Wochenende in Bildern | 27./28.04.2019

Dieser Artikel kann aufgrund von Markennennung, Verlinkung und sichtbaren Marken unbeauftragte Werbung enthalten


In der letzten Woche habe ich im Büro gearbeitet; 2 Wochen habe ich nun Urlaubsvertretung gemacht und demnach keinen einzigen “freien” Tag gehabt: Entweder war ich im Büro oder über die Osterfeiertage mit fast allen Kindern zusammen. Daher war ich heilfroh, daß für diese Wochenende kein Programm ansteht, sondern im Gegenteil sogar einige Kinder aushäusig unterwegs sein werden.


SAMSTAG:

Morgens ärgere ich mich unter der Dusche: Meine Spülung (links) kann ich nicht vollständig leeren, weil sich der Deckel nicht abschrauben lässt. Es ist eh schon so schwierig, gesunde und nachhaltige Dusch-/Waschprodukte zu finden (alle 3 auf dem Foto sind bei der App CodeCheck grün – aber dafür musste ich auch lange im Regal des Drogeriemarktes suchen und viele Produkte mit der App checken) und dann denken die Produktentwickler nicht über ein Gewinde beim Deckel nach! Gnah!
Vormittags liegen im Briefkasten die Wahlunterlagen für die Abstimmung über eine Seilbahn hier in Wuppertal. Ich bin gespannt, wie die Einwohner darüber denken!
Der Mann bricht auf zu seinem neuen Hobby: Er macht jetzt einen Imkerkurs. Ich schnappe mir alle 3 Kinder und kaufe Brot und ein paar andere noch fehlende Dinge ein.
Kurz nach unserer Rückkehr klingelt der Paketbote mit meinen neuen Birkenstock- Sandalen. Ich habe sehr schmale, aber auch lange Füße und das Modell Mayari nun nachbestellt (die passen einfach zu allem und waren meine allerersten Sandalen, in denen ich NIE auch nur eine Blase hatte).
Leider war bei der ersten Lieferung der kurze Riemen (der ohne Schnalle) an den Ziehen viel zu weit. Im normalen Schuhladen hätte ich mir einfach ein anderes Paar bringen lassen; so musste ich nach einem Telefonat mit der Hotline das eine Paar zurückschicken und eine neue Bestellung aufgeben. Aber dieses Paar sitzt viiiiel besser und wird behalten!
Zweites Frühstück mit frischen Brötchen.
Die June ist bei der Nachbarstochter verschwunden, Bub und Jüngste wuseln im Wohnzimmer herum.
Aber beim Abschlecken der Rührstäbe sind sie sofort zur Stelle ;) Zwei Kinder plus zwei Rührstäbe = kein Streit!
Kurze Mittagsruhe, also der Versuch einer solchen. Als ich dem Buben ein Hörspiel anmache, können die Jüngste und ich sogar kurz auf dem Sofa die Augen zu machen. Ich bin erschöpft von der Arbeitswoche und hätte mich gerne richtig hingelegt.
Nachmittagssüß mit dem ersten Rhabarberbaiser in diesem Jahr und ein wenig Eis dazu! NomNom!
Der Mann meldet sich nicht und ist immer noch nicht wieder daheim. Da sich die Wolken ein wenig verzogen haben, scheuche ich die Kinder raus und zupfe ein wenig im Vorgarten.
Fast alle Kinderfahrzeuge werden aus der Garage geholt – auch wenn nicht alle Kinder auf allen Fahrzeugen fahren können. Aber ein wenig üben auf dem Kettcar geht schon ;)
Am frühen Abend ist auch der Mann endlich wieder daheim und ich kann halbwegs in Ruhe zuende kochen: Frikadellen, Kartoffelpü und Gurke- Tomaten- Salat mit selbst gezogenen Kräutern.

Am Abend schläft der Mann auf dem Sofa ein, während ich wieder ewig im Mädchenzimmer am Bett der Jüngsten sitze. Als ich um 21:15h ins Wohnzimmer komme, ist auch der Bub noch wach. Nach 20 Minuten Krimi aus der Mediathek gebe ich wegen seinen ständigen Störungen auf und gehe mit Buch ins Bett, aber das Babyphon streikt irgendwie. Nach mehrmaligem TreppaufTreppab ziehe ich um in das Bett der Ältesten auf der Kinderetage und lasse die Türen einfach offen.


