mann ist immer noch nicht zurück. Ich schalte eine Doku über Burgen für den Buben an (siehe letztes Wochenende) und versuche ein wenig, die Augen dabei zuzumachen. Leider vergeblich, alle paar Minuten spricht er oder die Jüngste mich an.
Ich komme dann doch noch ins Bett (alleine!!!) und schlafe fast zwei Stunden lang. Das war wohl nötig und bei dem Regen draussen hab eich auch gar kein schlechtes Gewissen.
Danach gibt es Kaffee und Milka mit Oreo- Keks- Füllung :)
Da es schon Zeit ist, fange ich direkt nach dem Kaffee mit dem Kochen an.
Heute gibt es Putengeschnetzeltes mit Champignons und Kartoffelpürree. Das Rezept für das Geschnetzelte habe ich Euch verlinkt (klickt aufs Bild) und ist sooo lecker, daß alles leer wird!
Das hier ist ein Resulat meines Rappels am frühen Nachmittag: Alle Dinosaurier, alles Playmobil & alles kleines Lego hatte ich aus dem Zimmer des 6jährigen entfernt.
Er hatte mal wieder aus Wut eine kleine Spielzeugkiste davon durch das Zimmer geworfen, das man eh schon nicht mehr durchqueren konnte, weil alles durcheinander lag.
Schon wieder “mit ihm” (sprich alleine) aufräumen habe ich nicht mehr eingesehen. Also reduzieren.
Die Spielsachen sind nun in der Garage gelagert und bleiben voerst dort bis zum Geburtstag der Jüngsten am nächsten Mittwoch. Zwar fragte er mehrfach danach, suchte sich dann aber einfach etwas anderes – und räumte es wie vereinbart anschliessen auch weg.
So wie diese Sprungschanze für kleine Autos aus Kapla- Steinen!
Ich bin gespannt, wie es weiter läuft!
Während Bub und auch Jüngste also mit den Holzbausteinen spielen, versehe ich die neuen Schuhe mit Namensaufklebern und entsprechenden Schutzaufklebern.
Die Mädels sind kurz zuhause, aber nur um Schlafsachen der June zu packen. Heute übernachten sie bei der anderen Familie.
Der Mann bricht gegen 19:30h mit dem Buben zu einer geführten Nachtwanderung durch Wald und Flur auf und schickt mir dieses Foto vom Treffpunkt. Ich hatte mich eigentlich auf einen ruhigen Abend gefreut, aber die Jüngste will und will nicht einschlafen. Erst gegen 23 Uhr fallen ihr final die Augen zu, kurz danach gehe ich dann eh ins Bett und höre im Halbschlaf die Männer wieder kommen.

SONNTAG:

Um 20 nach 6 schaue ich auf den Wecker, weil beide Kinder in unserem Bett brabbeln und ganz schnell herummotzen. Beide kommen mit mir ins Wohnzimmer, doch der motzige Bub geht schnell wieder zu Papa. Ich bin sehr froh darum.

Die Jüngste und ich frühstücken (also sie frühstückt und ich trinke Kaffee), dann malt sie und ich fange diesen Beitrag an.
Wir haben noch Him- und Blaubeeren im Kühlschrank, ausserdem hatte die June vorgestern Brombeeren gesammelt. Die Jüngste und ich backen nach einem Rezept aus dem Internet. Eine Art Quark- Öl- Teig und oben drauf die Beeren plus eine Schmandcreme.
Lecker sieht der Kuchen schonmal aus!
Diese Idylle hielt 5 Minuten, nämlich genau so lange, wie ich dabei saß.
Mittagessen: Nudeln mit Pesto (bzw. Ketchup) für die Kinder, rote Linsen mit Möhren und Curry für den Mann (Rezept ist oben unter Rezepte zu finden) und Salat für alle. Kaum ist der Tisch gedeckt, steht auch die June mit ihrer Freundin in der Tür. Als hätten sie es gewusst!
Nach dem Mittagessen lege ich mich mit der Jüngsten hin, doch schlafen kann ich nicht wirklich. Aus dem (Niesel-) Regen, der schon den ganzen Tag die Scheiben herunter rinnt, ist ein Unwetter geworden. Bei den Nachbarn ist Unruhe (wie ich nacher erfahre, lief der Keller etwas voll), ausserdem schreien die Kinder ständig herum.
Nach knapp 90 Minuten Ausruhen wecke ich auch die Jüngste und wir schneiden den Kuchen endlich an. Ich muss ehrlich sein: Er sieht leider besser aus, als er schmeckt. Aber er ist trotzdem okay, nur nochmal werde ich ihn nicht backen.
Nach dem Kuchenessen will der Bub eine Idee umsetzen und spannt den Mann mit ein, um eine Ampel für eine Taschenlampe zu basteln. Das Bastelmaterial ist allerdings von der June, was später noch zu lautstarken Auseinandersetzungen führen wird.
Als die Kinder dann doch noch raus wollen, nutze ich das kurze Zeitfenster, um im Zimmer der Ältesten weiter zu machen. Dort miste ich nicht nur seit Tagen immer mal wieder für 10 oder 15 Minütchen aus, sondern ergänzte auch ihren Kleiderschrank schon am Freitag um eine grosse Schublade (und versetzte dafür 2 Böden und die Kleiderstange und räumte vorher fast alles aus und dann wieder ein).
Heute düble und schraube ich einen Spiegel und die Ablage an und ziehe mit Kreppband einen Rahmen, innerhalb dessen ich die leicht lädierte Tapete streichen will. Das Wandtattoo bleibt vorerst dran und wird hoffentlich nach dem Streichen und Abziehen ein schönes Negativ ergeben. Aber den Anstrich werde ich heute nicht mehr schaffen.

So, und nun bricht hier langsam wieder Chaos aus: Hungerschreie der Kinder, das Piepen der fertigen Waschmaschine, mein Wunsch nach Ordnung vor dem Abendprogramm und ein wenig Lagerkoller wird auch dabei sein.

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden und Bilder findet Ihr bei Grossekoepfe!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!