Wochenende in Bildern | 08./09.12.2018

SAMSTAG:

Ich darf noch ein wenig liegen bleiben, als die Kinder nach ihrer inneren Uhr wach werden. Doch um 7 Uhr stehe ich dann auch auf, trinke Kaffee und bereite mit dem Mann so langsam unsere kurze Abwesenheit vor, in der ein Babysitter die Kinder beaufsichtigen wird. Von diesem bekam der Bub zum Geburtstag auch das Archäologie- Set, bei dem zwei Dinosaurier- Skelette aus einem Gips- Klotz herausgehauen werden. Eine staubige und laute Angelegenheit…

… die bei unserer Rückkehr um 11 Uhr zum Glück ihr Ende gefunden hat! Da ist unser Plan aufgegangen ;)

Nach einem mehr oder minder gemeinsamen Frühstück verkrümle ich mich mit der Jüngsten ins Bett: Mittagsschlaf!

Ich träumte von Spielzeug- Dinosaurieren, die plötzlich auf mein fotografierendes Smartphone und mich aufmerksam werden und mich dann angreifen wollen…. Hui!

Nach dem Aufstehen gibt es Milchkaffee und Babyccino für die Jüngste:

Wir stecken alle KiTa- Kinder in Regenkleidung und der Mann läuft mit ihnen zum kleinen Weihnachtsmarkt in unserem Stadtteil. Mit der Großen suche und bestelle ich ein rotes Weihnachts- Outfit für sie (das hatte sie sich gewünscht), dann wird sie schon von einer Freundin abgeholt.

Ich habe Hunger und esse meine Reste von gestern Abend auf, da reichte die Zeit nämlich nur für eine Bestellung und nicht mehr fürs Kochen.

Hungrig einkaufen ist nämlich gar nicht gut – NeinNeinNein!

Wieder zuhause sind auch der Mann und die KiTa- Kinder wieder da. Alle Einkäufe werden verräumt, dann muss etwas Ordentliches auf den Tisch: Lachs in Sauce, Reis und dazu Salat (für die Kinder mache ich extra Fischstäbchen).

Leider spuckt die June noch vor dem Beginn der Mahlzeit in den Flur.

Oje!

Vor genau 6 Tagen sind die KiTa- Kinder mit dem Mann in der Indoorspielplatzhölle auf einem Kindergeburtstag gewesen. In der KiTa hing zumindest kein Schild wegen MD. Zum Glück geht es ihr danach direkt wieder gut.

Nach dem Essen schraube ich endlich an den beiden Treppenstühlen der Mittelkinder herum (die Sitzhöhe passt nicht mehr) und dann ist es auch schon Zeit, die Große abzuholen. Seit Mittwoch ist unser Auto wieder da, der Spiegel ist wieder heile und Schäden an der Autotür wurden auch lackiert! Ein Vollpfosten hatte ihn uns letzte Woche abgefahren, während wir auf der Weihnachtsfeier in der KiTa waren. Ohne Fahrerspiegel darf man nicht fahren, ausserdem hing unter dem Scheibenwischer nur ein Zettel mit einer Nummer… Es war einfach nur nervig :(

Es ergibt sich danach (sehr zu meiner Freude) ein weiteres Zeitfenster für mich und die Große, in dem wir ihre getöpferten Schätze für Verwandte einpacken.

Ausserdem setzen wir noch zu zweit den Teig für einen Hefezopf an, den ich nach der Einschlafbegleitung weiter verarbeite, flechte und nach weiteren 30 Minuten Geh- Zeit backe.

Noch bevor ich den Zopf verzieren kann, ist die Jüngste ausnahmsweise wieder wach und sehr anhänglich. Sie hatte heute etwas Durchfall und scheinbar ist es ein Virus. Wahrscheinlich derselbe wie von der June.

Mit Hilfe des Mannes werde ich doch noch fertig und dann gehen wir alle ins Bett.


SONNTAG:

Es gab keine Unfälle in der Nacht *juchu*, aber ein Unwetter, von dem ich gegen 3 Uhr wach werde *möp*. Um halb 6 sind dann alle KiTa- Kinder wach, so daß ich um Viertel nach 6 Uhr sehr müde am 1. Kaffee nippe, während um mich herum zuerst gefrühstückt und dann gebastelt wird.

