Wochenende in Bildern | 22./23.09.2018

SAMSTAG

Ich darf morgens noch ein bisschen liegen bleiben, denn obwohl ich am Vortag auf der Messe Kind&Jugend nur ein ganz reduziertes Programm gefahren bin, war ich anschliessend total fertig. Aber ich sah viele schöne Sachen, von denen ich Euch ein paar noch zeigen möchte in der kommenden Woche!

Heute am Samstag steht zunächst der obligatorische Einkauf an, dieses Mal fahre ich vorher allerdings noch ganz spontan zum Baumarkt, die June begleitet mich. Im Haus geht es gefühlt seit Wochen nicht mehr vorwärts und ich brauche mal wieder ein Erfolgserlebnis. Ich kaufe zwei hohe Tischbeine für die neue Arbeitsfläche in der Waschküche und zwei Regalböden für über den Fernseher.

Wieder zuhause angekommen, hat jemand sogar ein wenig aufgeräumt!

Der Mann geht mit zwei Kindern los zur Drogerie, ich gehe mit der June in den Garten – die Sonne scheint und meine neuen Gummistiefel warten auf Einweihung :)

An unserem kleinen Streifen Bienenwiese entdecke ich Samenkapseln, die ich abschneide und zum Trocknen sammle. Die können wir nächstes Frühjahr wieder vorziehen und dann auspflanzen!

Ausserdem bearbeite ich die Ränder des Rasens mit dem Kantenschneider und kratze auch die kleinen Pflanzen und Moose aus den Fugen der Terrassenplatten. Dann ist auch der Mann schon wieder da und wir beschliessen, mittags am frühen Nachmittag zu essen. Da ich zwei Mahlzeiten gleichzeitig zubereite (für heute Pfannengemüse mit Hähnchen, Salat und Gnocci für die Kinder, für Sonntag einen schönen Eintopf mit Möhren, Kartoffeln, Sellerie, Porree und dicker Wurst), weil ausserdem auch noch die Oma vorbeischaut und die Kinder seeehr aufgedreht sind, gibt es von der Mittagszeit kein Foto.

Sehr spät lege ich mich erst mit der Jüngsten zum Mittagsschlaf hin, die June ist kurz danach auf dem Sofa eingenickt

Während ich meinen Kaffee zum Wachwerden trinke, holen die Mädels die Bastelsachen heraus. Wir hatten morgens einen Packen buntes Papier mitgenommen, dass nun angebrochen wird

Als auch der Bub und der Mann dazu kommen, bereite ich alles für mein Projekt “Waschküche” vor. Akkuschrauber und Stichsäge holen, Böcke aufbauen, Arbeitsplatte bereit legen, neues Waschbecken auspacken

Nach dem erneuten Aufmaß zeichne ich die Lage der Spüle an und bohre mit klopfendem Herzen die Löcher für die Stichsäge. Wenn es falsch bemessen ist, ist die ganze Arbeitsplatte hin…

Da es inzwischen regnet, stehe ich auf der Terrasse unter dem Vordach und die Kinder drücken sich von Innen die Nasen an der Scheibe platt (wenn sie nicht gerade rauskommen, sich gegenseitig ärgern oder mit Pappstücken hauen)

Aber alles passt und im Laufe des Abends nimmt der neue “Arbeitsplatz” im Keller gestalt an. Der Unterschrank ist noch aus meiner Alleinerziehendenzeit und war in unserer alten Wohnung ein Teil des grossen Wickeltisches (der andere Unterschrank wurde mit einem Wickelaufsatz für Waschmaschinen gepimpt und steht seit Einzug ins Haus oben im Bad). Die Arbeitsplatte und die Spüle liegen hier schon seit über einem Jahr originalverpackt herum, bisher fehlten allerdings Zeit und eine zündende Idee. Denn an die umliegenden Wände in der Waschküche mag ich wegen der Wasser- und Stromleitungen keine unterstützenden Balken andübeln, also muss die Platte auf dem Unterschrank und Tischbeinen aufliegen. Da sie aber nicht so dick ist und eventuell durchhängt, kann sie Waschmaschine und Trockner nicht komplett überspannen bzw. würde wohl durchhängen. Für 2 Paar Tischbeine fehlt allerdings ein wenig Länge bzw. hätten wir nur schmale Tischbeine nehmen können, die gibt es aber nur bis 70cm Höhe. Wir wollen aber 90cm.