SONNTAG:

Die Jüngste ruft mich erst um halb sieben, also hat sie im eigenen Bett durchgeschlafen. Yay!

Als ich mit ihr aufstehe, sind auch schon June und Bub wach. Die Kinder frühstücken und dürfen danach Kindernfernsehen schauen, während ich den ersten Teil dieses Beitrages fertig mache. Zu meinem späteren Frühstück gibt es Lektüre “Die blühende Natur- Uhr”, die wir seit einigen Wochen im Regal stehen haben.
Mit der June zusammen werden die Geschenke für die beiden anstehenden Kindergeburtstage verpackt. Sie und der Bub sind nämlich am Nachmittag eingeladen und wir Eltern nur noch mit der Jüngsten daheim sein.
Als Ausgleich für gestern habe ich den Mann mit allen drei Kindern weggeschickt. Sie gehen in den Wald, ich auf meine Matte. Vormittags fällt es mir viel leichter als abends nach einem ganzen Arbeitstag plus Fahrtzeit. Aber vor dem Yoga steht noch Staubsaugen, sonst knirscht es fies unter den Füßen.
Von der Matte geht es direkt an den Herd. Statt Kartoffelspalten schneide und backe ich mal etwas dickere Chips (für die Kinder schnibbelte ich ein zweites Blech, aber ohne Zwiebeln und Rosmarin).
Zu Mittag dann die Ofenchips, dazu Hühnchen, Rohkost und Kräuterquark sowie die restlichen Frikadellen von gestern. NomNom
Nach eine Dusche gehts für mich mit der Jüngsten zum Mittagsschlaf; die beiden Mittelkinder brechen währenddessen zu ihren Geburtstagseinladungen auf.
Zu meinem Kaffee teilen die Jüngste und ich uns einen Schokoosterhasen, denn der Kuchen von gestern ist leider schon aufgegessen. Es ist seeeeehr ruhig so ohne weitere Geschwister :) Die Große allerdings müsste schon auf dem Weg sein und bald eintreffen.

Ich versuche jetzt noch die neuen Schuhe der Jüngsten zu reparieren (sie hat auf dem Laufrad mit den Kuppen gebremst – gnah) und ansonsten wird heute nicht mehr viel passieren. Je nach Rückkehr der Kinder essen wir noch eine Schnitte Brot zu abend und dann geht es auch schon ins Bett bzw. aufs Sofa.


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche, die Dank Maifeiertag ja in der Mitte etwas Familienzeit bereit halten wird!

Mehr Wochenenden und Bilder findet Ihr bei Grossekoepfe!

2 Gedanken zu „Wochenende in Bildern | 27./28.04.2019

  • 28/04/2019 um 20:57
    Permalink

    Hallo,

    zu dem Problem mit dem restlosen entleeren ein kleiner Tipp.
    Ich schneide oben an dem zugeschweißten Ende einfach ein Stück ab. Hoch genug, damit man es später wieder aufstecken kann (dann trocknet der Rest nicht ein). Dann kann man mit dem Finger noch eine Menge rausholen und je nach Größe der Tube muss man dann immer ein Stück weiter abschneiden. Den „Deckel“ aufheben und nach jeder Benutzung wieder drauf.

    Liebe Grüße
    Christine

    Antwort
    • 29/04/2019 um 20:33
      Permalink

      Weiss ich ja, weiss ich ja ;) Aber eine Schere habe ich nunmal nicht extra deswegen bei der Dusche deponiert. Ausserdem rupfen die Kinder gerne an so zerschnittenen Tuben rum und sauber bleibt das meistens auch nicht (entweder Tube schmierig oder Finger schmierig, wenn es z.B. um Creme geht). Warum macht sich denn da keiner bei der Firma Gedanken drum? Grünes Image, aber dann nicht 100% restentleeren können, da ist noch viel Luft nach oben!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!