Wochenende in Bildern | 20./21.10.2018

SAMSTAG

Ich wache schon nachts auf und bemerke Schluckbeschwerden auf der linken Seite. Die sind auch leider morgens noch da und werden das ganze Wochenende beeinflussen.

Ich koche mir Kaffee, weil warme Flüssigkeit tut ja gut bei Halskratzen. Die Jüngste puzzelt mal wieder.

Als der Mann aufgestanden ist, nähe ich einen 2. Flicken auf die Wollwalk- Hose der Jüngsten.

Danach bringt der Mann die Älteste zu ihrem Vater. Mein Hals schwillt stündlich mehr zu, daher werfe ich die Essenspläne über Bord und will Suppe kochen. Mit 3 Kindern gehe ich zu Fuss in den Ort.

Dort finde ich auch eine Mütze passend zu meinem Schal und behalte sie gleich auf.

Da der Mann auch nach unserer Rückkehr noch nicht wieder da ist, koche ich schonmal Suppe. Würde ich mich stattdessen aufs Sofa setzen – ich wäre wohl nicht mehr hochgekommen.

Dann kann ich endlich ins Bett! Mittagsschlaf mit der Jüngsten, doch ich friere sehr.

Suppe nach dem Aufwachen, die ich kaum schlucken kann :( Ich mag nicht schon wieder im Büro fehlen; die letzten Wochen waren da schon wieder sehr durchwachsen.

Im Laufe des Nachmittags werden die Halsschmerzen noch schlimmer und ich bekomme neben Gelenkschmerzen auch noch Fieber dazu, das bis 39.2°C hoch geht. Für mich total untypisch – ich habe fast nie Fieber!

Irgendwie stehe ich die Stunden bis zum Schlafengehen durch – viel Sofa, viel TV via Laptop und irgendwann auch Ibu- Saft der Kinder, der ganz schlimm im Rachen brennt.

Nachts kommt das Fieber wieder; ich friere erneut und habe immer den ganzen Mund voller Spucke.


SONNTAG

Da es inzwischen auch Richtung Ohr und Auge drückt, fahren wir morgens zum HNO- Notdienst. Glücklicherweise kann jemand auf die Kinder aufpassen, die die Eiskönigin sehen dürfen und wir kommen sehr schnell dran.

Der Doc diagnostiziert eine akute Mandelentzündung und einen Tubenkatarrh (die Verbindung zwischen Ohr und Nase ist zugeschwollen) und verschreibt ein Antiobiotikum, dass wir erst in der 2. Notapotheke erhalten. Ich sehe ein: Ich bin wirklich krank.

Wieder zuhause klappt das mit der Ruhe nur so halb.

Nachmittags okkupiere ich das Zimmer der abwesenden Ältesten und friere in ihrem Bett trotz 2 Plümos und 1 Patchworkdecke. Am frühen Abend messe ich Fieber: 40.2°C.


Mit Arbeiten gehen gibt das Morgen definitiv nix.

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


FrlNullZwo

Als Fräulein Null.Zwo schreibe ich einen Blog über meine Patchworkfamilie: Frau + Mann + SchulKind (09/2009) + VorschulKind (11/2012) + KiTaKind (06/2014) + KleinKind (08/2016) Gestartet hatte ich den Blog über meinen Alltag und die Probleme als alleinerziehende und Vollzeit berufstätigen Mutter einer kleinen Tochter. Nachdem ich meinen jetzigen Partner kennenlernte, bekamen wir drei gemeinsame Kinder und leben nun als 6-köpfige Patchworkfamilie zusammen – mit Höhen und Tiefen und allem, was dazu gehört!

6 Gedanken zu „Wochenende in Bildern | 20./21.10.2018

  • 21. Oktober 2018 um 21:33
    Permalink

    Oh nein. Ich wünsche dir gute und schnelle Besserung. Fehlen in der Arbeit ist doof, ja. Aber Gesundheit ist wichtiger. Kurier dich gut aus. Du musst ja nachmittags eh wieder funktionieren mit den Kindern. Alles Gute! Tanja

    Antwort
    • 23. Oktober 2018 um 22:49
      Permalink

      Seit heute fühle ich mich wieder mehr lebendig als halbtot. Holla die Waldfee, das hat mich echt umgehauen! Selbst wenn ich wollte: Für das Büro bin ich noch gar nicht wieder in der Verfassung, vor allem der Kreislauf.

      Antwort
    • 23. Oktober 2018 um 22:51
      Permalink

      Danke!
      Habe ich gemacht und tue ich weiterhin. Der Mann ist ein Schatz und schirmt mich notfalls komplett ab.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!