Also steht die Arbeitsplatte neben der Spüle nun ein wenig über und hat das paar dicke Tischbeine zwischen Waschmaschine und Trockner stehen. Ganz rechts fehlt dann zwar ein Stück Arbeitsplatte, aber da können wir Sachen auch direkt auf dem Trockner abstellen.

Abends um halb zehn sieht es schon richtig gut aus, allein der Siphon und seine Anschlüsse fehlen noch. Die mache ich dann aber auch noch schnell fertig und freue mich sehr, als alles dicht ist ;)

In Zukunft werden wir also auf passender Höhe (über 90 Zentimeter) einen Wäschekorb abstellen, Händewaschen und Wäsche sortieren/ falten können! Hurra!

Nur eine abschliessende Silikonfuge hinten fehlt noch, ausserdem will ich noch in den Einlegeboden des Unterschranks eine kleine Aussparung für den Abwasserschlauch der Waschmaschine sägen, dann können wir den nämlich auch weiter benutzen.


SONNTAG

Heute habe ich die Frühschicht mit den Kindern. Um halb 7 ist meine Nacht zu Ende.

Nach meinem 1. Kaffee und dem Müsli für die Kinder arbeite ich ihre Technikwünsche ab: Der Bub möchte die Audiodatei seines neuen Buches auf den sprechenden Stift geladen bekommen, die June wünscht sich die Weihnachtslieder auf ihre Musikbox. Später höre ich im Radio, es sei kalendarischer Herbstanfang sowie Tag/ Nachtgleiche – dann passt das ja mit den Weihnachstliedern!

Nach ein wenig Kinderprogramm im TV wollen die Kinder wieder Basteln. “Mama, iss mache Ko- Fetti!” freut sich die Jüngste. Der Staubsauger freut sich später auch. Ich bringe derweil die Küche wieder in einen Zustand, mit dem ich in die neue Arbeitswoche starten kann.

Als der Mann wach ist, mache ich im Keller weiter: Ich säge von Hand die kleine Aussparung in den Einlegeboden des Unterschranks, wische alle Oberflächen sauber und räume die ganzen Waschmittel und das Zubehör zum Trockner in den Unterschrank ein. Währenddessen läuft die erste Waschmaschine und auch dieser Abwasseranschluss an den neuen Siphon ist dicht.

Fertig!

Wer auch die andere Seite der Waschküche sehen möchte: Hier ist unser Wäschesortier- System. Grossfamilie!

Dann frühstücke ich endlich – mit frischen Himbeeren. Mal sehen, ob die aus dem Garten noch etwas werden, gestern hatte ich doch noch tatsächlich ein paar Blüten und Fruchtansätze entdeckt!

Da mir die gekauften Regalböden in den Fingern jucken, schraube ich die Halter an, die auch schon seit 4 Wochen oder so im Keller liegen. So sieht das dann aus, wenn der Bildausschnitt mal größer gewählt ist ;) 

Der Mann bohrt meine angezeichneten Löcher und nach etlichen Unterbrechungen wegen der Kinder kann ich endlich unsere DVDs und ein Teil der CDs einräumen. Wir sind überrascht, wie gut sich alles einfügt! Und wieder ein Projekt vom ewigen Status “geplant” in “erledigt” umgesetzt! Yay!

Pünktlich um 12 decken wir den Tisch – es gibt den Eintopf zu mittag, den ich gestern schon gekocht hatte; genau das richtige bei dem Shietwetter heute!

Danach freue ich mich wirklich auf den Mittagsschlaf mit der Jüngsten!

Geweckt werden wir vom Buben, der schon gestiefelt und gespornt vor uns am Bett steht. Der Mann hat schon das Auto beladen, so dass wir nur noch einsteigen müssen. Wir fahren meine Mutter besuchen, während es draussen Bindfäden regnet. Wie schon den ganzen Tag. Drinnen gibt es dann Kaffee und Kuchen *mjam*

Auf dem Rückweg sammeln wir noch die Älteste bei ihrem Vater ein und erst nach 20 Uhr sind wir wieder daheim. Jetzt schlafen alle Kinder, der Mann und ich bereiten noch ein wenig den morgigen Montag vor und schauen eventuell noch den Krimi. Ganz eventuell bin ich aber auch einfach zu platt dafür.


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!

4 Gedanken zu “Wochenende in Bildern | 22./23.09.2018”