“Wie Du das alles so schaffst ist mir ein Rätsel!” Tja, zum Beispiel Wäsche nach Zimmern sortieren Sonntag morgens um halb 8, während die Kinder vor Bibi und Tina sitzen (die Körbe standen im Weg und ich wollte sie weg haben, also zumindest weg aus dieser Etage).

Kurz danach spuckt die Jüngste vor und ein wenig auf das Sofa – womit klar ist: Montag wird einer von uns Eltern definitiv daheim bleiben müssen. Ich beseitige das Gröbste, stecke die Jüngste in die Wanne und kümmere mich anschließend um den Bezug des Sofas, der eh mal wieder eine Runde in der Waschmaschine nötig hatte. Die June ist ganz emsig dabei, den Dreck unter den Sofapolstern wegzusaugen.

Beim Fiebermessen stellt sich heraus, daß die Jüngste ein wenig Temperatur hat (das erklärt auch ihre Mattheit) und so liegen wir schon um kurz nach 11 Uhr zum Mittagsschlaf im Bett.

Danach werfe ich Nudeln ins Wasser, koche die aufgetaute Bolognese auf und stelle den restlichen Salat von gestern auf den Tisch (für die MagenDarm- Kinder gibt es nur Nudeln mit ein ganz wenig Parmesan).

Nach dem Essen ist es irgendwie schon sehr spät – wir sind zum Geburtstagskaffee bei meiner Mama eingeladen, zu dem ich mit den beiden gesunden Kindern fahre. Trotz 3 fehlender Personen ist die Tafel wieder lang!

Friss-Dich-Dumm- Torte, Apfel-Nuss-Kuchen, selbstgemachte Windbeutel und mein halber Hefezopf stehen auf den zusammen gestellten Tischen *nomnom*

Insgesamt ist es ohne June und Jüngste deutlich ruhiger als sonst; der Bub spielt viel mit den beiden Cousins und den Stanzern von der Oma, die Große spielt mit Tanten und Onkeln und ich kann mich auch mal länger mit jemandem unterhalten.

Zwischendurch tickere ich mit dem Mann, aber beiden Mädchen geht es gut.

Es ist ein schöner Nachmittag, vor allem als meine Mutter noch ihren Kamin anmacht. Herrlich!

Doch irgendwann müssen wir wieder heim; zuhause gibt es noch ein kleines Abendbrot und alle Kinder liegen viel später als sonst im Bett.

Während der Autofahrten hörte ich bereits von Warnstreiks, die für morgen früh bei Bahnmitarbeitern angekündigt und den halben bis ganzen Pendlerverkehr in NRW lahm legen werden – somit ist klar: Ich werde bei der Jüngsten bleiben müssen (der es zwar deutlich besser geht, die aber definitiv nicht in die KiTa darf). Schön, dass sich KindKrank und Streiktag wenigstens so schön zeitlich überschneiden :/

Ach und Brottütensterne gibt es hier jetzt auch – zwar als very LateAdopter, aber immerhin mit viel Hilfe der Ältesten fabriziert ;)


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Mehr Wochenenden gibt es hier bei Susanne

3 Gedanken zu „Wochenende in Bildern | 08./09.12.2018

  • 10. Dezember 2018 um 8:51
    Permalink

    Das war ein abwechslungsreiches Wochenende. Hoffentlich bleibt der Rest gesund. Diese doofe Bahn….Hier stand die Kleine fix und fertig. Auf einmal fuhr in Bayern kein Zug mehr. Dazu Physik Schulaufgabe am morgen und überfüllte Busse. Wir sind leider das letzte Dorf in der Kette…Zum Glück ist ein Vater eingesprungen und ich musste J nur dorthin bringen. Dir eine gute Woche. LG Tanja

    Antwort
    • 10. Dezember 2018 um 9:45
      Permalink

      Am Dich habe ich am Samstag noch gedacht; als das 1. Kind spuckte dachte ich noch, dass ich das WE vielleicht nicht veröffentlichen können werde und dann jemand traurig sein wird ;) Habe heute morgen dann auch gelesen, dass die Bahn den Fernverkehr komplett eingestellt habe…
      Meine Woche wird wohl sehr zuhause stattfinden; die Jüngste hat immer noch ein wenig Durchfall (auch andere in der Gruppe sind erkrankt), darf sie erst Donnerstag wieder kommen.

      Antwort
      • 12. Dezember 2018 um 21:15
        Permalink

        Hoffentlich geht’s dann allen morgen wieder gut. Hab eine gute Nacht :-)
        LG Tanja

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!